Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Bantam

Bantam

Bantam, Java, Javakriel, Rosecomb bantam, Java kriel, Bantamki, Bantamka, Bantamky, Rozkomb

Herkunft
Vermutlich aus dem Bezirk Bantam auf Java. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der schwarze Farbenschlag über England in Deutschland eingeführt. Weitere Farbenschläge in England und Deutschland erzüchtet.
Gesamteindruck
Lebhaftes, kleines Zwerghuhn mit kurzem, breitem Körper, feinlinigem Profil ohne Ecken sowie breiter Befiederung besonders in der Schwanzpartie und großen, weißen Ohrscheiben.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
gedrungen
gut gerundet

Hals
kurz
breit
etwas nach rückwärts getragen
mit üppigem, vollem Behang, der Schultern und Rücken bedeckt und bis zum Sattel reicht

Rücken
kurz
breit
nach allen Seiten gut gerundet

Schultern
breit
leicht gerundet
vom Halsbehang verdeckt

Flügel
mittellang
ziemlich breit
gewölbt
gesenkt getragen
obere Hälfte der Schenkel bedeckend

Sattel
breit
gefüllter, eckenloser Übergang zum Schwanz

Schwanz
lang und breit
ziemlich hoch, jedoch nicht steil getragen
leicht gefächerte, breite Steuerfedern
lange, halbkreisförmig gebogene, breite, an den Enden abgerundete Neben- und Hauptsicheln, die einen sogenannten Zirkelschlag bilden

Brust
breit
gewölbt
stark hervortretend

Bauch
mäßig entwickelt
Kopf
klein
gewölbt
breit in Scheitel und Stirn

Gesicht
glatt
federfrei
leuchtend rot

Kamm
Rosenkamm
leuchtend rot
mit feinen Perlen
gut gefüllt, einschließlich Kammfront
sich nach hinten verjüngend
in langen, geraden Dorn auslaufend
Dorn oval angesetzt
rund auslaufend
leicht ansteigend

Kehllappen
rund
glatt

Ohrscheiben
groß
rund
glatt
dick
rein weiß
emailleartig glänzend

Augen
groß
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schnabel
kurz
kräftig
breit im Ansatz
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schenkel
knapp mittellang
wenig hervortretend

Läufe
knapp mittellang
feinknochig
glatt
Farbe siehe unter Farbenschläge

Zehen
mittellang
gut gespreizt

Gefieder
voll
mit breiten Federn


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede dem ZWERG-HAHN entsprechend
Flügel etwas höher getragen
Schwanz lang, leicht gefächert
etwas flacher als beim ZWERG-HAHN
obere Schwanzdeckfedern überragen etwas die Steuerfedern
Gefieder wie beim ZWERG-HAHN mit voller, breiter Sattelbefiederung


Grobe Fehler Rassemerkmale
langer, schmaler oder grober Körper
zu hoher Stand
langer oder abfallender Rücken
eckiger Schwanzübergang
zu flache oder zu hohe Schwanzhaltung
zu weiche, nicht anliegende Nebensicheln beim ZWERG-HAHN
zu schmale, spitze Federn
rote, zu kleine, zu dünne oder stark faltige Ohrscheiben
zu lange oder faltige Kehllappen
dunkle Gesichtsfarbe
offene Kammfront


Farbenschläge
schwarz
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- tief schwarz mit käfergrünem Glanz
- Untergefieder schwarz

- Schnabelfarbe schwarz, bei älteren Tieren etwas heller werdend
- Lauffarbe schwarz, bei älteren Tieren etwas heller werdend
- Krallen dunkel hornfarbig

- Augenfarbe dunkelbraun
Grobe Fehler
- mattes oder violett glänzendes Gefieder
- Schilf
- zu helle Schnabel- und Lauffarbe bei Jungtieren
- helle oder schwärzliche Augenfarbe
- dunkle Gesichtsfarbe


weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- rein weiß
- Lauffarbe weiß
- Krallen hell hornfarbig

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Augenfarbe orangerot
Grobe Fehler
- gelblicher Anflug im Gefieder

gelb
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßige, reine, satt goldgelbe Oberfarbe
- Untergefieder und Federkiele gelb
- geringe, schwarze Spritzer im Schwanz gestattet

- Lauffarbe weiß
- Krallen hell hornfarbig

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Augenfarbe orangerot
Grobe Fehler
- zu bräunliche Oberfarbe
- weiß in Schwingen oder Schwanz
- zu starker Bronzeton im Schwanz
- stark scheckiges Mantelgefieder der ZWERG-HENNE


blau-gesäumt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- reines, gleichmäßiges blaugrau einschließlich Untergefieder
- jede Feder mit schmalem, dunklerem Saum
- beim ZWERG-HAHN Hals- und Sattelbehang sowie Flügeldecken schwarzblau
- Steuerfedern blaugrau, Sichelfedern dunkler

- Lauffarbe schieferfarbig
- Krallen hornfarbig

- Schnabelfarbe schieferfarbig
- Augenfarbe dunkelrot
Grobe Fehler
- rost in den Behängen und den Flügeldecken der ZWERG-HÄHNE
- rußige, bräunliche oder zu fahle Grundfarbe
- fehlende oder verschwommene Säumung
- Schilf


perlgrau
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- im gesamten Gefieder ein gleichmäßiges, helles blaugrau
- im Schmuckgefieder beim ZWERG-HAHN ein etwas aufgehellter Federrand gestattet
- im Halsbehang geringe, feine Pfefferung gestattet

- Lauffarbe schieferblau
- Krallen hornfarbig

- Schnabelfarbe schieferblau
- Augenfarbe rotbraun
Grobe Fehler
- zu helle oder zu dunkle Grundfarbe
- zu grobe Pfefferung im Halsbehang beim ZWERG-HAHN
- silbrige oder dunkle Säumung
- dunkle Pigmentierung in den Kopfmerkmalen
- gelber Anflug
- Rost
- Schilf


gesperbert
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder in möglichst gleichmäßigem Wechsel mehrfach schwarz und hellgrau leicht bogig gesperbert
- beim ZWERG-HAHN in gleicher Breite
- bei der ZWERG-HENNE sind die dunklen Streifen breiter als die hellen
- Zeichnung ist nicht scharf abgesetzt
- Untergefieder gezeichnet

- Lauffarbe weiß, dunkle Flecken gestattet
- Krallen hell hornfarbig

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Augenfarbe orangerot
Grobe Fehler
- stark verschwommene Zeichnung
- gänzliches fehlen der Sperberung im Schwanzgefieder und Armschwingen
- starkes Schilf
- gelbliche oder bräunliche Töne im Gefieder


wildfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf, Hals- und Sattelbehang braunrot mit schwarzen, besonders im Halsbehang, durchstoßenden Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken dunkelbraun
- größere Flügeldeckfedern (Binden) grün glänzend schwarz
- Handschwingen schwarz, außen braun gesäumt
- Armschwingen-Innenseite und Spitze schwarz, Außenseite braun, das Flügeldreieck bildend
- Schwanz tief schwarz mit grünem Glanz
- Brust, Bauch und Schenkel schwarz

ZWERG-HENNE
- Kopf- und Halsfedern schwarz mit feinem, schmalem, rotbraunem Saum und durchstoßenden Schaftstrichen
- Mantelgefieder braun mit dichter grün glänzender Rieselung
- jede Feder mit schmaler schwarzer Säumung und gelber Nervzeichnung
- Brust satt lachsfarbig, an den Seiten gepuderter, schwarzer Saum
- Schenkel graubraun
- Schwanz schwarz
- Bauch schwarzgrau


- Lauffarbe graublau
- Krallen hornfarbig

- Schnabelfarbe graublau
- Augenfarbe dunkelrot

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu heller Hals- und Sattelbehang
- rein schwarze Schultern
- schwarzes Flügeldreieck
- starke Brust-, Schenkel- und Afterzeichnung

ZWERG-HENNE:
- graues Mantelgefieder
- zu breite blockige, schwarze Säumung
- braune Säumung
- zu breiter und zu heller Saum im Halsbehang
- fehlende Nervzeichnung
- zusammengeballte Rieselung, besonders in den Armschwingen


goldhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf, goldfarbig
- Hals- und Sattelbehang intensiv goldgelb mit schwarzen, zum Grund hin mit schwärzlich braun, fein melierten Schaftstrichen und schmalen, goldfarbigen Federkielen
- Kopf im gold am dunkelsten
- Rücken, Schultern und Flügelschild goldrot
- Handschwingen schwarz, außen hellbraun gesäumt
- Armschwingen innen schwarz, außen hellbraun, ein rein braunes Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden und Schwanz grün glänzend schwarz
- Brust, Bauch und Schenkel rein schwarz
- Untergefieder grau

ZWERG-HENNE
- Kopf und Halsbehang goldgelb mit schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder goldbraun mit feiner, schwarzer Rieselung und gelber Nervzeichnung
- Brust lachsfarbig
- Schenkel, Bauch und Schwanz graubraun
- Untergefieder grau


- Lauffarbe weiß
- Krallen hell hornfarbig

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Augenfarbe orangerot

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- strohiger, nach unten stark aufgehellter oder zu dunkler, bräunlicher Halsbehang
- fehlende Schaftstriche
- braune Brust-, Schenkel- oder Afterzeichnung
- von außen sichtbare, braune Federkiele in den Schwanzfedern
- violetter Glanz im Schwanz

ZWERG-HENNE:
- zu helles oder grünlich schimmerndes Mantelgefieder
- helle, blasse Brustfarbe
- Flitterbildung
- fehlende Nervzeichnung
- zusammengeballte Rieselung oder Bänderungsansatz in Mantelgefieder und Armschwingen
- stark rostige Flügeldecken


blau-goldhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf intensiv goldgelb
- Hals- und Sattelbehang intensiv goldgelb mit blauen, zum Grund hin mit graubraun, fein melierten Schaftstrichen und schmalen, goldgelben Federkielen
- Kopf im gold am dunkelsten
- Rücken, Schultern und Flügeldecken goldrot
- Handschwingen blaugrau, außen hellbraun gesäumt
- Armschwingen innen blaugrau, außen hellbraun, ein rein braunes Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden und Steuerfedern rein blau grau
- Sichelfedern blauschwarz
- Brust, Bauch und Schenkel blaugrau, mit schmalem, etwas dunklerem Saum
- Untergefieder grau

ZWERG-HENNE
- Kopf und Halsbehang goldgelb mit blauen Schaftstrichen
- Mantelgefieder hell goldbraun mit feiner, blaugrauer Rieselung und gelber Nervzeichnung
- Brust lachsfarbig
- Schenkel und Bauch graubraun
- Schwanz blaugrau
- Untergefieder grau


- Lauffarbe weiß
- Krallen hell hornfarbig

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Augenfarbe orangerot

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- strohiger, nach unten stark aufgehellter oder zu dunkler, bräunlich roter Halsbehang
- fehlende Schaftstriche
- braune Brust-, Schenkel- oder Afterzeichnung
- zu rußiges blau
- viel blau im Flügeldreieck
- von außen sichtbare, braune Federkiele in den Schwanzfedern
- Grünlack

ZWERG-HENNE:
- zu heller Halsbehang
- zu rötliche Grundfarbe im Mantelgefieder
- zu blasse oder blau durchsetzte Brustfarbe
- fehlende Nervzeichnung
- zusammengeballte Rieselung im Mantelgefieder
- starke Säumung
- zu blaugrau in der Mantelfarbe
- stark rostige Flügeldecken


silberhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf silberweiß
- Hals- und Sattelbehang silberweiß mit schwarzen, zum Grund hin, fein grau melierten Schaftstrichen und schmalen, weißen Federkielen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken weiß
- Handschwingen schwarz, außen weiß gesäumt
- Armschwingen innen schwarz, außen weiß, ein rein weißes Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden und Schwanz grün glänzend schwarz
- Brust, Bauch und Schenkel rein schwarz
- Untergefieder grau

ZWERG-HENNE
- Kopf und Halsbehang weiß mit schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder silbergrau mit feiner schwarzer Rieselung und weißer Nervzeichnung
- Brust lachsfarbig
- Schenkel, Bauch und Schwanz grau
- Untergefieder grau


- Lauffarbe weiß
- Krallen hell hornfarbig

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Augenfarbe orangerot

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- starker gelber Anflug
- fehlende Schaftstriche
- braun auf Schultern und Rücken
- weiße Brust-, Schenkel- oder Afterzeichnung
- von außen sichtbare, weiße Federkiele in den Schwanzfedern
- violetter Glanz im Schwanz

ZWERG-HENNE:
- brauner Anflug am Kopf
- zu helles oder bräunliches Mantelgefieder
- zu blasse Brustfarbe
- Flitterbildung
- fehlende Nervzeichnung
- zusammengeballte Rieselung oder Bänderungsansatz in Mantelgefieder und Armschwingen
- stark rostige Flügeldecken


orangehalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf orangefarbig
- Hals- und Sattelbehang zart orangefarbig mit schwarzen, zum Grund hin mit schwärzlich braun, fein melierten Schaftstrichen und schmalen, orangen Federkielen
- Kopf im orange am dunkelsten
- Rücken, Schultern und Flügeldecken dunkel orangerot
- Handschwingen schwarz, außen gelblich weiß gesäumt
- Armschwingen innen schwarz, außen blass gelb, dazwischen brauner Übergang gestattet, bei zusammengelegtem Flügel ein reines blass gelbes Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden und Schwanz grün glänzend schwarz
- Brust, Bauch und Schenkel rein schwarz
- Untergefieder grau

ZWERG-HENNE
- Kopf und Halsbehang zart orange mit schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder hellbraun mit feiner schwarzer Rieselung und blass gelber Nervzeichnung
- Brust lachsfarbig
- Schenkel, Bauch und Schwanz grau
- Untergefieder grau


- Lauffarbe weiß
- Krallen hell hornfarbig

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Augenfarbe orangerot

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu dunkler, goldfarbener Hals- und Sattelbehang
- fehlende Schaftstriche oder Streifung in den Behängen
- orange Brust-, Schenkel- oder Afterzeichnung
- viel braun im Flügeldreieck
- von außen sichtbare, weißliche Federkiele in den Schwanzfedern
- violetter Glanz im Schwanz

ZWERG-HENNE:
- zu dunkler, goldfarbener Halsbehang
- zu dunkles, braunes Mantelgefieder
- zu blasse Brustfarbe
- Flitterbildung
- fehlende Nervzeichnung
- zusammengeballte Rieselung oder Bänderungsansatz in Mantelgefieder und Armschwingen
- stark rostige Flügeldecken


rotgesattelt (weiß-goldhalsig)
ZWERG-HAHN
- Kopf orange
- Hals- und Sattelbehang glänzend goldorange mit weißen Schaftstrichen
- Rücken tief blutrot
- Flügeldecken satt ziegelrot
- Flügelbinden weiß
- Handschwingen weiß, schmaler brauner Außenrand gestattet
- Armschwingen-Innenfahnen weiß, Außenfahnen rotbraun, bei geschlossenem Flügel ein rotbraunes Flügeldreieck bildend
- Brust, Bauch, Schenkel und Schwanz weiß
- vereinzelte, kleine schwarze Spritzer im Gefieder gestattet

ZWERG-HENNE
- Kopf goldgelb
- Halsbehang goldgelb mit weißen Schaftstrichen
- Brust lachsfarbig
- übriges Gefieder rahmweiß
- leichter Rost {Flügelrose] im unteren Teil des geschlossenen Flügels gestattet


- Lauffarbe fleischfarbig
- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Augenfarbe orangerot

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu dunkler, zu heller oder melierter Hals- und Sattelbehang
- stark durchstoßende Halszeichnung
- viel weiß auf den Flügeldecken
- fehlendes rotbraunes Flügeldreieck
- viel rote Einlagerung auf Brust und Schenkeln
- zu viel schwarze Einlagerungen
- rein schwarze Federn

ZWERG-HENNE:
- fehlende oder stark durchstoßende Halszeichnung
- zu braune oder viel zu helle Brustfarbe
- zu viel rost im Mantelgefieder
- zu viel schwarze Einlagerungen
- rein schwarze Federn


weiß-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Kopf rein silberweiß
- Halsbehang mit breiten, tief schwarzen, grün glänzenden Schaftstrichen und silberweißem Saum
- Federn des Oberrückens unter dem Halsbehang zeigen schwarze Tropfenzeichnung
- Sattel der ZWERG-HENNE immer rein weiß
- Sattelzeichnung beim ZWERG-HAHN gestattet
- Schwanz beim ZWERG-HAHN rein schwarz mit grünem Glanz
- kleine Sichelfedern weiß gesäumt
- Schwanz der ZWERG-HENNE schwarz
- Schwanzbeifedern weiß gesäumt
- in den großen Schwanzdeckfedern weiße Säumung gestattet
- Handschwingen schwarz mit weißem Außenrand
- Armschwingen innen schwarz, außen weiß, sodass der zusammengelegte Flügel weiß erscheint
- übriges Gefieder rein weiß
- Untergefieder grau gestattet

- Lauffarbe weiß
- Krallen hell hornfarbig

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Augenfarbe orangerot
Grobe Fehler
- stark gelblicher Anflug
- jegliches schwarz an nicht dafür vorgesehenen Stellen
- stark schilfige Sichelfedern beim ZWERG-HAHN


gelb-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Kopf rein gelb
- Halsbehang mit breiten, tief schwarzen, grün glänzenden Schaftstrichen und gelbem Saum
- Federn des Oberrückens zeigen unter dem Halsbehang schwarze Tropfenzeichnung
- Sattel der ZWERG-HENNE immer rein gelb
- Sattelzeichnung beim ZWERG-HAHN gestattet
- Schwanz beim ZWERG-HAHN rein schwarz mit grünem Glanz
- kleine Sichelfedern gelb gesäumt
- Schwanz der ZWERG-HENNE schwarz
- Schwanzbeifedern gelb gesäumt
- in den großen Schwanzdeckfedern gelbe Säumung gestattet
- Handschwingen schwarz mit gelbem Außenrand
- Armschwingen innen schwarz, außen gelb, sodass der zusammengelegte Flügel gelb erscheint
- übriges Gefieder satt leuchtend gelb
- Untergefieder grau gestattet

- Lauffarbe weiß
- Krallen hell hornfarbig

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Augenfarbe orangerot
Grobe Fehler
- zu helle, stark fleckige oder stark rötliche Oberfarbe
- (leichter rötlicher Ton auf den Flügeldecken beim ZWERG-HAHN gestattet)
- jegliches schwarz an nicht dafür vorgesehenen Stellen
- zu bräunliches Flügeldreieck
- Schilf in den Hauptsicheln beim ZWERG-HAHN, soweit von außen sichtbar


birkenfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf, Hals- und Sattelbehang silberweiß mit schwarzen Schaftstrichen
- Flügeldecken und Rücken silberweiß
- Brust schwarz mit schmaler Silbersäumung einschließlich Kropfpartie
- beim ALTHAHN tiefergehend gestattet
- übriges Gefieder schwarz mit grünem Glanz
- Untergefieder schwarz bis gräulich schwarz

ZWERG-HENNE
- Kopf, Hals und Brust wie beim ZWERG-HAHN
- übriges Gefieder schwarz mit grünem Glanz
- Untergefieder schwarz bis gräulich schwarz


- Lauffarbe dunkelgrau
- Krallen hornfarbig

- Schnabelfarbe dunkelgrau
- Augenfarbe rotbraun

Grobe Fehler
- fehlender Grünglanz
- fehlende oder zu klatschige Säumung auf der Brust
- weiße Federkiele auf der Brust
- Säumung auf Schenkel und Bauch
- Zeichnung im Mantelgefieder der ZWERG-HENNE
- Schilf
- dunkle Gesichtsfarbe


schwarz-weißgescheckt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe grün glänzend schwarz
- die Federenden mit möglichst klar abgegrenzter weißer Spitze
- beim ZWERG-HAHN entspricht die Zeichnungsverteilung den geschlechtsbedingten, unterschiedlichen Federformen
- bei der ZWERG-HENNE möglichst gleichmäßig verteilte Zeichnung
- eine Binden- und Treppenzeichnung auf den Flügeln soll bei Jungtieren in beiden Geschlechtern angedeutet und bei Alttieren vorhanden sein
- bis zwei weiße Handschwingen je Flügel bei Jungtieren gestattet
- mit dem Alter wird die weiße Zeichnung stärker

- Lauffarbe weiß mit dunklen Flecken
- Krallen hornfarbig

- Schnabelfarbe hornfarbig
- Augenfarbe orangerot
Grobe Fehler
- fehlender Grünglanz
- zu viel weiß in den Schwingen
- Schilf in den Steuerfedern und den Sicheln beim ZWERG-HAHN
- zu grobe, zu schwache oder stark verschwommene Zeichnung


gold-porzellanfarbig
ZWERG-HAHN
- Brust, Schenkel und die beiden Flügelbinden gleichmäßiges, reines, saftiges dunkles goldgelb mit annähernd runden, lackreichen, schwarzen Tupfen
- beim alten ZWERG-HAHN mit größeren, regelmäßigen weißen Perlen an den Spitzen
- beim jungen ZWERG-HAHN ist die Perlung im gesamten Farbbild nur angedeutet
- an die Gleichmäßigkeit der Zeichnung sind beim Alttier höhere Anforderungen zu stellen
- Hals- und Sattelbehang goldfarben mit geringer Schaftstrichzeichnung
- an der Spitze kleine schwarze Tupfen mit regelmäßiger, weißer Perlung beim alten ZWERG-HAHN und angedeuteter Perlzeichnung beim jungen ZWERG-HAHN
- Schultern und Flügeldecken goldrot
- kleine weiße Spritzer beim alten ZWERG-HAHN gestattet
- Armschwingen außen überwiegend dunkel goldgelb, sonst schwarz
- beim alten ZWERG-HAHN mit weißer Endzeichnung, die Finkenzeichnung (Treppe) bildend
- Handschwingen außen teilweise dunkel goldgelb, sonst schwarz mit weißer Endzeichnung beim alten ZWERG-HAHN
- Schwanz schwarz mit Grünlack, mit weißer Endzeichnung beim alten ZWERG-HAHN

ZWERG-HENNE
- Im gesamten Farb- und Zeichnungsbild der Brust beim ZWERG-HAHN entsprechend
- etwas hellerer Farbton auf der Brust gestattet
- Halsbehang heller
- Schwanz schwarz mit weißen Endtupfen


- Lauffarbe weiß
- Krallen hell hornfarbig

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Augenfarbe orangerot

Grobe Fehler
- lehmige oder braune, pfeffrige (moosige) oder sehr unterschiedliche Grundfarbe
- zu grobe, die Grundfarbe verdeckende oder stellenweise fehlende oder saumartige Zeichnung
- fehlende Flügelbindenzeichnung
- Jungtiere mit grober oder völlig fehlender, weißer Perlzeichnung
- überwiegend weiße oder mit viel weiß durchsetzte Schwingen- oder Steuerfedern


zitron-porzellanfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- alle bei den gold-porzellanfarbigen dunkel goldgelben Gefiederteile gleichmäßig zitronengelb
- Schultern und Flügeldecken beim ZWERG-HAHN dunkler
- Untergefieder blaugrau, übergehend in gräuliches hellgelb an der Basis
- die Zeichnung besteht aus schwarzer Tupfung mit weißer Perle
- Zeichnungsform und Entwicklung bei Jungtieren und Alttieren wie bei den gold-porzellanfarbigen

- Lauffarbe weiß
- Krallen hell hornfarbig

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Augenfarbe orangerot
Grobe Fehler
- zu blasse, matte oder zu dunkle, ungleichmäßige Grundfarbe
- rote Flügeldecken und roter Rücken beim ZWERG-HAHN
- Zeichnungsfehler wie bei den gold-porzellanfarbigen


gelb mit weißen Tupfen
ZWERG-HAHN
- satt gelbe Grundfarbe
- in Hals- und Sattelbehang sowie Flügeldecken und Rücken im Farbton intensiver
- Hals- und Sattelbehang mit schmalen, weißen Schaftstrichen und weißer Federspitze
- Flügeldecken und Rücken bei Jungtieren möglichst ohne weiße Federspitzen, bei Alttieren gestattet
- Brust-, Schenkel- und Bauchfedern mit möglichst runden, weißen Endtupfen
- Schwanz weiß
- wenige schwarze Spritzer gestattet
- Armschwingen Außenfahne gelb mit weißem Ende, Innenfahne weiß
- sodass der zusammengelegte Flügel mit satt gelbem Flügeldreieck und weißer Treppenzeichnung erscheint
- größere Flügeldeckfedern (Binden) gelb mit weißen Tupfen
- Handschwingen überwiegend weiß mit gelbem Außenrand

ZWERG-HENNE
- satt gelbe, möglichst gleichmäßige Grundfarbe
- Halsbehang mit weißen Schaftstrichen und Endtupfen
- Körpergefieder mit möglichst runden, weißen Endtupfen
- Schwanz überwiegend weiß mit gelben Farbanteilen zum Ansatz hin
- Arm- und Handschwingen sowie Flügeldeckfedern wie beim ZWERG-HAHN


- Lauffarbe weiß
- Krallen hell hornfarbig

- Schnabelfarbe weiß
- Augenfarbe orangerot

Grobe Fehler
- zu helle, zu rote oder stark ungleichmäßige Grundfarbe
- stark verschwommene oder ungleichmäßig verteilte Tupfenzeichnung
- zu breite Schaftstrichzeichnung in den Behängen
- weiß in der Armschwingen-Außenfahne
- Schilf
- viele große schwarze Spritzer im Gefieder


orangebrüstig
ZWERG-HAHN
- Kopf orangefarbig
- Hals- und Sattelbehang zitronen- bis orangefarbig mit schwarzen Schaftstrichen
- Flügeldecken und Rücken messinggelb
- Brust schwarz, schmal zitronenfarbig gesäumt einschließlich Kropfpartie
- beim ALTHAHN tiefergehend gestattet
- übriges Gefieder schwarz mit grünem Glanz
- Untergefieder schwarz bis gräulich schwarz

ZWERG-HENNE
- Kopf, Hals und Brust wie beim ZWERG-HAHN
- Übriges Gefieder schwarz mit grünem Glanz
- Untergefieder schwarz bis gräulich schwarz


- Lauffarbe dunkelgrau
- Krallen hornfarbig

- Schnabelfarbe dunkelgrau
- Augenfarbe rotbraun

Grobe Fehler
- fehlender Grünglanz
- fehlende oder zu klatschige Säumung auf der Brust
- gelbliche Federkiele auf der Brust
- Säumung auf Schenkel und Bauch
- Zeichnung im Mantelgefieder der ZWERG-HENNE
- Schilf
- dunkle Gesichtsfarbe


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
ca. 600 g

ZWERG-HENNE
ca. 500 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
90 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
28 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß bis cremefarbig
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
11,0 mm

ZWERG-HENNE
9,0 mm