Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Yokohama

Yokohama

Yokohama, Yokohama's, Jokohama

Herkunft
Deutsches Zierhuhn japanischen Ursprungs. Ursprungstiere 1869 in Deutschland eingeführt.
Gesamteindruck
Mittelgroßes, elegantes, fasanenartiges Huhn mit leichtem Kämpfereinschlag, langem, federreichem Schwanz und Sattelbehang, leicht abfallender Haltung und mittelhoher Stellung.

Rassemerkmale HAHN
Rumpf
länglich
leicht abfallend
nach hinten schmaler werdend

Hals
schlank
aufrecht
mit langen, schmalen Behangfedern

Rücken
lang
nicht zu breit

Schultern
mäßig breit
Flügel
mittellang
anliegend getragen

Sattel
mit langem, schmalfedrigem Behang
nahezu bis zum Boden reichend

Schwanz
waagerecht
leicht angehoben getragen
Steuerfedern lang und breit
wenig gebogen
die Sicheln und Deckfedern sehr lang und schmal

Brust
hoch getragen
leicht abgerundet

Bauch
wenig ausgebildet
durch den langen Sattelbehang fast bedeckt

Kopf
mittelgroß
lang gestreckt
flach
nicht zu breit

Gesicht
klein
rot

Kamm
kleiner Wulstkamm
Kehllappen
klein
feinhäutig
eine nackte, rote Kehle zeigend

Ohrlappen
klein
fest anliegend
rot

Augen
rotorange
Schnabel
mittellang
gelb

Schenkel
schlank
fein
straff befiedert

Läufe
mittellang
sehr feinknochig
feine Schuppen
gelb

Zehen
mittellang
feingliedrig
gut gespreizt

Gefieder
anliegend
Behänge und Steuerfedern sehr lang und federreich


Rassemerkmale HENNE
sehr lang
schlank gebaut
mit sehr langem, schmalem Schwanz
die beiden großen Schwanzdeckfedern sollen die Steuerfedern überragen und sind an der Spitze säbelartig gebogen
die schmalen, langen, seitlichen Deckfedern reichen weit auf den Schwanz hinaus und sind nach unten gebogen


Grobe Fehler Rassemerkmale
zu kurzer Körper
kurzer, zu hoch getragener oder federarmer Schwanz
stark abfallende Rücken-Schwanz-Linie
zu hoher, grober oder umliegender Kamm


Farbenschläge
weiß-rotgezeichnet
HAHN
- Kopf, Hals- und Sattelbehang, Schwingen und Schwanz rahmweiß
- rote Einlagerungen auf dem oberen Rücken gestattet
- Flügeldecken blutrot
- rahmweiße Tropfenzeichnung am Ende der großen Flügeldeckfedern (Binden) sind anzustreben
- Brust und Schenkel dunkelrot mit kleinen, rahmweißen, tropfenförmigen Tupfen

HENNE
- rahmweiße Hauptfarbe
- Brust bis in die Schenkel satt lachsrot mit möglichst klaren, rahmweißen, tropfenförmigen Tupfen
- Flügeldecken blutrot mit möglichst klaren, rahmweißen, tropfenförmigen Tupfen
- rote Einlagerungen auf dem oberen Rücken gestattet

Grobe Fehler
- zu helle, gelbliche Farbe der Flügeldecken
- fehlende Tupfen auf Brust und Schenkeln
- weiße Brust und Schenkel
- farbige Federn in den Behängen
- zu starker gelber Anflug beim HAHN


weiß
HAHN und HENNE
- rahmweiß
- beim HAHN im Schmuckgefieder leichter gelber Anflug gestattet

Grobe Fehler
- rein weiß
- andersfarbige Federn
- zu starker, gelber Anflug


GEWICHTE
HAHN
2,00 - 2,50 kg

HENNE
1,30 - 1,80 kg

LEGELEISTUNG
1. JAHR
80 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
40 g
SCHALENFARBE DER EIER
rötlich gelb bis gelb
RINGGRÖßEN
HAHN
18,0 mm

HENNE
16,0 mm