Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Madras

Madras

Madras, Asyl Madras, Madras-Aseel, Combattente di Madras, Aseel type Madras, Bojowiec Madras, Madras Aseel, Madraská bojovníčka, Bojovnice madraské, Madras Azil, Madrast

Herkunft
Vor Jahrtausenden in Indien, wahrscheinlich in der Gegend von Madras, aus Asilbeständen zu Kampfzwecken erzüchtete Hühnerrasse.
Gesamteindruck
Reichlich mittelhohes, sehr bewegliches, verhältnismäßig starkknochiges Huhn mit guter Bemuskelung und aufrechter Haltung. Die Madras haben einen sehr kämpferischen Charakter, auch die Hennen. Der Brut- und Führungstrieb ist bei den Hennen stark ausgeprägt. Dem Pfleger gegenüber sind die Tiere zutraulich.

Rassemerkmale HAHN
Rumpf
knapp mittellang
sehr breit

Hals
mittellang
knapp befiedert

Rücken
breit
abfallend

Schultern
breit
abgesetzt

Flügel
kräftig
straff angezogen
parallel zur Rückenlinie

Sattel
knapper Behang
Schwanz
kurz
mit schmalen Sicheln
fast waagerecht getragen

Brust
breit
gut bemuskelt

Bauch
wenig entwickelt
Kopf
raubvogelartig
breite Stirn
breite Augenbrauen
abgesetztes Genick

Gesicht
rot
leicht befiedert
trocken (nicht fleischig)

Kamm
kurzer, wenig entwickelter, fest aufsitzender Erbsenkamm
Kehllappen
wenig entwickelt
dunkelrote, nackte, mit wenig Borstenfedern besetzte, Kehlhaut

Ohrlappen
dunkel rot
Augen
perlfarbig
tiefliegend

Schnabel
mittellang
kräftig
leicht gebogen

Schenkel
breit stehend
sehr muskulös

Läufe
mittelhoch
kräftig
starke Sporen
gelb

Zehen
mittellang
gut gespreizt

Gefieder
kurz
knapp
fest anliegend
der Halsbehang darf nicht die markante Schulter bedecken


Rassemerkmale HENNE
gleicht dem HAHN bis auf die geschlechtsbedingten Merkmale
beidseitige Sporenbildung gestattet


Grobe Fehler Rassemerkmale
schwacher Körperbau
schwache Bemuskelung
schmale Schultern
schmaler Rumpf
schmaler, langer Kopf
zu hohe Beinstellung
steile Schwanzhaltung
scheues Wesen
grober Indertyp


Farbenschläge
Allgemeines
Zugunsten von Typ, Form und besonderen Rassemerkmalen sind zuchtstandsbezogen Farbe und Zeichnung von untergeordneter Bedeutung, jedoch muss die Zuordnung zum gemeldeten Farbenschlag klar erkennbar sein.

wildfarbig
HAHN
- Kopf schwarzbraun
- Hals- und Sattelbehang rotbraun mit schwarzen, besonders im Halsbehang durchstoßenden Schaftstrichen
- Rücken und Flügeldecken dunkelbraun
- Handschwingen schwarz
- Armschwingen innen schwarz, außen braun, das Flügeldreieck bildend
- Flügeldeckfedern (Binden) glänzend schwarz
- Brust, Bauch und Schenkel schwarz
- Schwanz glänzend schwarz

HENNE
- Kopf überwiegend schwarz
- Halsbehang schwarz mit schmaler, rotbrauner Säumung und durchstoßenden Schaftstrichen
- Mantelgefieder braun mit dichter, glänzender, schwarzer Rieselung und angedeuteter, schwarzer Säumung sowie braunen Nervstrichen
- Brust kastanienbraun mit seitlich schwärzlicher Pfefferung
- Schenkel und Bauch grauschwarz
- Schwanz überwiegend schwarz


blau-wildfarbig
HAHN und HENNE
- Grundfarbe und Zeichnung entsprechen dem Farbenschlag wildfarbig mit dem Unterschied, dass die schwarze Zeichnung durch helleres oder dunkleres graublau ersetzt ist

gold-weizenfarbig
HAHN
- Hals- und Sattelbehang sowie Rücken, Schultern und Flügeldecken goldfarbig bis braun
- Hals- und Sattelbehang meistens etwas heller
- Armschwingen innen schwarz, außen braun, das Flügeldreieck bildend
- Handschwingen schwarz
- Brust, Bauch, Schenkel und Schwanz schwarz

HENNE
- Körpergefieder weizenfarbig bis zimtfarbig
- geringe schwärzliche Einlagerungen gestattet
- Halsbehang braun mit mehr oder weniger schwarzen Schaftstrichen
- Armschwingen innen schwarz, außen in Anlehnung an das Mantelgefieder
- Handschwingen schwarz
- Schwanz grauschwarz mit braunen Einlagerungen


blau-weizenfarbig
HAHN und HENNE
- entsprechend dem Farbenschlag gold-weizenfarbig mit dem Unterschied, dass die schwarze Zeichnung durch helleres oder dunkleres graublau ersetzt ist

rotgesattelt (weiß-goldhalsig)
HAHN
- Hals- und Sattelbehang orangerot mit weißen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken rot bis rotbraun
- Armschwingen innen weiß, außen braun, das Flügeldreieck bildend
- Handschwingen weiß
- Brust, Bauch, Schenkel und Schwanz weiß
- schwarze oder braune Einlagerungen gestattet

HENNE
- Halsbehang orangerot mit weißen Schaftstrichen
- Mantelgefieder weiß
- farbige Einlagerungen gestattet
- Brust und Schenkel lachsrot
- geringe weiße Einlagerungen gestattet
- Schwanz überwiegend weiß, einige farbige Federn gestattet


rotgesattelt-weizenfarbig
HAHN
- entspricht im Wesentlichen dem Farbenschlag rotgesattelt (weiß-goldhalsig)
HENNE
- entspricht im Wesentlichen dem Farbenschlag weizenfarbig mit dem Unterschied, dass die Zeichnung anstatt schwarz weiß ist
- geringe schwärzliche oder weiße Einlagerungen im Mantelgefieder gestattet


blau-rotbunt
HAHN
- Grundfarbe rotbraun mit dunklerer Hals- und Sattelbehangfarbe sowie Rücken und Flügeldecken
- die Zeichnung ist unregelmäßig dreifarbig mit rotbrauner Grundfarbe, blau im Mittelteil vor dem weißen Federende, wobei die einzelnen Farbfelder unterschiedlich groß sein können
- Brust und Schenkel überwiegend graublau mit weißen Federenden und braunen Einlagerungen
- Flügeldeckfedern (Binden) überwiegend blau mit weißen Enden
- Armschwingen außen braun, nach innen blau mit weißen Federenden
- Handschwingen braun mit blauen und weißen Einlagerungen, wobei einige rein weiße Federn gestattet sind
- Schwanz überwiegend blau mit weißen Federenden

HENNE
- Grundfarbe rotbraun
- Halsbehang etwas dunkler
- die Zeichnung ist unregelmäßig dreifarbig mit rotbrauner Grundfarbe und blau vor dem weißen Federende, wobei die einzelnen Farbfelder unterschiedlich groß sein können
- Arm- und Handschwingen wie beim HAHN
- Steuerfedern überwiegend blau mit weißen Federenden


GEWICHTE
HAHN
3,00 - 3,50 kg

HENNE
2,50 - 3,00 kg

LEGELEISTUNG
1. JAHR
60 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
55 g
SCHALENFARBE DER EIER
gelblich weiß bis hellbraun
RINGGRÖßEN
HAHN
22,0 mm

HENNE
20,0 mm