Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Bassetten

Bassetten

Bassetten, Bassette, Bassett, Baset

Herkunft
Belgien.
Gesamteindruck
Kräftiges, kaum mittelhoch gestelltes Zwerghuhn in Landhuhnform mit aufgerichteter Haltung. Lebhaft, doch zutraulich.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
breit
tief
nach hinten leicht abfallend

Hals
mittellang
mit vollem Behang

Rücken
mäßig lang
breit

Schultern
breit
Flügel
lang
den Körper nicht überragend
anliegend getragen

Sattel
breit
voll

Schwanz
groß
voll befiedert
lange, schön gebogene Haupt- und Nebensicheln
leicht gefächerte Steuerfedern
hoch getragen

Brust
breit
gut gerundet
nicht stark hervortretend

Bauch
voll
gut entwickelt

Kopf
mittelgroß
Gesicht
rot
fein im Gewebe

Kamm
einfach
groß
fein im Gewebe
möglichst mit 5 regelmäßigen Zacken
Kammfahne der Nackenlinie folgend, jedoch nicht aufsitzend

Kehllappen
mittellang
Ohrscheiben
weiß
länglich rund
leicht rötlicher Rand gestattet

Augen
groß
lebhaft
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schnabel
kräftig
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schenkel
mäßig hervortretend
anliegende Befiederung

Läufe
ziemlich kurz
glatt
Farbe siehe unter Farbenschläge

Zehen
mittellang
gut gespreizt

Gefieder
anliegend
ohne Kissenbildung


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
dem ZWERG-HAHN bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede gleichend
Körperhaltung waagerechter
Schwanz gleichmäßig breit, nicht gespreizt
Stehkamm, hinten zur Seite neigend gestattet


Grobe Fehler Rassemerkmale
kurzer, schmaler Körper
zu hohe oder zu tiefe Stellung
stark abfallende Haltung
zu schmale Schwanzform
unzureichende Besichelung beim ZWERG-HAHN
zu flache oder zu steile Schwanzhaltung
lose Flügelhaltung
viel rot in den Ohrscheiben


Farbenschläge
wachtelfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf schwarz mit goldbraunem Saum
- Halsbehang schwarz, oberer Teil der Behangfedern seitlich hell goldbraun gesäumt
- sodass der untere Teil des Behanges (etwa ein Drittel) glänzend schwarz erscheint
- Rücken und Flügeldecken mittelbraun
- (verdeckt ist, insbesondere im Oberrücken, die Zeichnungsanlage des Hennenmantels zu erkennen)
- Sattelbehang hell goldbraun mit schwarzen Schaftstrichen ohne goldbraunen Endsaum
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne mittelbraun, das braune Flügeldreieck bildend
- Bindenfedern braun mit schwarzer Innenfahne
- Handschwingen schwarz
- Brust dunkel goldgelb mit fahlem Saum und hellerer Nervzeichnung
- Bauch dunkel goldgelb, nach hinten mit grau durchsetzt
- Schenkel dunkel goldgelb
- Steuerfedern schwarz
- Hauptsicheln grün glänzend schwarz
- Nebensicheln glänzend schwarz mit braunem Seitensaum, der zum Sattel hin zunimmt

ZWERG-HENNE
- Kopf schwarz mit goldbrauner Säumung
- Halsbehang schwarz mit leuchtend hell goldbrauner Säumung, die am Federende schwarz durchbrochen wird, sowie goldbraunem Federschaft im oberen Teil der Behangfedern
- im Mantelgefieder jede Feder mit samt glänzendem, schwärzlich braunem Mittelfeld, goldgelber Nervzeichnung und goldbraunem Seitensaum
- der zum Sattel hin etwas schmaler und auf den Flügeldecken nach unten hin etwas breiter wird, ohne das Mittelfeld zu verdrängen
- Handschwingen schwarz
- Armschwingen zwei Drittel nach innen schwarz, ein Drittel nach außen mittelbraun mit schwarzem Ende, ein braunes Flügeldreieck bildend
- Brust goldgelb mit fahlem Saum und etwas hellerer Nervzeichnung
- bräunliche Einlagerungen in seitlichen Brustfedern gestattet
- Bauch goldgelb, nach hinten grauschwarz durchsetzt
- Schenkel goldgelb
- Steuerfedern schwarz mit angedeutetem, braunem Federrand und bräunlichem Federschaft


- Augen dunkelrot bis dunkelbraun
- Schnabel bläulich bis dunkel hornfarbig
- Lauffarbe bleigrau bis schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu viel oder zu wenig schwarz im Halsbehang
- rußiger Sattelbehang
- schwarz in der Brust
- in den Braun- und Gelbtönen zu dunkel, zu rötlich, zu fahl oder zu hell

ZWERG-HENNE:
- fehlende Nervzeichnung
- fehlender Rückensaum
- zu offenes, zeichnungsloses Flügelschild
- stark ungleichmäßige Mantelfarbe
- in den Braun- und Gelbtönen zu dunkel, zu rötlich, zu fahl oder zu hell


silber-wachtelfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- mit gleichen Zeichnungsmerkmalen wie die wachtelfarbigen
- die gelben und braunen Farbtöne sind durch silberweiß ersetzt
- leichter gelber Anflug in den Flügeln beim ZWERG-HAHN sind vorerst milde zu beurteilen
- leichter rost in den Flügeln der ZWERG-HENNE sind vorerst milde zu beurteilen

- Augen dunkelrot bis dunkelbraun
- Schnabel bläulich bis dunkel hornfarbig
- Lauffarbe bleigrau bis schieferblau
Grobe Fehler
- in der Zeichnungsanlage wie bei den wachtelfarbigen
- starker gelber Anflug
- braune Einlagerungen


perlgrau-silberwachtelfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Zeichnungsanlage entsprechend denen der wachtelfarbigen
- die gelben und braunen Farbtöne sind durch silberweiß ersetzt
- schwarze Zeichnungselemente durch perlgrau ersetzt

- Augen dunkelrot bis dunkelbraun
- Schnabel bläulich bis dunkel hornfarbig
- Lauffarbe bleigrau bis schieferblau
Grobe Fehler
- in der Zeichnungsanlage wie bei den wachtelfarbigen
- gelblicher Anflug
- starke Pfefferung in der perlgrauen Farbe


blau-wachtelfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- mit gleicher Zeichnungsanlage wie die wachtelfarbigen
- goldgelbe und goldbraune Töne aber etwas matter
- an Stelle von schwarz tritt blau
- beim ZWERG-HAHN sind Hals- und Sattelbehang schwarzblau
- die Schwanzfedern und Schwingen graublau, in den Spitzen leicht nachlassend
- bei der ZWERG-HENNE ist ein möglichst gleichmäßiges graublau zu fordern, wobei etwas dunklerer Halsbehang gestattet ist

- Augenfarbe dunkelbraun
- Schnabelfarbe dunkel hornfarbig
- Lauffarbe schieferfarbig
Grobe Fehler
- Zeichnungsfehler wie bei wachtelfarbig
- beim ZWERG-HAHN zu helle Farbtöne im Schmuckgefieder
- fehlender Blauton in Hals- und Sattelbehang sowie Schwanz
- jeglicher Grünglanz
- bei der ZWERG-HENNE stark fleckiges blau
- zu helles goldgelb und goldbraun


schwarz
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßig satt schwarz mit grünem Glanz
- Besichelung beim ZWERG-HAHN mit sehr starkem Grünglanz
- Untergefieder grau

- Augenfarbe dunkelbraun
- Schnabelfarbe dunkel hornfarbig bis schwarz
- Lauffarbe dunkel schieferblau
Grobe Fehler
- andersfarbige Federn
- starker violetter Anflug
- Schilf


weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- glänzend rein weiß
- Untergefieder weiß

- Augenfarbe dunkelbraun
- Schnabelfarbe dunkel hornfarbig
- Lauffarbe blaugrau
Grobe Fehler
- starker, gelber Anflug
- andersfarbige Federn


blau-gesäumt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe etwas dunkleres taubenblau
- jede Feder mit dunkelblauem Saum
- Hals- und Sattelbehang, Rücken und Flügeldecken beim ZWERG-HAHN im blau dunkler
- Halsbehang der ZWERG-HENNE im blau dunkler

- Augenfarbe dunkelbraun
- Schnabelfarbe dunkel hornfarbig
- Lauffarbe dunkel schieferfarbig
Grobe Fehler
- rost in den Behängen und auf den Flügeldecken
- rußige oder bräunliche Grundfarbe
- fehlende Säumung
- Grünglanz
- Schilf


gelb
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßiges, sattes goldgelb
- Hals- und Sattelbehang, Schultern und Flügeldecken beim ZWERG-HAHN glänzend satt gelb
- Halsbehang bei der ZWERG-HENNE glänzend satt gelb
- Untergefieder und Federkiele gelb
- Hand- und Armschwingen satt gelb mit gelbem Federschaft
- Im Schwanz ist wenig Bronzeton gestattet
- Untergefieder hellgelb

- Augenfarbe dunkelbraun
- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Lauffarbe dunkel schiefergrau
Grobe Fehler
- stark fleckige Oberfarbe
- weißes Untergefieder
- schwarze Einlagerungen in Schwanz und Schwingen
- Schilf


weiß-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Hauptfarbe des Gefieders ist silberweiß
- Halsbehang mit breiten, tief schwarzen, grün glänzenden Schaftstrichen und silberweißem Saum
- die Zeichnung soll sich möglichst am Vorderhals berühren, sodass der so genannte Kragenschluss entsteht
- Federn des Oberrückens unter dem Halsbehang zeigen schwarze Tropfenzeichnung
- Sattel beim ZWERG-HAHN mit angedeuteter Schaftstrichzeichnung gestattet
- Sattel der ZWERG-HENNE immer rein weiß
- Armschwingen innen schwarz, außen weiß, sodass der zusammengelegte Flügel weiß erscheint
- Handschwingen überwiegend schwarz mit weißem Außenrand
- Schwanz rein schwarz mit grünem Glanz
- kleine Sichelfedern beim ZWERG-HAHN mit weißem Saum
- Schwanzdeckfedern der ZWERG-HENNE mit weißem Saum
- Untergefieder weiß, silbergrau gestattet

- Augenfarbe dunkelbraun
- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- gelber Anflug
- jegliches schwarz an nicht dafür vorgesehenen Stellen
- durchstoßende Schaftstriche
- viel weiß im Schwanz
- starke Sattelbehangzeichnung beim ZWERG-HAHN


gelb-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Hauptfarbe des Gefieders ist gelb
- Halsbehang mit breiten, tief schwarzen, grün glänzenden Schaftstrichen und gelbem Saum
- die Zeichnung soll sich möglichst am Vorderhals berühren, sodass der so genannte Kragenschluss entsteht
- Federn des Oberrückens unter dem Halsbehang zeigen schwarze Tropfenzeichnung
- Sattel beim ZWERG-HAHN mit angedeuteter Schaftstrichzeichnung gestattet
- Sattel der ZWERG-HENNE immer rein gelb
- Armschwingen innen schwarz, außen gelb, sodass der zusammengelegte Flügel gelb erscheint
- Handschwingen überwiegend schwarz mit gelbem Außenrand
- Schwanz rein schwarz mit grünem Glanz
- kleine Sichelfedern beim ZWERG-HAHN mit gelbem Saum
- Schwanzdeckfedern der ZWERG-HENNE mit gelbem Saum
- Untergefieder grau

- Augenfarbe dunkelbraun
- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- jegliches schwarz an nicht dafür vorgesehenen Stellen
- durchstoßende Schaftstriche
- viel gelb im Schwanz
- starke Sattelbehangzeichnung beim ZWERG-HAHN
- Schilf


goldfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf orangerot
- Halsbehang goldfarbig mit schwarzen bis grau melierten Schaftstrichen
- die nicht bis zu der Spitze auslaufen dürfen und goldige Federkiele im oberen Teil der Federn zeigen
- Sattelbehang goldfarbig mit verdeckten, angedeuteten, schwarz melierten Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken satt glänzend goldrot
- Flügelbinden schwarz mit grünem Glanz, ein breites Band über die Flügel bildend
- Handschwingen schwarz mit schmalem, braunem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahne und Spitze schwarz, Außenfahne braun, das braune Flügeldreieck bildend
- Brust, Flanken- und Bauchgefieder schwarz mit schmaler, brauner Endsäumung
- Schenkel möglichst schwarz
- Schwanz rein schwarz mit grün glänzender Besichelung

ZWERG-HENNE
- Kopf goldfarbig
- Halsbehang goldfarbig mit schwarzen bis schwarz melierten Schaftstrichen
- die nicht bis zu der Spitze auslaufen dürfen und im oberen Teil mit goldigen Federkielen
- Mantelgefieder goldbraun mit gleichmäßiger schwarzer Rieselung und goldgelben Federkielen
- jede Feder mit einer deutlichen, schmalen, goldfarbigen Säumung (Flitter)
- Brust lachsfarbig
- Bauch und Hinterteil bräunlich aschgrau
- Schwanz schwarzgrau
- die großen Schwanzdeckfedern mit bräunlicher Zeichnung bis zum Ende


- Augenfarbe dunkelbraun
- Schnabelfarbe dunkel hornfarbig
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- sehr offene oder durchbrochene Halszeichnung
- zu braune oder strohige Behänge
- fehlende oder sehr klatschige Zeichnung auf der Brust
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- breit durchbrochene oder offene Halszeichnung
- zu helle Halsfarbe
- zu ungleichmäßige, zu helle oder rußige Grundfarbe
- bänderungsartige Rieselung
- fehlende Flitterzeichnung
- viel rost in den Flügeldecken
- Schilf


silberfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf silberweiß
- Halsbehang silberweiß mit schwarzen bis grau melierten Schaftstrichen
- die nicht bis zu der Spitze auslaufen dürfen und weiße Federkielen im oberen Teil der Federn zeigen
- Sattelbehang silberweiß mit verdeckten, angedeuteten, schwarz melierten Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken silberweiß
- Flügelbinden schwarz mit grünem Glanz, ein breites Band über die Flügel bildend
- Handschwingen schwarz mit schmalem, weißem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahne und Spitze schwarz, Außenfahne weiß, das weiße Flügeldreieck bilden
- Brust, Flanken- und Bauchgefieder schwarz mit schmaler, weißer Endsäumung
- Schenkel möglichst schwarz
- Schwanz rein schwarz mit grün glänzender Besichelung

ZWERG-HENNE
- Kopf silberweiß
- Halsbehang silberweiß mit schwarzen bis schwarz melierten Schaftstrichen
- die nicht bis zu der Spitze auslaufen dürfen und im oberen Teil mit weißen Federkielen
- Mantelgefieder silbergrau mit gleichmäßiger schwarzer Rieselung und weißen Federkielen, jede Feder mit einer deutlichen, schmalen, hell silbergrauen Säumung (Flitter)
- Brust hell lachsfarbig
- Bauch und Hinterteil aschgrau
- Schwanz schwarzgrau
- die großen Schwanzdeckfedern mit silbriger Zeichnung bis zum Ende


- Augenfarbe dunkelbraun
- Schnabelfarbe dunkel hornfarbig
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- sehr offene oder durchbrochene Halszeichnung
- gelber Anflug in den Behängen
- fehlende oder sehr klatschige Zeichnung auf der Brust

ZWERG-HENNE:
- breit durchbrochene oder offene Halszeichnung
- zu ungleichmäßige, zu helle oder rußige Grundfarbe
- bänderungsartige Rieselung
- fehlende Flitterzeichnung
- viel rost in den Flügeldecken


goldhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf dunkel goldgelb
- Hals- und Sattelbehang intensiv goldgelb mit schwarzen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügelschild goldrot
- Flügelbinden grün glänzend schwarz
- Armschwingen innen schwarz, außen braun, ein rein braunes Flügeldreieck bildend
- Handschwingen schwarz, außen braun gesäumt
- Brust, Bauch und Schenkel rein schwarz
- Schwanz grün glänzend schwarz
- Untergefieder grau

ZWERG-HENNE
- Kopf und Halsbehang goldgelb mit schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder goldbraun mit feiner schwarzer Rieselung und gelber Nervzeichnung ohne Säumung
- Brust lachsfarbig
- Schenkel, Bauch und Schwanz graubraun
- Untergefieder grau


- Augenfarbe dunkelbraun
- Schnabelfarbe dunkel hornfarbig
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu helles oder zu dunkles goldgelb
- gesäumte Brust und Schenkel
- fehlendes Flügeldreieck
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- zu helle Grundfarbe
- starke Säumung
- fehlende Rieselung
- Schilf


gold-porzellanfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf dunkel goldgelb
- Hals- und Sattelbehang goldfarbig mit geringer schwarzer Schaftstrichzeichnung
- an den Federenden kleine schwarze Tupfen mit angedeuteter weißer Perle
- Rücken, Schultern und Flügeldecken goldrot
- kleine weiße Spritzer beim alten ZWERG-HAHN gestattet
- die größeren Flügeldeckfedern gleichmäßig rein satt dunkel goldgelb mit annähernd birnenförmigen, schwarzen Tupfen und angedeuteten weißen Perlen an den Federenden
- sie bilden zwei Binden
- dritte Binde im Ansatz gestattet
- Armschwingen außen überwiegend dunkel goldgelb, das Flügeldreieck bildend, innen schwarz
- Handschwingen schwarz mit teilweise dunkel goldgelbem Außenrand
- angedeutete weiße Endzeichnung an Hand- und Armschwingen
- Brust und Schenkel gleichmäßig rein satt dunkel goldgelb mit annähernd birnenförmigen, schwarzen Tupfen und angedeuteten weißen Perlen am Federende
- Schwanz schwarz mit Grünlack
- angedeutete weiße Endzeichnung gestattet
- Hauptsicheln mit schmalem, dunkel goldgelbem Saum gestattet
- Untergefieder grau, übergehend nach gräulich gelb an der Basis

ZWERG-HENNE
- im gesamten Farb- und Zeichnungsbild der Brust beim ZWERG-HAHN entsprechend
- etwas hellerer Farbton auf der Brust gestattet
- Halsbehang im goldgelb heller
- Schwingen und Schwanz wie beim ZWERG-HAHN
- geringfügig verdecktes goldgelb in den Steuerfedern gestattet
- Untergefieder, wie beim ZWERG-HAHN
- die bei JUNGHAHN und JUNGHENNE nur angedeutete weiße Perlzeichnung ist bei Alttieren größer und gleichmäßiger ausgebildet
- sodass insbesondere auch die Binden und Finken- oder Treppenzeichnung (Armschwingenendzeichnung) deutlicher erscheint


- Augenfarbe dunkelbraun
- Schnabelfarbe graublau
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
- lehmige, braune oder stark ungleichmäßige Grundfarbe
- mit Pfeffer oder Moos durchsetzte Grundfarbe
- sehr unreine, zerschlissene, saumartige, fehlende oder zu grobe Zeichnung
- fehlende oder sehr ungleichmäßige Flügelbinden
- Jungtiere mit zu grober oder völlig fehlender, weißer Perlzeichnung
- überwiegend weiße oder mit viel weiß durchsetzte Schwingen oder Steuerfedern


gold-blauporzellanfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf dunkel goldgelb
- Hals- und Sattelbehang goldfarbig mit geringer dunkelblauer Schaftstrichzeichnung, an den Federenden kleine dunkelblaue Tupfen mit angedeuteter weißer Perle
- Rücken, Schultern und Flügeldecken goldrot
- kleine weiße Spritzer beim alten ZWERG-HAHN gestattet
- die größeren Flügeldeckfedern gleichmäßig rein satt dunkel goldgelb mit annähernd birnenförmigen, blauen Tupfen und angedeuteten weißen Perlen an den Federenden
- sie bilden zwei Binden
- dritte Binde im Ansatz gestattet
- Armschwingen außen überwiegend dunkel goldgelb, das Flügeldreieck bildend, innen taubenblau
- Handschwingen taubenblau mit teilweise dunkel goldgelbem Außenrand
- angedeutete weiße Endzeichnung an Hand- und Armschwingen
- Brust und Schenkel gleichmäßig rein satt dunkel goldgelb mit annähernd birnenförmigen, mittelblauen Tupfen und angedeuteten weißen Perlen am Federende
- Schwanz mittelblau, angedeutete weiße Endzeichnung gestattet
- Hauptsicheln mit schmalem, dunkel goldgelbem Saum gestattet
- Untergefieder graublau, übergehend nach bläulich gelb an der Basis

ZWERG-HENNE
- im gesamten Farb- und Zeichnungsbild der Brust beim ZWERG-HAHN entsprechend
- etwas hellerer Farbton auf der Brust gestattet
- Halsbehang im goldgelb heller
- Schwingen und Schwanz wie beim ZWERG-HAHN
- geringfügig verdecktes goldgelb in den Steuerfedern gestattet
- Untergefieder, wie beim ZWERG-HAHN
- Zeichnungsform und -entwicklung bei Jung- und Alttieren wie bei den gold-porzellanfarbigen


- Augenfarbe dunkelbraun
- Schnabelfarbe graublau
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
- lehmige, braune oder stark ungleichmäßige Grundfarbe
- zu dunkles oder helles blau
- Grünglanz
- mit Pfeffer oder Moos durchsetzte Grundfarbe
- sehr unreine, zerschlissene, saumartige, fehlende oder zu grobe Zeichnung
- fehlende oder sehr ungleichmäßige Flügelbinden
- Jungtiere mit zu grober oder völlig fehlender, weißer Perlzeichnung
- überwiegend weiße oder mit viel weiß durchsetzte Schwingen oder Steuerfedern


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
900 g

ZWERG-HENNE
800 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
90 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
40 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß
RINGGRößEN
ZWERG-HAHN
13,0 mm

ZWERG-HENNE
11,0 mm