Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Onagadori

Onagadori

Onagadori, Fønix

Herkunft
Japan. Bereits im Jahr 1878 in Deutschland eingeführt.
Anmerkung
Die Onagadoris sind eine japanische Zierrasse mit einem außergewöhnlichen Schwanz- und Sattelfederwachstum. Über den Ursprung der Rasse ist nichts genaues bekannt. Bei den Konquistador wurde das Gen Gt festgestellt. Dieses Gen bewirkt, dass ein Teil der Schwanz- und Sattelfedern der Hähne nicht gemausert wird, sondern unter bestimmten Haltungsbedingungen bis ins hohe Alter weiter wächst, sodass Schwänze von mehreren Metern Länge erreicht werden können. Aus diesem Grunde sind die Tiere in Anlagen unterzubringen, die speziell für diese Rasse angelegt werden müssen. Auf Schauen sind die HÄHNE der Onagadori in speziellen Volieren unterzubringen.
Gesamteindruck
Elegantes, ungewöhnlich langschwänziges Zierhuhn mit sehr federreichem Schwanz und Sattelbehang; teils auch bei Hennen Sichelbildung.

Rassemerkmale HAHN
Rumpf
schlank
leicht abfallend getragen

Hals
mittellang
mit sehr langem und vollem Behang
der bis etwa auf die Mitte des Rückens fällt

Rücken
mittellang
Schultern
mäßig breit
jedoch nicht hervortretend

Flügel
lang
geschlossen getragen

Sattel
voll
sehr lang
schmal in den Federn
wird nur zum Teil durchgemausert

Schwanz
sehr lang
üppig entwickelt
leicht abfallend getragen
die Anzahl der Schwanzfedern variiert
je mehr Schwanzfedern lang wachsen und nicht gemausert werden, desto höher ist der HAHN in der Bewertung einzustufen
je schmaler die lang wachsenden Nebensicheln sind, um so edler ist der HAHN
die nicht gemauserten Sichelfedern wachsen jährlich bei entsprechenden Haltebedingungen bis zu 90 cm
Drehung von Schwanz- und Sattelfedern ist gestattet

Brust
voll
hoch getragen

Bauch
knapp entwickelt
Kopf
mittelgroß
rund

Gesicht
glatt
rot
bei mehrjährigen Hähnen ist Blässe und Gesichtsschimmel gestattet

Kamm
einfach
mit 3 - 5 Zacken
bei Althähnen seitliche Neigung des Kammes gestattet

Kehllappen
mittellang
gut gerundet

Ohrscheiben
mittelgroß
möglichst weiß
bis zur Hälfte rot gestattet

Augen
orangerot bis kastanienbraun
Schnabel
mittellang
gut gebogen
in Anlehnung an die jeweilige Lauffarbe

Schenkel
gut mittellang
kräftig
sichtbar

Läufe
mittellang
unbefiedert
Farbe belanglos

Zehen
gerade
gut gespreizt

Gefieder
sehr lang
schmal
wenig Flaum
Sichelschäfte weich und biegsam


Rassemerkmale HENNE
schlanke Landhuhnform
Körperhaltung nicht so aufgerichtet wie beim HAHN
Schwanz lang, etwas ansteigend getragen
die oberen Schwanzdeckfedern sind oft säbelförmig gebogen
die reich entwickelten Schwanzdeckfedern meist sichelartig gebogen
die längsten überragen die Steuerfedern
auch die Federn im Hals- und Sattelbehang sind sehr lang
kleiner Stehkamm


Grobe Fehler Rassemerkmale
plumpe Figur
zu tiefer Stand
kurze oder zu breite Federn, besonders im Hals, Sattel und Schwanz
geringe Federbildung in Sattel und Schwanz
mangelnde Schwanzlänge bei ALTHÄHNEN
mehr als die Hälfte rot in den Ohrscheiben


Farbenschläge
Allgemeines
Bei allen Farbenschlägen ist die Farbreinheit von untergeordneter Bedeutung. Vorrangig sind stets die Form und das Gefieder mit den langen Behängen.

goldhalsig
HAHN
- Kopf orangerot
- Hals- und Sattelbehang orangerot mit Andeutung von schwarzen Schaftstrichen
- Schultern, Flügeldecken und Rücken rot
- Handschwingen schwarz mit braunem Außenrand
- Armschwingen außen braun, innen schwarz
- Brust, Schenkel und Bauch schwarz
- Flügelbinden und Schwanz grün glänzend schwarz

HENNE
- Kopf goldfarbig
- Halsbehang goldfarbig mit schwarzen Schaftstrichen im unteren Drittel
- Mantelgefieder heller oder dunkler goldbraun mit schwarzer Rieselung und Nervzeichnung
- Brust lachsfarbig, seitlich dunkler
- Schwanz, Bauch und Schenkel graubraun


silberhalsig
HAHN und HENNE
- in der Zeichnungsanlage wie goldhalsig
- an Stelle von gold und braun silberweiß


orangehalsig
HAHN und HENNE
- in der Zeichnungsanlage wie goldhalsig
- HAHN mit strohgelben Behängen
- hellrot auf Rücken, Schultern und Flügeldecken
- gelblich weißes Flügeldreieck
- die HENNE wie silberhalsig
- jedoch im Mantelgefieder mit bräunlichem Ton


goldrot mit schwarzem Schwanz
HAHN und HENNE
- einfarbig goldrot im Mantelgefieder
- mit schwarzem Schwanz


weiß
HAHN und HENNE
- möglichst rein weiß

GEWICHTE
HAHN
um 1,80 kg

HENNE
um 1,35 kg

LEGELEISTUNG
1. JAHR
25 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
40 g
SCHALENFARBE DER EIER
gelblich weiß
RINGGRÖßEN
HAHN
16,0 mm

HENNE
15,0 mm