Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Antwerpener Bartzwerge

Antwerpener Bartzwerge

Antwerpener Bartzwerge, Barbu d'Anvers, Antwerpse baardkriel, Barbuta d'Anversa, Antwerpenska bradata patuljasta, Brodacz Antwerpski, Antwerpener Skæghøns, Barbuda de Amberes, Antverpský bradáč, Antverpští vousáči, Antwerpeni szakállas törpe, Antverpenska bradata bantamka, Bărboasă de Anvers, Patuljasti antverpen

Herkunft
Belgien.
Gesamteindruck
Gedrungen und breit. Durch starke Entwicklung von Bart und Halsbehang in der Vorderpartie voller als in der Hinterpartie. Aufgerichtete Haltung mit vor gedrückter Brust und gesenkten Flügeln unterstreichen den zwergenhaften Gesamteindruck und das lebhafte Wesen.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
breit
kurz
aufgerichtet getragen

Hals
kurz
zurückgebogen
stark befiedert
unterhalb des Genicks mähnenartig befiedert
seitlich Ansatz zu Krausenbildung erwünscht

Rücken
breit
kurz
etwas abfallend
in der Seitenansicht einen Halbkreis bildend

Schultern
breit
Flügel
fast senkrecht getragen
lose am Körper getragen

Sattel
voll
den Schwanzübergang rund ausfüllend

Schwanz
mittellang
leicht gefächert
fast senkrecht getragen
mit säbelförmigen, spitzen Hauptsicheln
die kurzen, leicht gebogenen Nebensicheln decken die Steuerfedern nicht

Brust
voll
breit
hoch herausgedrückt
fast eine Halbkugel bildend

Bauch
voll
breit

Kopf
verhältnismäßig kräftig
gut gerundet
breit

Gesicht
rot
teils vom Backenbart verdeckt

Kamm
Rosenkamm mit zarter Perlung
breit am Ansatz
keilförmig
der Kammdorn folgt der Nackenlinie

Kehllappen
fehlend oder sehr klein
durch den Bart verdeckt

Ohrlappen
klein
durch den Bart verdeckt
belanglos

Augen
groß
lebhaft
Farbe siehe bei den einzelnen Farbenschlägen

Schnabel
kurz
kräftig
leicht gebogen
Farbe in Anlehnung an die Lauffarbe, jedoch meistens heller

Bart
voller Kinn- und Backenbart
Schenkel
kurz
kräftig

Läufe
kaum mittellang
unbefiedert
breit im Stand
geknickt im Fersengelenk

Zehen
mittellang
gut gespreizt

Gefieder
am Vorderkörper üppiger als an der Hinterpartie

Rassemerkmale ZWERG-HENNE
in den Hauptrassemerkmalen dem ZWERG-HAHN bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede gleichend
Stand etwas tiefer
Flügellage etwas höher
die Krause im Halsbehang ist deutlicher ausgeprägt als beim ZWERG-HAHN
Schwanz leicht gefächert, verhältnismäßig kurz
Übergang vom Rücken in den Schwanz gut gerundet


Grobe Fehler Rassemerkmale
zu grob oder zu schmal im Körper
langer Rücken
flache Brust
zu hoher Stand
federarmer Bart und Hals
sichtbare Kehllappen
fehlender Kammdorn
zu lange, weiche, gebogene oder stumpf gerundete Sicheln


Farbenschläge
Allgemeines
Zugunsten von Typ, Form und Farbe sind geringe Schwankungen in Lauf- und Schnabelfarbe bei beiden Geschlechtern gestattet. Die Bartfarbe und -zeichnung entspricht bei allen Farbenschlägen annähernd der Farbe und Zeichnung der Brust.

schwarz
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- mit Grünglanz
- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schieferblau bis schwarz
Grobe Fehler
- fFehlender Grünglanz
- andersfarbige Federn
- helle Augenfarbe


weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- rein weiß
- Augenfarbe braun
- Lauffarbe blau
Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- grauer Saum
- helle Augenfarbe


rot
ZWERG-HAHN
- gleichmäßiges, sattes, glänzendes, nicht zu dunkles rot
- Innenfahnen der Schwingen schwarz durchsetzt
- Schwanz rot, schwarz durchsetzt
- Federkiele rötlich hornfarbig

ZWERG-HENNE
- gleichmäßiges, sattes rot
- etwas heller als beim ZWERG-HAHN
- Schwingen und Schwanz wie beim ZWERG-HAHN


- Augenfarbe rotbraun
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
- stark fleckiges Gefieder
- jegliches weiß
- schwarz im Mantelgefieder


gelb
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Kopf, Hals, Flügeldecken, Rücken und Sattel beim ZWERG-HAHN sattes, leuchtendes goldgelb
- Halsbehang der ZWERG-HENNE sattes, leuchtendes goldgelb
- restliches Gefieder gleichmäßiges, sattes gelb
- geringer, schwarzer Pfeffer im Schwanz gestattet
- Untergefieder möglichst gelb
- grau gestattet
- gelblich hornfarbige Federkiele

- Augenfarbe orangerot bis rotbraun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- ungleichmäßiges oder stark scheckiges Gefieder
- zu rötliche Oberfarbe
- weißes Untergefieder
- starkes Schilf
- viel Ruß in Schwanz und Schwingen
- Halszeichnung


perlgrau
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßiges helles graublau im Obergefieder
- feine dunkelblaue Pfefferung im Schmuckgefieder beim ZWERG-HAHN gestattet

- Augenfarbe braun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- fleckige oder zu dunkle Oberfarbe
- rost oder starker gelber Anflug
- Säumung im Gefieder
- raue Federstruktur, besonders auf Rücken und Flügeldecken


gesperbert
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder in mehrfachem Wechsel von dunkel schiefergrau und hell blaugrau leicht bogig quer gesperbert
- beim ZWERG-HAHN in gleicher Breite
- bei der ZWERG-HENNE sind die dunklen Federteile etwas breiter als die hellen
- Zeichnung ist nicht scharf abgegrenzt

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe fleischfarbig
Grobe Fehler
- baumartige oder stark verschwommene Zeichnung
- einfarbige Federn
- viel rost oder Schilf
- fehlende Sperberung in den Armschwingen


blau-gesäumt
ZWERG-HAHN
- gleichmäßiges, reines blaugrau
- jede Feder möglichst mit dunklerem Saum
- Kopf, Behänge, Rücken und Flügeldecken glänzend schwarzblau

ZWERG-HENNE
- gleichmäßiges, reines blaugrau
- jede Feder mit dunklerem Saum


- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
- rost in den Behängen und auf den Flügeldecken
- Grünglanz auf den Sicheln der ZWERG-HÄHNE
- bräunlicher Ton in der Grundfarbe
- starkes Schilf in Schwingen und Schwanz
- fehlende oder sehr unklare Säumung
- einfarbig weiße, schwarze oder andersfarbige Federn


silber-schwarzgesäumt
ZWERG-HAHN
- Kopf silberweiß
- Hals- und Sattelbehang silberweiß, jede Feder mit schmalem, der Federform folgendem, möglichst weit nach oben reichendem, schwarzem Saum
- Brust und Schenkel silberweiß mit gleichmäßig breitem, schwarzem Saum
- Rücken und Flügeldecken weiß, jede Feder mit schwarzem Endsaum
- Armschwingen innen weiß mit schwarzen Einlagerungen, außen rein weiß mit schwarzem Saum
- das gesäumte Flügeldreieck bildend
- Handschwingen weiß mit mehr oder weniger schwarzem Saum
- die großen Flügeldeckfedern (Binden) weiß mit schwarzem Saum
- Schwanzgefieder weiß mit schwarzem Saum
- in den Steuerfedern schwarzen Einlagerungen gestattet
- Untergefieder grau

ZWERG-HENNE
- Kopf weiß
- sonst jede Feder mit möglichst gleichmäßigem, schwarzem Saum
- Schwingen wie beim ZWERG-HAHN
- Steuerfedern weiß mit schwarzem Saum
- die verdeckte Federfahne teils schwarz durchsetzt
- Untergefieder grau


- Augenfarbe rotbraun
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu wenig Säumung in den Behängen, auf Flügeldecken und Armschwingen
- zu viel schwarz oder fehlende Säumung auf den Sichelfedern
- zu breite, blockige oder zu schmale, graue Säumung
- weißer Vorsaum
- starke Rußeinlagerungen
- Doppelsaum
- Halbmondsäumung
- gelber oder brauner Anflug

ZWERG-HENNE:
- zu breite, blockige oder zu schmale, graue Säumung
- weißer Vorsaum
- starke Rußeinlagerungen
- Doppelsaum
- Halbmondsäumung
- gelber oder brauner Anflug


wachtelfarbig
- alle Farbtöne saftig und leuchtend
- an die Abgrenzung zwischen Federfeld und Saum werden keine übertriebenen Forderungen gestellt

ZWERG-HAHN
- Kopf schwarz mit goldfarbigem Saum
- Halsbehang schwarz mit grünem Glanz
- im oberen Teil seitlich goldbraun gesäumt, wodurch nur der untere Teil des Halsbehanges rein schwarz erscheint
- Bart goldgelb
- Brust goldgelb mit leuchtender Nervzeichnung und fahl gelbem Saum
- Schenkel- und Bauchfarbe wie Brustfarbe, nach hinten grau durchsetzt
- Rücken und Flügeldecken erscheinen gleichmäßig dunkel goldbraun
- (verdeckt ist der Zeichnungsfaktor wie bei der ZWERG-HENNE vorhanden)
- Bindenfedern außen braun, innen matt schwarz
- Handschwingen schwarz mit feiner, zimtbrauner Säumung
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne zimtbraun mit schwarzem Ende, ein zimtbraunes Flügeldreieck bildend
- Sattelbehang mit schwarzem, durchstoßendem Innenfeld und breitem, goldbraunem Seitensaum
- Steuerfedern schwarz
- die großen und mittleren Sichelfedern schwarz
- die kleinen Sichelfedern seitlich goldbraun gesäumt
- alle Sichelfedern mit Grünglanz
- Schnabelfarbe dunkel hornfarbig

ZWERG-HENNE
- Kopf schwarz mit goldfarbigem Saum
- Halsbehang schwarz mit goldgelber Nervzeichnung und goldgelbem bis goldbraunem Saum, der am Ende vom schwarzen Federfeld durchbrochen wird
- Bart goldgelb
- Brust goldgelb mit leuchtender Nervzeichnung und fahl gelbem Saum
- seitliche Brustfedern braun durchsetzt gestattet
- Schenkel- und Bauchfarbe wie Brustfarbe, nach hinten grau durchsetzt
- im Mantelgefieder jede Feder mit samt glänzendem, schwärzlich braunem Mittelfeld, goldgelber Nervzeichnung und goldbraunem Seitensaum
- der zum Sattel hin etwas schmaler und auf den Flügeldecken nach unten hin etwas breiter wird, ohne das Mittelfeld zu verdrängen
- Handschwingen schwarz
- Armschwingen innen braunschwarz mit schwarzem Ende, nach außen goldbraun
- ein goldbraunes nach dem Ende schwärzlich braunes Flügeldreieck bildend
- Steuerfedern schwarz mit angedeutetem braunem Federrand und bräunlichem Federschaft
- Schwanzstützfedern annähernd dem Mantelgefieder
- Schwanzdeckfedern gleichen in Farbe und Zeichnung dem Mantelgefieder


- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- rötlich braune, rußige oder zu blasse Brust- und Bartfarbe
- schwarz durchsetzte Brust oder fehlende Nervzeichnung
- zu heller oder zu rötlicher Farbton auf Rücken und Flügeldecken
- brauner Saum im unteren Drittel des Halsbehanges

ZWERG-HENNE:
- zu dunkler, zu heller oder rußiger Bart
- rotbraune, rußige oder zu helle Brustfarbe
- fehlende Nervzeichnung oder Flügeldeckenzeichnung
- zu dunkel wirkendes Mantelgefieder
- sehr dunkles Flügeldreieck
- zu dunkelrot in goldbraunen Federpartien


blau-wachtelfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- mit gleicher Zeichnungsanlage wie die wachtelfarbigen
- die goldgelben und goldbraunen Töne aber etwas matter
- an Stelle von schwarz ist hier blau vorhanden
- beim ZWERG-HAHN ist das blau in Hals- und Sattelbehang dunkler
- Schwanzfedern und Schwingen graublau, in den Spitzen leicht heller erscheinend
- bei der ZWERG-HENNE ist ein möglichst gleichmäßiges graublau zu fordern, wobei etwas dunklerer Halsbehang gestattet ist

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- Zeichnungsfehler wie bei wachtelfarbig
- zu helle Farbtöne im Schmuckgefieder beim ZWERG-HAHN
- fehlender Blauton in Hals, Sattel und Schwanz
- jeglicher Grünglanz
- bei der ZWERG-HENNE stark fleckiges blau, zu helles oder zu rötliches Goldgelb und Goldbraun

ZWERG-HAHN:
- zu helle Farbtöne im Schmuckgefieder
- fehlender Blauton in Hals, Sattel und Schwanz
- jeglicher Grünglanz

ZWERG-HENNE:
- stark fleckiges blau
- zu helles oder zu rötliches goldgelb und goldbraun


silber-wachtelfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- mit gleichen Zeichnungsanlagen wie die wachtelfarbigen
- die goldgelben und goldbraunen Farbtöne sind durch silberweiß ersetzt
- Leichter gelber Anflug beim ZWERG-HAHN vorerst gestattet

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- bräunliche oder rußige Einlagerungen
- weiße Säumung im unteren Halsbehang beim ZWERG-HAHN
- zu geringe Wachtelzeichnung im Mantelgefieder der ZWERG-HENNE


perlgrau-silberwachtelfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- mit gleichen Zeichnungsanlagen wie die wachtelfarbigen
- die goldgelben und goldbraunen Farbtöne sind durch silberweiß ersetzt
- die schwarzen Zeichnungselemente sind durch perlgrau ersetzt
- leichter gelber Anflug beim ZWERG-HAHN vorerst gestattet

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- deutlich gelber Anflug
- bräunliche oder rußige Einlagerungen
- weiße Säumung im unteren Halsbehang beim ZWERG-HAHN
- zu geringe Wachtelzeichnung im Mantelgefieder der ZWERG-HENNE


gelb-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Kopf rein gelb
- Halsbehang mit breiten, tief schwarzen, grün glänzenden Schaftstrichen und gelbem Saum
- die Federn des Oberrückens zeigen schwarze Tropfenzeichnung
- Sattel beim ZWERG-HAHN mit angedeuteter, schwarzer Schaftstrichzeichnung
- Sattel der ZWERG-HENNE immer rein gelb
- Schwanz beim ZWERG-HAHN rein schwarz mit grünem Glanz, Nebensicheln gelb gesäumt
- Schwanz der ZWERG-HENNE schwarz, Schwanzdeckfedern und Schwanzbeifedern gelb gesäumt
- Handschwingen schwarz mit gelbem Außensaum
- Armschwingen innen schwarz, außen gelb, sodass der zusammengelegte Flügel gelb erscheint
- übriges Gefieder rein gelb
- Flügeldecken beim ZWERG-HAHN in satterem Farbton
- Untergefieder grau gestattet

- Augenfarbe rotbraun bis braun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- zu helle, stark fleckige oder stark rötliche Oberfarbe
- (leicht rötlicher Farbton auf den Flügeldecken beim ZWERG-HAHN gestattet)
- jegliches schwarz an nicht dafür vorgesehenen Stellen
- stark durchstoßende Halszeichnung
- bräunliches Flügeldreieck
- violetter Glanz im Schwanz beim ZWERG-HAHN
- Schilf


gelb-blaucolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe und Zeichnungsanlage wie beim Farbenschlag gelb-schwarzcolumbia
- jedoch sattes graublau statt schwarz
- beim ZWERG-HAHN meistens etwas dunkler als bei der ZWERG-HENNE

- Augenfarbe rotbraun bis braun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- stark rötliche Grundfarbe (leicht rötlicher Ton auf den Flügeldecken beim ZWERG-HAHN gestattet)
- fleckiges Mantelgefieder
- zu helles oder rußiges blau
- schwarze, glänzende Federn
- in der Zeichnungsanlage wie beim Farbenschlag gelb-schwarzcolumbia
- Schilf


weiß-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Kopf rein silberweiß
- Halsbehang mit breiten, tief schwarzen, grün glänzenden Schaftstrichen und silberweißem Saum
- die Federn des Oberrückens unter dem Halsbehang zeigen schwarze Tropfenzeichnung
- Sattelzeichnung beim ZWERG-HAHN gestattet
- Sattel der ZWERG-HENNE immer rein weiß
- Schwanz beim ZWERG-HAHN rein schwarz mit grünem Glanz
- kleine Sichelfedern weißgesäumt
- Schwanz der ZWERG-HENNE schwarz, die beiden Schwanzdeckfedern und Schwanzbeifedern weißgesäumt
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne weiß, sodass der zusammengelegte Flügel weiß erscheint
- Handschwingen schwarz mit weißem Außensaum
- übriges Gefieder rein weiß
- Untergefieder (Flaum) grau gestattet

- Augenfarbe rotbraun bis braun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- stark gelblicher Anflug
- schwarze Einlagerungen an nicht vorgesehenen Stellen
- mit viel weiß durchsetzte schwarze Zeichnung in Schwingen und Schwanz


goldhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf dunkel goldgelb
- Hals- und Sattelbehang intensiv goldgelb mit schwarzen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügelschild goldrot
- Handschwingen schwarz, außen braun gesäumt
- Armschwingen innen schwarz, außen braun, ein rein braunes Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden und Schwanz grün glänzend schwarz
- Brust, Bauch und Schenkel rein schwarz
- Untergefieder grau

ZWERG-HENNE
- Kopf und Halsbehang goldgelb mit schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder goldbraun mit feiner schwarzer Rieselung und gelber Nervzeichnung, möglichst ohne Säumung
- Brust lachsfarbig
- Schenkel, Bauch und Schwanz graubraun
- Untergefieder grau


- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- strohiger, nach unten aufgehellter oder zu dunkler, bräunlicher Halsbehang
- fehlende Schaftstriche
- braune Brust-, Schenkel- oder Afterzeichnung
- von außen sichtbare, braune Federkiele in Sicheln und Steuerfedern
- violett auf Binden und Schwanz

ZWERG-HENNE:
- zu helles oder grünlich schimmerndes Mantelgefieder
- helle, blasse Brustfarbe
- Flitterbildung
- fehlende Nervzeichnung
- zusammengeballte Rieselung oder Bänderungsansatz in Mantelgefieder und Armschwingen
- stark rostige Flügeldecken


blau-goldhalsig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Gefieder zeigt die selbe Zeichnungsanlage wie bei den goldhalsigen
- alle schwarzen Teile der goldhalsigen sind hier blau
- das blau soll möglichst gleichmäßig und rein sein, auch in der Rieselung bei der ZWERG-HENNE
- Schmuckgefieder beim ZWERG-HAHN im blau etwas dunkler
- durch die Verdünnung der schwarzen Gefiederteile in blau erscheinen auch die goldfarbigen und braunen Farben etwas heller als bei den goldhalsigen
- Untergefieder grau

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- Es gelten die gleichen Zeichnungsfehler wie bei den goldhalsigen
ZWERG-HAHN:
- zu helle oder zu dunkle Behänge
- unreines, rostiges blau
- stark abweichende Farbe zwischen Hals- und Sattelbehang
- starker Grünglanz auf den Sichelfedern
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- zu helles, zu dunkles oder einfarbig blaues Mantelgefieder
- viel rost in den Flügeln
- zu helle Nervzeichnung im Mantelgefieder und auf der Brust
- zu helle Brustfarbe
- Schilf


silberhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf weiß
- Hals- und Sattelbehang silberweiß mit schwarzen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken weiß
- Handschwingen schwarz mit weißem Augenrand
- Armschwingen innen schwarz, außen weiß, ein rein weißes Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden und Schwanz grün glänzend schwarz
- Brust, Bauch und Schenkel rein schwarz
- Untergefieder grau

ZWERG-HENNE
- Kopf und Hals weiß mit schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder silbergrau mit feiner schwarzer Rieselung und weißer Nervzeichnung, möglichst ohne Säumung
- Brust lachsfarbig
- Schenkel, Bauch und Schwanz grau
- Untergefieder grau


- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- starker gelber Anflug
- fehlende, zu starke oder durchstoßende Schaftstriche
- braun auf Schultern und Rücken
- starke Zeichnung in Brust und Schenkeln

ZWERG-HENNE:
- bräunlicher Anflug an Kopf und im Mantelgefieder
- stark rostige Flügeldecken
- fehlende Nervzeichnung
- zusammengeballte, bänderungsähnliche Rieselung und starke Säumung im Mantelgefieder
- zu helle Brustfarbe


rotgesattelt (weiß-goldhalsig)
ZWERG-HAHN
- Kopf orange
- Hals- und Sattelbehang glänzend goldorange mit weißen Schaftstrichen
- Rücken intensiv rot
- Flügeldecken satt ziegelrot
- Flügelbinden weiß
- Handschwingen weiß mit schmalem, braunem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahnen weiß, Außenfahnen rotbraun, bei geschlossenem Flügel ein rotbraunes Flügeldreieck bildend
- Brust, Bauch, Schenkel und Schwanz weiß
- vereinzelte, kleine schwarze Spritzer im Gefieder gestattet

ZWERG-HENNE
- Kopf goldgelb
- Halsbehang goldgelb mit weißen Schaftstrichen
- Brust lachsfarbig
- übriges Gefieder rahmweiß
- leichter Rost (Flügelrose) im unteren Teil des geschlossenen Flügels gestattet


- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu dunkler, zu heller oder melierter Hals- und Sattelbehang
- stark durchstoßende Halszeichnung
- viel weiß auf den Flügeldecken
- fehlendes braunes Flügeldreieck
- viel rote Einlagerung auf Brust und Schenkeln
- zu viel schwarze Einlagerungen oder rein schwarze Federn im Gefieder

ZWERG-HENNE:
- fehlende oder stark durchstoßende Halszeichnung
- zu braune oder viel zu helle Brustfarbe
- zu viel rost im Mantelgefieder
- zu viel schwarze Einlagerungen oder rein schwarze Federn im Gefieder


schwarz-weißgescheckt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe sattes schwarz mit Grünglanz
- die Federenden mit weißer Spitze
- beim ZWERG-HAHN entspricht die Zeichnungsverteilung den geschlechtsbedingten Federformen
- bei der ZWERG-HENNE möglichst gleichmäßig verteilte Zeichnung
- bis zwei weiße Handschwingen je Seite bei Jungtieren gestattet
- mit dem Alter wird die weiße Zeichnung größer

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau
- einzelne helle Schuppen gestattet

Grobe Fehler
- rost im Gefieder
- von außen sichtbare, rein weiße Federn
- saumartige, fehlende oder sehr grobe und ungleichmäßige Zeichnung
- mehr als zwei weiße Handschwingen bei Jungtieren
- überwiegend weiße Handschwingen bei Alttieren
- viel weiß in Armschwingen, Steuerfedern oder Sicheln


perlgrau-weißgescheckt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßiges helles graublau mit weißen Federspitzen
- Zeichnungsform und -entwicklung wie bei schwarz-weißgescheckt
- feine dunkelblaue Pfefferung beim ZWERG-HAHN im Schmuckgefieder gestattet

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau
- einzelne helle Schuppen gestattet

Grobe Fehler
- Farbfehler wie bei perlgrau
- Zeichnungsfehler wie bei schwarz-weißgescheckt
- rauhe Federstruktur


gold-porzellanfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Farb- und Zeichnungsmerkmale wie bei den porzellanfarbigen Federfüßigen Zwerghühnern
- die Abgrenzung der einzelnen Farben nicht ganz so scharf

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- zu rote oder zu helle Grundfarbe
- Pfefferung im Gefieder
- fehlende oder zu starke Zeichnung
- Ruß in den weißen Federenden


isabell-porzellanfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- alle bei den gold-porzellanfarbigen dunkel goldgelben Gefiederteile gleichmäßig und rein zart rahmgelb
- alle bei den gold-porzellanfarbigen schwarzen Gefiederteile sind hier zart silberblau
- Zeichnung besteht aus silberblauer Tupfung mit weißer Perlung
- Hals- und Sattelbehang beim ZWERG-HAHN und Halsbehang der ZWERG-HENNE rahmgelb gesäumt
- Schultern und Flügeldecken beim ZWERG-HAHN kräftig rahmgelb
- Zeichnungsform und -entwicklung bei Jung- und Alttieren wie bei den gold-porzellanfarbigen

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- bräunliche, bläuliche oder rahmweiße Grundfarbe
- bläulich oder silberfarbig gesäumte Behänge
- rostfarbige Schultern und Flügeldecken beim ZWERG-HAHN
- silberblaues Flügeldreieck
- zu grobe, die Grundfarbe verdeckende oder saumartige Zeichnung
- andere Zeichnungsfehler wie bei den gold-porzellanfarbigen


gelb mit weißen Tupfen
ZWERG-HAHN
- Kopf orangegelb
- Hals- und Sattelbehang gelborange mit weißen Schaftstrichen und weißen Federspitzen
- Schultern, Flügeldecken und Rücken rötlich goldgelb
- kleine weiße Spritzer beim alten ZWERG-HAHN gestattet
- Armschwingen-Außenfahne gelb mit weißen Enden, Innenfahne weiß
- sodass der zusammengelegte Flügel mit satt gelbem Flügeldreieck und weißer Treppenzeichnung erscheint
- Handschwingen überwiegend weiß mit gelbem Außenrand
- die größeren Flügeldeckfedern (Binden) satt gelb mit weißem Endtupfen
- Brust-, Schenkel- und Bauchfedern gelb mit möglichst runden, weißen Endtupfen
- Schwanz weiß, wenige schwarze Spritzer gestattet

ZWERG-HENNE
- satt gelbe, möglichst gleichmäßige Grundfarbe
- auf den Flügeln etwas intensiver gestattet
- Halsbehang mit weißen Schaftstrichen und weißen Endtupfen
- Körpergefieder möglichst gleichmäßig mit annähernd runden, weißen Endtupfen
- Arm- und Handschwingen, sowie Flügeldeckfedern (Binden] in der Zeichnung wie beim ZWERG-HAHN
- Schwanz überwiegend weiß mit gelben Farbanteilen zum Ansatz hin


- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
- zu helle, zu rote, oder zu ungleichmäßige Grundfarbe
- zu grobe, ungleichmäßige, verschwommene oder fehlende Tupfenzeichnung
- Säumung
- viel weiß im Flügeldreieck
- viele schwarze Spritzer im Gefieder


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
700 g

ZWERG-HENNE
600 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
90 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
28 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß bis cremefarbig
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
11,0 mm

ZWERG-HENNE
10,0 mm