Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Friesenhühner

Friesenhühner

Friesenhühner, Poule de Frise, Fries hoen, Friesian, Pollo della Frisia, Frizijska kokoš, Friese hoenders, Szurpata, Friesen høns, Frisona Holandesa, Frízská kura, Fríské, Fríz tyúk, Friziyska kokoshka, Frisenska kokoška, Frisen kokoš

Herkunft
Niederlande, Provinz Friesland.
Gesamteindruck
Leichtes, sehr bewegliches Landhuhn mit ziemlich hoch getragenem Schwanz und voller, fest anliegender Befiederung.

Rassemerkmale HAHN
Rumpf
fein abgerundete, leichte Walzenform
fast waagerecht getragen
zarter Knochenbau

Hals
ziemlich lang
schön geschwungen
aufrecht getragen
mit stark entwickeltem Behang, der Schultern und Rücken teilweise und die Vorderseite des Halses weitgehend bedeckt

Rücken
breit zwischen den Schultern
nach hinten schmaler werdend und leicht abfallend
mittellang

Schultern
abgerundet
Flügel
lang
kräftig
gut am Körper anliegend
jedoch häufig leicht gesenkt
die Enden auf den Flankenfedern ruhend

Sattel
reicher Behang
Schwanz
reich befiedert
mit langen, breiten, stark gebogenen Sicheln
sehr hoch getragen
Steuerfedern breit
gefächert getragen

Brust
hoch
vorgewölbt
rund

Bauch
mäßig entwickelt
Kopf
mittelgroß
länglich
nicht breit

Gesicht
rot
leichte Befiederung gestattet

Kamm
einfach
gerade
aufrecht
fein im Gewebe
nicht zu groß
5 - 6 nicht zu tief geschnittene Zacken
mit leicht ansteigender Fahne

Kehllappen
ziemlich kurz
dünn
gut gerundet

Ohrscheiben
klein
flach
glatt
länglich rund
rein weiß

Augen
groß
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schnabel
mittellang
etwas gebogen
hellhornfarbig bis blau mit heiler Spitze
in Anlehnung an die Lauffarbe

Schenkel
knapp mittellang
Läufe
mittellang
glatt
Farbe siehe unter Farbenschläge

Zehen
mittellang
gut gespreizt

Gefieder
fest
straff anliegend


Rassemerkmale HENNE
bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede dem HAHN entsprechend
Schwanzdeckfedern reichlich entwickelt und fest anliegend
Bauch voll, etwas hervortretend
leicht umliegende Kammfahne gestattet


Grobe Fehler Rassemerkmale
zu kurze Behänge beim HAHN
grober Kamm
ganz umliegender Kamm bei der HENNE
nicht rein weiße Ohrscheiben


Farbenschläge
gelb-weißgeflockt
HAHN
- Kopf, Hals und Sattelbehang sattes, warmes goldgelb
- Halsbehang nach unten im gelb etwas heller ohne Zeichnung
- Rücken und Flügeldecken rötlich gelb bis dunkelgoldgelb
- Brust, Bauch und Schenkel matt goldgelb
- angedeutete, rahmweiße Flockung auf Oberrücken und Flankengefieder
- Armschwingen gelb
- Innenfahne mit angedeuteter, rahmweißer Flockung
- Handschwingen außen gelb mit einzelnen rahmweißen Tupfen am Ende, innen rahmweiß
- große Flügeldeckfedern (Binden) mit angedeuteten rahmweißen Flocken auf der Innenfahne
- Schwanz rahmweiß
- Sicheln möglichst mit schmaler, scharfer, gelber Säumung

HENNE
- Hauptfarbe gleichmäßiges warmes goldgelb
- etwas heller als beim HAHN
- Kopf, Halsbehang, Vorderseite des Halses und obere Brustpartie ohne rahmweiße Zeichnung
- Mantelgefieder leuchtend gelb mit gleichmäßiger, ziemlich enger rahmweißer Flockung
- bei der an jeder Seite des Federkiels je 3 - 5 rein rahmweiße, ovale Flocken gegenüber liegen, ohne den Federkiel und den Federrand zu berühren
- Schenkel- und Flankengefieder in der Flockung nicht ganz so exakt
- Handschwingen innen rahmweiß mit zarter, gelber Randsäumung
- Außenfahne mit wenig gelber Zeichnung an der Spitze
- Armschwingen gelb mit rahmweißer Flockenzeichnung, die auch der Innenfahne mehr oder weniger in eine quer laufende Bänderung übergeht
- Steuerfedern gelb mit breiter, quer liegender, rahmweißer Flockenzeichnung
- die Schwanzdeckfedern kräftig durchgezeichnet

- Augenfarbe dunkelorange
- Lauffarbe blaugrau
Grobe Fehler
HAHN:
- zu helle oder zu dunkle Grundfarbe
- zu breite Säumung in den Sicheln
- zu viele schwarze oder blaue Spritzer im Gefieder

HENNE:
- zu helle, zu dunkle oder zu ungleichmäßige Grundfarbe
- unreine Flockenfarbe
- grobe, bänderungsartige, verschwommene oder stark ungleichmäßige Flockung
- hochreichende Flockung auf der Brust
- Zeichnung im Halsbehang


zitron-schwarzgeflockt
HAHN
- Kopf, Hals- und Sattelbehang zitronengelb
- Rücken und Flügeldecken satter gefärbt
- leichter bräunlicher Anflug vorerst gestattet
- Brust, Bauch und Schenkel hell gelb
- angedeutete schwarze Flockung auf dem Oberrücken gestattet
- Flankengefieder mit angedeuteter Flockenzeichnung
- Armschwingen zitronengelb
- Innenfahne mit angedeuteter schwarzer Flockung
- Handschwingen außen zitronengelb mit einzelnen schwarzen Tupfen am Federende, Innenfahne schwarz
- große Flügeldeckfedern (Binden) mit angedeuteten schwarzen Flocken auf der Innenfahne
- Schwanz schwarz
- gelbe Spritzer gestattet
- Sicheln mit schmaler, möglichst scharfer, zitronenfarbiger Säumung

HENNE
- Hauptfarbe zitronengelb
- Kopf, Halsbehang, Vorderseite des Halses und obere Brustpartie ohne schwarze Zeichnung
- Mantelgefieder zitronengelb mit gleichmäßiger, möglichst enger schwarzer Flockung
- bei der sich an jeder Seite des Federkiels je 3 - 5 rein schwarze, grün glänzende, ovale Flocken gegenüber liegen, ohne den Federkiel und den Federrand zu berühren
- Schenkel- und Flankengefieder in der Flockung nicht ganz so exakt
- Handschwingen innen schwarz mit zarter gelber Randsäumung
- Außenfahne mit wenig gelber Zeichnung an der Spitze
- Armschwingen zitronengelb mit schwarzer Flockenzeichnung, die auf der Innenfahne mehr oder weniger in eine quer laufende Bänderung übergeht
- Steuerfedern zitronengelb mit breiter, querliegender, schwarzer Flockenzeichnung
- die Schwanzdeckfedern kräftig durchgezeichnet

- Augenfarbe dunkelorange
- Lauffarbe blaugrau
Grobe Fehler
HAHN:
- zu helle oder zu dunkle Grundfarbe
- zu breite oder fehlende Säumung in den Sicheln
- zu viel schwarze Zeichnung auf nicht dafür vorgesehenen Stellen

HENNE:
- zu helle, zu dunkle oder zu ungleichmäßige Grundfarbe
- zu matte, graue Flockenfarbe
- grobe, bänderungsartige, verschwommene oder stark ungleichmäßige Flockung
- hoch reichende Flockung auf der Brust
- Zeichnung im Halsbehang


gold-schwarzgeflockt>
- bei beiden Geschlechtern entspricht die schwarze Flockenzeichnung der der zitron-schwarzgeflockten
HAHN
- Kopf goldbraun
- Hals- und Sattelbehang glänzendes, lebhaftes goldbraun
- Schultern und Rücken glänzend warm goldbraun
- Brust hell goldbraun
- Untergefieder blaugrau

HENNE
- Grundfarbe hell goldbraun
- Untergefieder blaugrau

- Augenfarbe dunkelorange
- Lauffarbe blaugrau
Grobe Fehler
- ungleichmäßige oder zu helle Grundfarbe
- zu dunkler Hals- und Sattelbehang beim HAHN
- bei der HENNE zu helle oder viel zu dunkle und unregelmäßige Grundfarbe
- Zeichnungsfehler wie bei zitron-schwarzgeflockt


silber-schwarzgeflockt
HAHN und HENNE
- bei beiden Geschlechtern entspricht die schwarze Flockenzeichnung der der zitron-schwarzgeflockten
- Grundfarbe bei beiden Geschlechtern silberweiß
- Untergefieder lichtgrau

- Augenfarbe dunkelorange
- Lauffarbe blaugrau
Grobe Fehler
HAHN:
- gelber Anflug im Hals und Sattel
- rost auf den Schultern

HENNE:
- gelber Anflug
- Zeichnungsfehler wie bei zitron-schwarzgeflockt


rot-schwarzgeflockt
- bei beiden Geschlechtern entspricht die schwarze Flockenzeichnung der der zitron-schwarzgeflockten
HAHN
- Grundfarbe möglichst tiefes, warmes rotbraun
- Untergefieder blaugrau

HENNE
- in der Grundfarbe etwas heller als der HAHN gestattet
- aber am gesamten Körper gleichmäßig
- Untergefieder blaugrau

- Augenfarbe dunkelorange
- Lauffarbe blaugrau
Grobe Fehler
- beim HAHN zu dunkel (schwärzlich) im Hals- und Sattelbehang sowie Schultern
- bei HAHN und HENNE zu ungleichmäßige oder zu helle Grundfarbe
- Zeichnungsfehler wie bei zitron-schwarzgeflockt


rot-schwarzgeflockt mit weißen Federenden
HAHN und HENNE
- bei beiden Geschlechtern entspricht die schwarze Flockenzeichnung der der zitron-schwarzgeflockten
- die Grundfarbe beim HAHN ist ein gleichmäßiges, tiefes, warmes rotbraun
- jede Feder zeigt entsprechend der Federform ein kleines weißes Federende
- die HENNE ist in der Grundfarbe etwas heller als der HAHN
- aber am gesamten Körper gleichmäßig
- jede Feder zeigt ein tupfenartiges, weißes Federende
- Untergefieder blaugrau

- Augenfarbe dunkelorange
- Lauffarbe blaugrau
Grobe Fehler
- beim HAHN zu dunkle (schwärzliche) Farbe in Hals, Sattel und Schultern
- bei HAHN und HENNE stark ungleichmäßige oder rußige Grundfarbe
- fehlende oder die Grundfarbe überlagernde weiße Zeichnung
- rein weiße Armschwingen


schwarz
HAHN und HENNE
- tiefes schwarz ohne Grünglanz
- ausgenommen etwas Grünglanz in den Sichelfedern beim HAHN

- Augenfarbe braunrot
- Lauffarbe dunkel blaugrau
Grobe Fehler
- starker Grünglanz oder violett im Gefieder
- rote Federn
- Schilf


weiß
HAHN und HENNE
- rein weiß
- leichter gelber Anflug im Schmuckgefieder beim HAHN gestattet

- Augenfarbe orange
- Lauffarbe hell blaugrau
Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- grauer Anflug
- andersfarbige Federn


blau
HAHN und HENNE
- mittleres, möglichst gleichmäßiges graublau ohne Säumung
- beim HAHN Hals- und Sattelbehang sowie Rücken und Flügeldecken, bei der HENNE Halsbehang dunkler im blau

- Augenfarbe dunkelorange
- Lauffarbe blaugrau
Grobe Fehler
- stark fleckige Grundfarbe
- rost
- Schilf


gesperbert
HAHN und HENNE
- jede Feder in mehrfachem Wechsel von schwarz und blaugrau leicht bogig quer gesperbert
- beim HAHN in gleicher Breite
- bei der HENNE sind die dunklen Federteile etwas breiter als die hellen
- die Zeichnung ist nicht scharf und das Untergefieder fast nicht gezeichnet

- Augenfarbe orange
- Lauffarbe fleischfarbig, bei der HENNE einzelne dunkle Einlagerungen gestattet
Grobe Fehler
- stark verschwommene Sperberung
- rost
- Schilf


schwarz-weißgescheckt
HAHN und HENNE
- Grundfarbe sattes schwarz mit Grünglanz
- die Federenden mit weißer Spitze
- beim HAHN entspricht die Zeichnungsverteilung den geschlechtsbedingten Federformen
- bei der HENNE möglichst gleichmäßig verteilte Zeichnung
- mit dem Alter wird die weiße Zeichnung größer
- Untergefieder dunkelgrau

- Augenfarbe dunkelorange
- Lauffarbe blaugrau
Grobe Fehler
- saumartige, fehlende oder sehr grobe und ungleichmäßige Zeichnung
- fehlender Grünglanz
- rein weiße Armschwingen
- rost
- starkes Schilf


GEWICHTE
HAHN
1,50 - 1,60 kg

HENNE
1,20 - 1,30 kg

LEGELEISTUNG
1. JAHR
200 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
52 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß
RINGGRÖßEN
HAHN
15,0 mm

HENNE
14,0 mm

 

Online: ONLINE Besucher gesamt: BESUCHER Besucher heute: HEUTE