Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Ostfriesische Möwen

Ostfriesische Möwen

Ostfriesische Möwen, Mouette de la Frise orientale, Oost-Friese meeuw, Gabbiano della Frisia Orientale, Istočno-frizijska galebasta, Oost-Friese meeuwen, Mewa wschodniofryzyjska, Ostfrisiske Möwen, Frisona Alemana, Východofrízka čajka, Východofríští rackové, Keletfríz sirály, Iztochnofriziyska chayka, Istočno frizijska kokoška, Istočni-Friesen galeb

Herkunft
Altes Landhuhn der deutschen Nordwestküste.
Gesamteindruck
Mittelgroßes, gestrecktes Landhuhn mit abgerundeter Rechteckform, mittelhoher Stellung, breit und hoch getragenem Schwanz und voller Befiederung.

Rassemerkmale HAHN
Rumpf
gestrecktes, abgerundetes Rechteck
waagerechte Körperhaltung

Hals
mittellang
mit vollem Behang

Rücken
breit
mittellang
fast gerade

Schultern
breit
abgerundet

Flügel
mittellang
fest anliegend
waagerecht getragen

Sattel
breit
voller Behang

Schwanz
lang
breit
hoch
aber nicht steil getragen
lange, gut gebogene und breite Sicheln

Brust
breit
voll
tief angesetzt

Bauch
breit
voll entwickelt

Kopf
mittelgroß
schmal

Gesicht
rot
mit kleinen Federchen besetzt

Kamm
einfach
mittelgroß
regelmäßig gezackt
Fahne nicht der Nackenlinie folgend

Kehllappen
mittellang
gut gerundet

Ohrscheiben
mittelgroß
glatt
weiß

Augen
lebhaft
rot bis rotbraun

Schnabel
kräftig
leicht gebogen
hornfarbig bis graublau

Schenkel
mittellang
wenig hervortretend

Läufe
mittellang
feinknochig
schieferblau

Zehen
mittellang
feingliedrig
schieferblau
mit hornfarbigen Krallen

Gefieder
fest anliegend

Rassemerkmale HENNE
eine gut abgerundete, gestreckte Rechteckform mit voller und tief angesetzter Brust und voller Bauchpartie
der Schwanz ist breit und wird etwas flacher getragen, als beim HAHN
der hintere Teil des Kammes darf sich zur Seite neigen
leicht bläulicher Anflug der Ohrscheiben gestattet


Grobe Fehler Rassemerkmale
zu schmaler oder kurzer, plumper Körper
flache Brust
Grobknochigkeit
Steil- oder Fächerschwanz
Hängeflügel
zu grober oder zu großer Kamm
viel rot in den Ohrscheiben


Farbenschläge
silber-schwarzgeflockt
HAHN
- Hauptfarbe silberweiß
- der Oberrücken zeigt unter dem Halsbehang tief schwarze Tropfenzeichnung
- hinter den Schenkeln angedeutete, möglichst tief schwarze, leichte Flockung
- Armschwingen weiß, die Innenfahnen leicht grau meliert
- Handschwingen weiß, mit schwärzlichen Einlagerungen
- die großen Flügeldeckfedern (Binden) weiß mit verdeckten schwarzen Flocken auf den Innenfahnen
- Schwanz rein schwarz, in den Nebensicheln weiße Säumung gestattet
- Untergefieder grau

HENNE
- Kopf, Halsbehang und Oberbrust rein weiß
- im übrigen Körpergefieder ist auf weißer Hauptfarbe eine ausgesprochen grobe, bindenartig angeordnete und scharf abgesetzte, tief schwarze Flockenzeichnung mit grünlichem Glanz bei klarer Sattel- und Schwanzzeichnung
- Steuerfedern überwiegend schwarz
- Untergefieder dunkelgrau
- bei Alttieren wird die schwarze Flockung dichter

Grobe Fehler
HAHN:
- schwarze Sprenkelung im Halsbehang
- stark verschwommene Tropfenzeichnung auf dem Oberrücken
- weiß in den Hauptsicheln
- gelber Anflug

HENNE:
- zu dichte oder verschwommene Flockenzeichnung
- Querbänderung
- zu hoch hinauf reichende Brustzeichnung
- Säumung statt Flockung in der Unterbrust
- starke Zeichnung im Halsbehang
- graue oder bräunliche Flockenfarbe
- Ruß in der Hauptfarbe


gold-schwarzgeflockt
HAHN
- Hauptfarbe glänzendes, gleichmäßiges goldbraun
- der Oberrücken zeigt unter dem Halsbehang tief schwarze Tropfenzeichnung
- hinter den Schenkeln angedeutete, möglichst tief schwarze, leichte Flockung
- Armschwingen braun, die Innenfahnen leicht grau meliert
- Handschwingen braun mit schwärzlichen Einlagerungen
- die großen Flügeldeckfedern (Binden) goldbraun mit verdeckten schwarzen Flocken auf den Innenfahnen
- Schwanz rein schwarz, in den Nebensicheln braune Säumung gestattet
- Untergefieder im Wechsel braun-grau-braun

HENNE
- Kopf, Halsbehang und Oberbrust rein goldbraun, etwas heller als beim HAHN
- im übrigen Körpergefieder ist auf goldbrauner Hauptfarbe eine ausgesprochen grobe, bindenartig angeordnete und scharf abgesetzte, tief schwarze Flockenzeichnung mit grünlichem Glanz bei klarer Sattel- und Schwanzzeichnung
- Steuerfedern überwiegend schwarz
- Untergefieder im Wechsel braun-grau-braun
- bei Alttieren wird die schwarze Flockung dichter

Grobe Fehler
HAHN:
- zu dunkle, zu helle oder glanzlose Hauptfarbe
- stark absetzende Halsfarbe
- schwarze Sprenkelung im Halsbehang
- stark verschwommene Tropfenzeichnung auf dem Oberrücken
- braun in den Hauptsicheln

HENNE:
- zu dunkelbraune oder lehmige Hauptfarbe
- zu dichte oder verschwommene Flockenzeichnung
- Querbänderung
- zu hoch hinauf reichende Brustzeichnung
- Säumung statt Flockung in der Unterbrust
- starke Zeichnung im Halsbehang
- graue Flockenfarbe
- Ruß in der Hauptfarbe
- Schilf


GEWICHTE
HAHN
2,25 - 3,00 kg

HENNE
1,75 - 2,50 kg

LEGELEISTUNG
1. JAHR
170 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
55 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß
RINGGRÖßEN
HAHN
18,0 mm

HENNE
16,0 mm