Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Holländer Haubenhühner

Holländer Haubenhühner

Holländer Haubenhühner, Hollandaise huppée, Hollands kuifhoen, Poland, Olandese con Ciuffo, Nizozemska kukmasta kokoš, Hollandse kuifhoenders, Czubatka holenderska, Hollænder, Holandesa Moñuda, Holandská chocholatá, Holandské choholaté slepice, Holland bóbitás tyúk, Holandska kachulata kokoshka, Moţată Olandeză, Holandska ćubasta kokoška, Holandska kapuljasta kokoš

Herkunft
Niederlande. Seit Jahrhunderten in Mitteleuropa viel gezüchtetes Zierhuhn.
Gesamteindruck
Mittelgroße, schlanke Landhuhnform mit großer, voller Rundhaube.

Rassemerkmale HAHN
Rumpf
leicht und gestreckt gebaut
über den Schultern breit
nach hinten schmaler werdend

Hals
mittellang
mit langem Behang

Rücken
gut mittellang
leicht abfallend

Schultern
breit
abgerundet

Flügel
mäßig lang
hoch getragen

Sattel
langer Behang
Schwanz
gut geschlossen
mit schön gebogenen und breiten Sicheln
reichlich Deckfedern
hoch
jedoch nicht zu steil getragen

Brust
rund
vorgewölbt

Bauch
gut ausgebildet
Kopf
mittelgroß
mit hohem Stirnbein
starke Schädelerhöhung
auf der die Haube ruht

Haube
gleichmäßig geformte Rundhaube
die schmalen und spitzen herabfallenden Haubenfedern umschließen den Kopf hinten und seitlich, ohne die Sichtfreiheit der Tiere zu behindern
die unteren und vorderen Federn stützen die Haube
eine kleine farbige Schnippe (Schmetterling) über dem Schnabel ist gestattet
(Putzen zur Verbesserung der Sichtfreiheit gestattet.)

Gesicht
möglichst federfrei
Kamm
gänzlich fehlend
Kehllappen
mittellang
glatt

Ohrscheiben
weiß
geringe rote Einlagerungen gestattet

Augen
rot bis braun
Schnabel
nicht zu lang
mit aufgetriebenen Nasenlöchern
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schenkel
fein geformt
glatt

Läufe
mittellang
unbefiedert
Farbe siehe unter Farbenschläge

Zehen
mittellang
Gefieder
anliegend

Rassemerkmale HENNE
gestreckte, etwas tiefer gestellte Walzenform
Haube dicht und kugelförmig
Haubenfedern kurz, breit und abgerundet, die Augen freilassend


Grobe Fehler Rassemerkmale
plumpe Form
zu kleine, schiefe oder nach vorne überhängende Haube
starke Kammbildung
Bartbildung
überhängende Augenwülste
eingeschränkte Sichtfreiheit
schiefer Nasensattel


Farbenschläge
Weißhauben schwarz
HAHN und HENNE
- rein schwarz mit grünem Glanz und weißer Haube
- Schnabelfarbe dunkelhornfarbig
- Lauffarbe schwarz bis dunkelschieferblau

Weißhauben weiß
HAHN und HENNE
- rein weiß
- ohne gelben Anflug

- Schnabelfarbe hellgraublau
- fleischfarbig vorerst gestattet

- Lauffarbe hellgraublau
- fleischfarbig vorerst gestattet


Weißhauben blau-gesäumt
HAHN und HENNE
- gleichmäßiges stahl- oder schieferblau mit dunkler Säumung und weißer Haube
- Hals- und Sattelbehang beim HAHN schwarzblau

- Schnabelfarbe dunkelhornfarbig
- Lauffarbe dunkelschieferblau

Weißhauben gesperbert
HAHN und HENNE
- schwarze Grundfarbe mit möglichst durchgehender graublauer Sperberzeichnung und weißer Haube
- Schnabelfarbe weiß oder leicht perlgrau
- mit oder ohne dunklen Flecken

- Lauffarbe weiß oder leicht perlgrau
- mit oder ohne dunklen Flecken


Weißhauben schwarz-weißgescheckt
HAHN und HENNE
- Hauptfarbe grün glänzend schwarz
- die Federenden mit weißer Spitze
- bei der HENNE möglichst gleichmäßig verteilte Zeichnung
- beim HAHN und bei Jungtieren ist das schwarz vorherrschend
- mit dem Alter wird die weiße Zeichnung stärker
- Haube weiß

- Schnabelfarbe dunkelhornfarbig
- Lauffarbe fleischfarbig mit teilweise dunklen Schuppen
Grobe Fehler
- farbige Federpartien in der Haube
- starke Farb- und Zeichnungsfehler


Schwarzhauben weiß
HAHN
- Mantelgefieder weiß mit dunkelgrauem Untergefieder
- Haube und Oberhals schwarz
- weiß im letzten Drittel der Feder gestattet
- schwarz im oberen Halsbehang nach unten abnehmend
- Brust mit leichtem, schwärzlichem Halbmondsaum
- Schwingen und Schwanz weiß

HENNE
- Mantelgefieder weiß mit dunkelgrauem Untergefieder
- von außen gering sichtbare schwärzliche Einlagerungen gestattet
- Haube schwarz
- Oberhals schwarz, weiß im letzten Drittel der Feder gestattet
- schwarz im oberen Halsbehang nach unten abnehmend
- Schwingen und Schwanz weiß


- Schnabelfarbe hellblaugrau
- Lauffarbe hellblaugrau

Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- zu viele schwarze Einlagerungen im Mantelgefieder
- braun in Haube und Halsbehang


GEWICHTE
HAHN
2,00 - 2,50 kg

HENNE
1,50 - 2,00 kg

LEGELEISTUNG
1. JAHR
140 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
45 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß
RINGGRÖßEN
HAHN
18,0 mm

HENNE
16,0 mm