Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Altenglische Kämpfer

Altenglische Kämpfer

Altenglische Kämpfer, Combattant anglais ancien, Oud-Engelse vechter, Carlisle Old English Game, Combattente Inglese antico, Staroengleski borac, Oud-Engelse vechthoenders, Bojowiec staroangielski, Gam. eng. kamphøns, Combatiente Inglés ant., Staroanglická bojovníčka, Staroanglické bojovnice, Óangol harcos, Staroangliyski borets, Staroengleski borac

Herkunft
England. Sehr alte Züchtung. Seit 1850 für die Ausstellung in England als Garlisle gezüchtet.
Gesamteindruck
Mittelgroßes, bewegliches Kampfhuhn mit Landhuhneinschlag. Sehr hart in Muskulatur und Gefieder. Die nur wenig abfallende Körperhaltung und die mittelhohe, geknickte Stellung unterstreichen das kämpferische, herausfordernde Wesen.

Rassemerkmale HAHN
Rumpf
mittellang
muskulös und festfleischig
an den Seiten gerundet
nach dem Schwanz zu schmaler werdend

Hals
gut mittellang
kräftig
im Genick breit
gerundet
der Behang die Schultern bedeckend

Rücken
knapp mittellang
absolut flach
nach dem Schwanz zu stark keilförmig verjüngt

Schultern
sehr breit
etwas abgesetzt

Flügel
groß
breit
mit starken Kielen und harten, breiten, Federn
in sich gewölbt und fest anliegend

Sattel
seitlich gerundet
mittellange Behangfedern
fest anliegend
die Verjüngung betonend

Schwanz
groß
etwas gespreizt und angehoben getragen
harte, breite Federfahnen mit starken Kielen
gut gebogene Sicheln

Brust
breit
fest
voll
rund hervortretend

Bauch
knapp
schmal
fest eingezogen

Kopf
klein
kurz

Schopf
alle Farbenschläge auch mit einem Schopf, der aus einem kleinen Federbüschel besteht, zugelassen
Gesicht
glatt
rot
bei orangebrüstigen, birkenfarbigen und deren Blauvarianten, sowie schwarzen und blauen mit mehr oder weniger schwärzlicher Pigmentierung

Kamm
einfach
klein
von feinem Gewebe
insbesondere bei der HENNE in Anlehnung an die Gesichtsfarbe

Kehllappen
klein
feines Gewebe
insbesondere bei der HENNE in Anlehnung an die Gesichtsfarbe

Ohrlappen
klein
rot
etwas weiße Einlagerungen gestattet

Augen
groß
lebhaft
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schnabel
kräftig
gut geschlossen
gebogen
Farbe in Anlehnung an die jeweilige Lauffarbe

Schenkel
kaum mittellang
stark bemuskelt
markant hervortretend

Läufe
feinknochig
glatt
nicht zu breit gestellt
im Fersengelenk gut gewinkelt, möglichst tief angesetzte, harte und feine Sporen
Farbe siehe unter Farbenschläge

Zehen
gut gespreizt
mittellang
mit starken, scharfen Krallen und gut aufgesetzter Hinterzehe

Gefieder
hart
sehr glanzreich
mit knapper Flaumbildung und fest anliegend


Rassemerkmale HENNE
die HENNE gleicht dem HAHN bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede
das Hinterteil ist besser ausgebildet als beim HAHN
Ohr- und Kehllappen sind schwach entwickelt
der schmal angesetzte Schwanz wird leicht fächernd getragen
ebenfalls mit ziemlich rundem, federreichem Schopf zugelassen


Grobe Fehler Rassemerkmale
kleiner, schwacher oder schmaler Körper
weiches Fleisch
schmale Brust
tiefes, hervortretendes Brustbein
zu schmale Schultern
weiches, loses Gefieder oder Kissenbildung
dünner Hals
flacher, dünner Schwanz
langer oder grober Kopf
flache Schenkel
Grobknochigkeit
gestreckte, zu breite Beinstellung
zu wenig gespreizte Zehen
wenig entwickelte Sporen beim HAHN


Farbenschläge
goldhalsig
HAHN
- Kopf dunkel goldorange
- Halsbehang dunkel goldorange, vom Kopf her am dunkelsten, nach unten heller werdend und mit angedeuteten, grau melierten Schaftstrichen
- Sattelbehang wie unterer Teil des Halsbehanges, jedoch ohne Schaftstriche
- Flügeldecken und Rücken leuchtend hell rotbraun
- Flügelbinden schwarz, stahlblau oder grün glänzend
- Handschwingen schwarz mit schmalem braunem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne rötlich braun, möglichst weit bis in die Spitzen, bei geschlossenem Flügel ein rötlich braunes Flügeldreieck bildend
- Brust, Bauch und Schenkel schwarz
- Schwanz tief schwarz mit grünem Glanz

HENNE
- Kopf rötlich braun
- Halsbehang zum Kopf hin goldbraun, nach unten in goldgelb übergehend, mit schwachen schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder und Flügel goldbraun mit zarter schwarzer Rieselung und braunen Federkielen, schmale, goldige Federränder gestattet
- Brust lachsfarbig, seitlich und nach unten in goldbraun verlaufend
- Schwanz matt schwarz, die zwei großen Schwanzdeckfedern bräunlich gerieselt

- Lauffarbe weidengrün, gelb ober fleischfarbig
- Augenfarbe orangerot bis rot
Grobe Fehler
- sehr unreine Halsbehangfarbe oder stark gezeichnete Brust bei den Hähnen
- wesentliche Abweichungen in Gefiederzeichnung und -farbe
- starker Flitter bei der HENNE
- starkes Schilf bei beiden Geschlechtern


blau-goldhalsig
HAHN und HENNE
- wie goldhalsig, doch blau an Stelle von schwarz, also auch blaue Rieselung bei der HENNE
- Lauffarbe weidengrün, gelb ober fleischfarbig
- Augenfarbe orangerot bis rot
Grobe Fehler
- sehr unreine Halsbehangfarbe oder stark gezeichnete Brust bei den Hähnen
- wesentliche Abweichungen in Gefiederzeichnung und -farbe
- viel zu helles oder zu dunkles blau
- starker Flitter oder nahezu einfarbig blaues Mantelgefieder bei der HENNE
- starkes Schilf bei beiden Geschlechtern


silberhalsig
HAHN
- Kopf silberweiß
- Halsbehang silberweiß mit angedeuteten, grau melierten Schaftstrichen
- Sattelbehang wie Halsbehang, jedoch ohne Schaftstriche
- Flügeldecken und Rücken silberweiß
- Flügelbinden schwarz, stahlblau oder grün glänzend
- Handschwingen schwarz mit schmalem weißem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne weiß, möglichst weit bis in die Spitzen, bei geschlossenem Flügel ein weißes Flügeldreieck bildend
- Brust, Bauch und Schenkel schwarz
- Schwanz tief schwarz mit grünem Glanz

HENNE
- Kopf silberweiß
- Halsbehang silberweiß mit schwachen schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder und Flügel silbergrau mit zarter schwarzer Rieselung und weißen Federkielen, schmale, weiße Federränder gestattet
- Brust hell lachsfarbig, seitlich und nach unten in grau überlaufend
- Schwanz matt schwarz, die zwei großen Schwanzdeckfedern weiß gerieselt

- Lauffarbe weidengrün, gelb oder fleischfarbig
- Augenfarbe orangerot bis rot
Grobe Fehler
- sehr unreine Halsbehangfarbe oder stark gezeichnete Brust bei den Hähnen
- wesentliche Abweichungen in Gefiederzeichnung und -farbe
- starker gelber Anflug beim HAHN
- starker rost oder Flitter im Mantelgefieder der HENNE
- Schilf bei beiden Geschlechtern


blau-silberhalsig
HAHN und HENNE
- wie silberhalsig, doch blau an Stelle von schwarz, also auch blaue Rieselung bei der HENNE
- Lauffarbe weidengrün, gelb oder fleischfarbig
- Augenfarbe orangerot bis rot
Grobe Fehler
- sehr unreine Halsbehangfarbe oder stark gezeichnete Brust bei den Hähnen
- wesentliche Abweichungen in Gefiederzeichnung und -farbe
- viel zu helles oder zu dunkles blau
- starker gelber Anflug beim HAHN
- starker rost oder Flitter im Mantelgefieder der HENNE
- Schilf bei beiden Geschlechtern


silberhalsig mit Orangerücken
HAHN
- Kopf strohgelb
- Hals- und Sattelbehang strohgelb mit angedeuteten, grau melierten Schaftstrichen
- Rücken rostbraun
- Flügeldecken rotorange
- Flügelbinden schwarz, stahlblau oder grün glänzend
- Handschwingen schwarz mit schmalem, gelblich weißem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne gelblich weiß, möglichst weit bis in die Spitzen, bei geschlossenem Flügel ein gelblich weißes Flügeldreieck bildend
- Brust, Bauch und Schenkel schwarz
- Schwanz schwarz mit grünem Glanz

HENNE
- wie die silberhalsige HENNE mit etwas bräunlichem Anflug
- Lauffarbe weidengrün, gelb oder fleischfarbig
- Augenfarbe orangerot bis rot
Grobe Fehler
- sehr unreine oder zu rote Hals- und Sattelbehangfarbe oder starke Brustzeichnung bei den HÄHNEN
- wesentliche Abweichungen in Gefiederzeichnung und -farbe
- starker rost oder Flitter im Mantelgefieder der HENNE
- Schilf bei beiden Geschlechtern


blau-silberhalsig mit Orangerücken
HAHN und HENNE
- wie silberhalsig mit Orangerücken, doch blau an Stelle von schwarz
- Lauffarbe weidengrün, gelb oder fleischfarbig
- Augenfarbe orangerot bis rot
Grobe Fehler
- sehr unreine oder zu rote Hals- und Sattelbehangfarbe sowie starke Brustzeichnung bei den HÄHNEN
- wesentliche Abweichungen in Gefiederzeichnung und -farbe
- viel zu helles oder zu dunkles blau
- starker rost oder Flitter im Mantelgefieder der HENNE
- Schilf bei beiden Geschlechtern


gold-weizenfarbig
HAHN
- Kopf goldorange
- Hals- und Sattelbehang goldorange, nach unten in orangegelb übergehend, ohne Schaftstriche
- Rücken, Schultern und Flügeldecken rotorange
- Handschwingen schwarz mit hellbraunem Außenrand
- Armschwingen innen schwarz, außen hellbraun, sodass das Flügeldreieck hellbraun erscheint
- Flügelbinden schwarz, stahlblau oder grün glänzend
- Brust, Bauch und Schenkel schwarz
- Steuerfedern schwarz
- Sichelfedern schwarz mit Grünglanz, kleine Nebensicheln mit brauner Säumung

HENNE
- Kopf hell goldfarbig
- Halsbehang hell goldbraun mit goldener Säumung
- geringe matt schwarze, schaftstrichartige Einlagerungen im unteren Teil gestattet
- Mantelgefieder möglichst gleichmäßig weizenfarbig
- Brust, Schenkel und Bauch etwas heller weizenfarbig
- Handschwingen braunschwarz mit braunem Außenrand
- Armschwingen innen matt braunschwarz, außen dunkel weizenfarbig bis hell zimtfarbig
- Steuerfedern matt schwarz
- Schwanzdeckfedern schwärzlich braun mit weizenfarbiger Umrandung

- Lauffarbe fleischfarbig oder gelb
- Augenfarbe orangerot
Grobe Fehler
HAHN:
- starke Schaftstrichzeichnung oder zu dunkle Farbe in den Behängen
- violett in der Besichelung
- Schilf

HENNE:
- deutlich sichtbare Schaftstrichzeichnung und zu helle Farbe im Halsbehang
- ungleichmäßige, zu dunkle oder zu helle Weizenfarbe
- zu helle Säumung oder rußige Einlagerungen im Mantelgefieder
- Schilf


blau-weizenfarbig
HAHN und HENNE
- wie gold-weizenfarbig, doch blau an Stelle von schwarz
- Lauffarbe fleischfarbig oder gelb
- Augenfarbe orangerot
Grobe Fehler
- wie bei gold-weizenfarbig
- zu helles oder zu dunkles blau


silber-weizenfarbig
HAHN
- Kopf strohgelb
- Hals- und Sattelbehang strohgelb mit silbriger Säumung ohne Schaftstriche
- Flügeldecken und Rücken satt orange
- Flügelbinden schwarz, stahlblau oder grün glänzend
- Handschwingen schwarz mit weißlichem Außenrand
- Armschwingen innen schwarz, außen gelblich weiß, bei geschlossenem Flügel das gelblich weiße Flügeldreieck bildend
- Brust, Bauch und Schenkel schwarz
- Schwanz schwarz mit grünem Glanz, silbrige Säumung der unteren Nebensicheln

HENNE
- Kopf semmelfarbig
- Halsbehang matt braun mit silbriger Säumung
- wenig matt schwarze Einlagerung im unteren Teil gestattet
- Rücken und Mantel hell weizenfarbig
- Brust, Bauch und Schenkel etwas heller weizenfarbig
- Handschwingen bräunlich matt schwarz mit braunem Außenrand
- Armschwingen innen schwärzlich braun, außen (Flügeldreieck) etwas dunkler weizenfarbig wie Rücken und Mantel
- Schwanz grauschwarz mit bräunlicher Schattierung

- Lauffarbe fleischfarbig oder gelb
- Augenfarbe orange bis rot
Grobe Fehler
HAHN:
- viel dunkelbraun in Flügel und Decken
- starke Silbersäumung in den Steuerfedern und großen Sichelfedern
- Schilf

HENNE:
- zu helle, weißliche Brustpartie
- fehlende Silbersäumung im Hals
- viel zu helle Säumung oder rußige Einlagerungen im Mantelgefieder
- Schilf


rotgesattelt (weiß-goldhalsig)
HAHN
- Kopf orange
- Halsbehang glänzend goldorange mit angedeuteten weißen Schaftstrichen im unteren Teil
- Sattelbehang glänzend goldorange
- Rücken intensiv rot
- Flügeldecken satt ziegelrot
- Flügelbinden weiß
- Handschwingen weiß mit schmalem, braunem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahnen weiß, Außenfahnen rotbraun, bei geschlossenem Flügel ein rotbraunes Flügeldreieck bildend
- Brust weiß, im Vorderhals rötliche Einlagerungen gestattet
- Bauch, Schenkel und Schwanz weiß
- vereinzelte, kleine schwarze Spritzer im Gefieder gestattet

HENNE
- Kopf goldgelb
- Halsbehang goldgelb mit weißen Schaftstrichen
- Brust lachsfarbig
- das übrige Gefieder rahmweiß
- leichter rost (Flügelrose) im unteren Teil des geschlossenen Flügels und leichte, gelblich Federränder im Mantelgefieder gestattet

- Lauffarbe weidengrün, gelb oder fleischfarbig
- Augenfarbe rotorange
Grobe Fehler
HAHN:
- zu dunkler, zu heller oder melierter Hals- und Sattelbehang
- stark durchstoßende Halszeichnung
- viel weiß auf den Flügeldecken
- fehlendes braunes Flügeldreieck
- viel rote Einlagerung auf Brust und Schenkeln
- zu viel schwarze Einlagerungen oder rein schwarze Federn im Gefieder

HENNE:
- fehlende oder stark durchstoßende Halszeichnung
- zu braune oder viel zu helle Brustfarbe
- zu viel rost im Mantelgefieder
- zu viel schwarze Einlagerungen oder rein schwarze Federn im Gefieder


rotgesattelt-weizenfarbig
HAHN
- wie rotgesattelter HAHN
HENNE
- wie gold-weizenfarbige HENNE, doch weiß an Stelle von schwarz
- Lauffarbe weidengrün, gelb oder fleischfarbig
- Augenfarbe rotorange
Grobe Fehler
- stark abweichende Rot- und Goldtöne beim HAHN
- viel zu helle Mantelfarbe und zu wenig weiß in Schwingen und Schwanz der HENNE


rebhuhnfarbig mit weißen Federspitzen
HAHN
- Kopf rotbraun
- Hals- und Sattelbehang dunkel rotbraun mit schwarzen Schaftstrichen und weißen Federspitzen
- Rücken und Flügeldecken rotbraun, letztere mit weißen Federspitzen
- Flügelbinden grün glänzend schwarz mit weißen Spitzen
- Handschwingen schwarz mit weißen Enden
- Armschwingen außen dunkel rotbraun mit weißen Spitzen, innen schwarz
- Brust, Bauch, Schenkel, Sichel- und Steuerfedern schwarz mit weißen Federspitzen, so regelmäßig als möglich

HENNE
- Kopf goldbraun
- Halsbehang goldig braun mit schwachen schwarzen Schaftstrichen und weißen Federspitzen
- Mantelgefieder und Flügel rötlich braun mit zarter schwarzer Rieselung, jede Feder mit weißer Spitze, auf den großen Flügeldecken Binden bildend
- Brust, Bauch und Schenkel etwas heller
- Handschwingen schwarz mit weißen Enden
- Armschwingen außen dunkel rotbraun mit weißen Spitzen, innen schwarz, das braune Flügeldreieck bildend
- Schwanz bräunlich schwarz mit weißen Federspitzen

- Lauffarbe fleischfarbig oder gelb
- Augenfarbe rot
Grobe Fehler
- zu viel weiße Zeichnung bei Jungtieren
- starke Flitterbildung im Mantelgefieder der HENNE
- viel zu helle Grundfarbe
- rein weiße Federn in den Armschwingen
- starkes Schilf bei beiden Geschlechtern


orangebrüstig
HAHN
- Kopf orangefarbig
- Hals- und Sattelbehang zitronen- bis orangefarbig mit schwarzen Schaftstrichen, die im Sattelbehang weniger ausgeprägt sind
- Flügeldecken und Rücken messinggelb
- das übrige Gefieder schwarz mit grünem Glanz
- Brust schwarz, schmal zitronenfarbig gesäumt einschließlich Kropfpartie
- bei ALTHÄHNEN tiefergehende Zeichnung gestattet

HENNE
- Halsfarbe und Brustzeichnung wie beim HAHN
- übriges Gefieder schwarz mit grünem Glanz

- Lauffarbe schwarz bis fleischfarbig
- Augenfarbe dunkelbraun bis rot
Grobe Fehler
- Säumung auf Schenkeln und Bauch
- zitronenfarbige Schaftstriche in den Brustfedern
- Zeichnung im Mantelgefieder der HENNE
- stark violette Einlagerungen
- Schilf bei beiden Geschlechtern


blau-orangebrüstig
HAHN und HENNE
- wie orangebrüstig, doch blau an Stelle von schwarz
- Lauffarbe schwarz bis fleischfarbig
- Augenfarbe dunkelbraun bis rot
Grobe Fehler
- Zeichnungsfehler wie bei orangebrüstig
- viel zu helles oder zu dunkles blau
- starkes Schilf oder Ruß bei beiden Geschlechtern


birkenfarbig
HAHN und HENNE
- wie orangebrüstig, doch silberweiß an Stelle von orange, zitrone oder messing
- Lauffarbe schwarz bis fleischfarbig
- Augenfarbe dunkelbraun bis rot
Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- silbrige Säumung auf Schenkeln und Bauch
- silbrige Schaftstriche in den Brustfedern
- Zeichnung im Mantelgefieder
- stark violette Einlagerungen
- Schilf bei beiden Geschlechtern


blau-birkenfarbig
HAHN und HENNE
- wie birkenfarbig, doch blau an Stelle von schwarz
- Lauffarbe schwarz bis fleischfarbig
- Augenfarbe dunkelbraun bis rot
Grobe Fehler
- Zeichnungsfehler wie bei birkenfarbig
- viel zu helles oder zu dunkles blau
- starkes Schilf oder Ruß bei beiden Geschlechtern


schwarz
HAHN und HENNE
- schwarz mit grünem Glanz
- Lauffarbe schwarz bis fleischfarbig
- Augenfarbe dunkelbraun bis rot
Grobe Fehler
- zu mattes Gefieder
- rote Federn in den Behängen
- starke violette Einlagerungen
- starkes Schilf bei beiden Geschlechtern


weiß
HAHN und HENNE
- weiß
- leichter gelber Anflug und einzelne kleine, schwarze Spritzer gestattet

- Lauffarbe fleischfarbig oder gelb
- Augenfarbe orangerot
Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- andersfarbige Federn
- stark unreine Farbe


blau
HAHN und HENNE
- Grundfarbe helleres oder dunkleres graublau mit oder ohne dunkelblauer Säumung
- Kopf, Hals- und Sattelbehang sowie Flügeldecken beim HAHN und Halsbehang bei der HENNE deutlich dunkler

- Lauffarbe schwarz bis fleischfarbig
- Augenfarbe dunkelbraun bis rot
Grobe Fehler
- stark rostiges oder schilfiges Gefieder

gesperbert
HAHN und HENNE
- jede Feder in mehrfachem Wechsel von schwarz mit blaugrau leicht bogig quer gesperbert
- beim HAHN in gleicher Breite, bei der HENNE sind die dunklen Federteile etwas breiter als die hellen
- die Zeichnung ist nicht scharf abgesetzt
- das Untergefieder nur schwach gezeichnet

- Lauffarbe fleischfarbig oder gelb
- dunkler Anflug bei der HENNE gestattet

- Augenfarbe orangerot
Grobe Fehler
- stark abgesetzte Sperberung
- rost und Schilf bei beiden Geschlechtern


schwarz-weißgescheckt
HAHN und HENNE
- Hauptfarbe schwarz, grün glänzend
- die Federenden mit weißen Spitzen
- bei der HENNE möglichst gleichmäßig verteilte Zeichnung
- beim HAHN und bei Jungtieren ist das schwarz vorherrschend
- rein weiße Federn in den Handschwingen gestattet
- mit dem Alter wird die weiße Zeichnung stärker

- Lauffarbe dunkel schiefergrau
- mit helleren Flecken gestattet

- Augenfarbe rot
Grobe Fehler
- viel zu starke, schilfige Zeichnung
- rein weiße Armschwingen
- rote Federn


GEWICHTE
HAHN
2,00 - 3,00 kg

HENNE
1,75 - 2,50 kg

LEGELEISTUNG
1. JAHR
120 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
50 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß bis gelblich
RINGGRÖßEN
HAHN
20,0 mm

HENNE
18,0 mm

 

Online: ONLINE Besucher gesamt: BESUCHER Besucher heute: HEUTE