Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Appenzeller Spitzhauben

Appenzeller Spitzhauben

Appenzeller Spitzhauben, Appenzelloise huppée, Appenzeller spitskuif, Appenzell con Ciuffo, Appencellska šiljasto-kukmasta, Appenzeller spitskuiven, Appencelska czubata, Appenzeller spidstop, Appenzeller Moñuda, Apenzelský chocholáč, Apencelští chohcoláči, Appenzelli hegyesbóbitás, Kachulat Apentseler, Apenceler sa špicastom ćubom, Apenzeler spicasta kokoš

Herkunft
Schweizer Huhn; Kanton Appenzell; entstanden aus alten Haubenhuhnschlägen.
Gesamteindruck
Huhn in knapper Landhuhngröße mit Spitzhaube und kleinem Hörnerkamm; ein walzenförmiger, besonders bei der HENNE nach hinten ausladender Rumpf mit leicht abfallendem Rücken und vollem, fächerndem Schwanz; mittelhohe, breite Stellung.

Rassemerkmale HAHN
Rumpf
harmonisch gerundet
mittellang
walzenförmig

Hals
leicht gebogen
mittellang
mit reichem Behang

Rücken
mittellang
leicht abfallend
schön ausgerundet

Schultern
abgerundet
Flügel
ziemlich lang
gut angezogen

Sattel
ausgerundet
voll

Schwanz
voll besichelt
breit gefächert
breit angesetzt
bis rechtwinkelig zur Rückenlinie getragen

Brust
voll
gewölbt
etwas hoch getragen

Bauch
gut entwickelt
Kopf
mittelgroß
mit verdickter Schädelhaut

Haube
mittelgroße
nach vorn gebogene Spitzhaube

Gesicht
feurig rot
wenig befiedert

Kamm
Hörnerkamm
bestehend aus zwei kleinen, runden, oben auseinanderstrebenden Hörnern
ohne Verästelung

Kehllappen
mittellang
fein im Gewebe

Ohrscheiben
mittelgroß
oval
bläulich weiß

Augen
dunkelbraun
lebhaft

Schnabel
kräftig
bläulich
mit stark aufgetriebenen Nasenlöchern
hufeisenförmig aufgeworfener Schnabelrücken
davor kleine Fleischwarze

Schenkel
sichtbar hervortretend
schlank

Läufe
mittellang
feinknochig
blau

Zehen
gut gespreizt
Krallen hellhornfarbig

Gefieder
ziemlich hart
gut anliegend


Rassemerkmale HENNE
wie der HAHN mit den geschlechtsbedingten Unterschieden
mit nahezu waagerechtem Rücken


Grobe Fehler Rassemerkmale
eckige Form
schmaler Rücken
spitzer Schwanzansatz
zu tiefe oder schmale, eingefallene Brust
Hängeflügel
zu flach getragener oder spitzer, schmaler Schwanz
viel Vorfleisch
starke Verästelung des Kammes
Krähenschnabel ohne aufgetriebene Nasenlöcher
zu tiefe oder zu enge Stellung
Stoppeln an den Läufen


Farbenschläge
schwarz
HAHN und HENNE
- bei beiden Geschlechtern grün glänzendes schwarz
- mit dunkelgrauem bis schwarzem Untergefieder

- Lauffarbe blau schwarz bis schwarz
Grobe Fehler
- viel Schilf in Schwingen
- weiße Kehle oder Haube
- stark violetter Glanz oder brauner Anflug


blau
HAHN und HENNE
- gleichmäßiges, mittleres blau
- mit mehr oder weniger angedeuteter Säumung
- beim HAHN Schmuckgefieder dunkelblau bis samtschwarz
- bei der HENNE Halsbehang dunkler abgesetzt
- Schwanz im Farbton der Brustfarbe entsprechend
- geringe schwarze Spritzer im Gefieder gestattet

Grobe Fehler
- fleckiges, rußiges oder zu helles blau
- bräunlicher Hals- oder Sattelbehang
- weißes Untergefieder
- Schilf


silber-schwarzgetupft
HAHN
- rein silberweiße Hauptfarbe
- Kopf, Haube, Hals- und Sattelbehang sowie Rücken möglichst mit rein schwarzer, wenig hervortretender Federspitzenzeichnung
- Brust, Flügeldecken und Binden mit ovalen, nicht kreisrunden, schwarzen Endtupfen
- Schwingen weiß mit schwarzen Endtupfen
- die Innenfahnen der Armschwingen mehr oder weniger schwarz durchsetzt
- Schwanz weiß mit schwarzen Endtupfen an Steuerfedern und Besichelung
- Bauch und Afterpartie dunkelgrau
- Untergefieder grau

HENNE
- rein silberweiße Hauptfarbe
- Kopf silberweiß
- Haube schwarz mit silberweißer Säumung
- Halsbehang silberweiß mit schwarzer Spitzenzeichnung
- Brust und Mantelgefieder mit ovalen, nicht kreisrunden schwarzen Tupfen an den Federenden
- Schwingen wie beim HAHN
- Schwanz silberweiß mit schwarzen Endtupfen
- Bauch und Afterpartie dunkelgrau
- Untergefieder grau

Grobe Fehler
- gelber Anflug in der Hauptfarbe
- zusammenlaufende, klatschige Tupfung
- stark ausgefranste Tupfen
- starke moosige Einlagerungen
- Vorsaum


gold-schwarzgetupft
HAHN
- goldrote Hauptfarbe
- Kopf, Haube, Hals- und Sattelbehang sowie Rücken möglichst mit rein schwarzer, wenig hervortretender Federspitzenzeichnung
- Brust, Flügeldecken und Binden mit ovalen, nicht kreisrunden, schwarzen Endtupfen
- Schwingen goldbraun mit schwarzen Endtupfen
- die Innenfahnen der Armschwingen mehr oder weniger schwarz durchsetzt
- Schwanz möglichst braun mit schwarzen Endtupfen, schwarze Einlagerungen gestattet
- Bauch und Afterpartie braun mit schwarzen Einlagerungen
- Untergefieder grau

HENNE
- satt goldbraune Hauptfarbe
- Kopf goldbraun, Haube schwarz mit goldgelber Säumung
- Halsbehang goldbraun mit schwarzer Federspitzenzeichnung
- Brust und Mantelgefieder mit ovalen, nicht kreisrunden schwarzen Tupfen an den Federenden
- Schwingen wie beim HAHN
- Schwanz mit schwarzen Endtupfen
- Bauch und Afterpartie braungrau
- Untergefieder grau

Grobe Fehler
- zu helle, zu fleckige oder stark ungleichmäßige Hauptfarbe
- zusammenlaufende, klatschige Tupfung
- stark ausgefranste Tupfen
- starke moosige Einlagerungen
- Vorsaum
- starkes Schilf


chamois-weißgetupft
HAHN
- ledergelbe Hauptfarbe, im Schmuckgefieder satter im Farbton
- Kopf, Haube, Hals- und Sattelbehang sowie Rücken möglichst mit rein weißer, wenig hervortretender Federspitzenzeichnung
- Brust, Flügeldecken und Binden mit ovalen, nicht kreisrunden, weißen Endtupfen
- Schwingen ledergelb mit weißen Endtupfen
- die Innenfahnen der Armschwingen mehr oder weniger weiß durchsetzt
- Schwanz möglichst ledergelb mit weißen Endtupfen, weiß-ledergelber Schwanz gestattet
- Bauch und Afterpartie cremefarbig
- Untergefieder cremefarbig

HENNE
- ledergelbe Hauptfarbe, im Halsbehang etwas intensiver
- Kopf hell ledergelb
- Haube ledergelb mit weißer Säumung, cremefarbig gestattet
- Halsbehang ledergelb mit weißer Federspitzenzeichnung
- Brust und Mantelgefieder mit ovalen, nicht kreisrunden weißen Tupfen an den Federenden
- Schwingen wie beim HAHN
- Schwanz ledergelb mit weißen Endtupfen
- Bauch und Afterpartie cremefarbig
- Untergefieder cremefarbig

Grobe Fehler
- zu helle, zu rote oder stark ungleichmäßige Hauptfarbe
- zusammenlaufende, klatschige Tupfung
- stark ausgefranste Tupfen
- V-förmige Tupfung
- Vorsaum
- starkes Schilf


zitron-schwarzgetupft
HAHN
- blasse, zitronengelbe Hauptfarbe
- Kopf, Haube, Hals- und Sattelbehang sowie Rücken möglichst mit rein schwarzer, wenig hervodretender Federspitzenzeichnung
- in den Behängen etwas intensiver gefärbt
- Brust, Flügeldecken und Binden mit ovalen, nicht kreisrunden, schwarzen Endtupfen
- Schwingen zitronengelb mit schwarzen Endtupfen
- die lnnenfahnen der Armschwingen mehr oder weniger schwarz durchsetzt
- Schwanz möglichst zitronengelb mit schwarzen Endtupfen, schwarze Einlagerungen gestattet
- Bauch und Afterpartie dunkelgrau
- Untergefieder grau

HENNE
- blasse, zitronengelbe Hauptfarbe
- Kopf zitronengelb
- Haube schwarz mit zitronengelber Säumung
- Halsbehang zitronengelb mit schwarzer Federspitzenzeichnung
- Brust und Mantelgefieder mit ovalen, nicht kreisrunden, schwarzen Tupfen an den Federenden
- Schwingen wie beim Hahn
- Schwanz mit schwarzen Endtupfen
- Bauch und Afterpartie braungrau
- Untergefieder grau

Grobe Fehler
- zu helle, zu dunkle, zu fleckige oder stark ungleichmässige Hauptfarbe
- zusammenlaufende, klatschige Tupfung
- stark ausgefranste Tupfen
- starke moosige Einlagerungen
- Vorsaum


GEWICHTE
HAHN
1,50 - 1,80 kg

HENNE
1,20 - 1,50 kg

LEGELEISTUNG
1. JAHR
150 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
55 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß
RINGGRÖßEN
HAHN
16,0 mm

HENNE
15,0 mm

 

Online: ONLINE Besucher gesamt: BESUCHER Besucher heute: HEUTE