Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Bergische Zwerg-Kräher

Bergische Zwerg-Kräher

Bergische Zwerg-Kräher, Bergkräher naine, Bergse kraaierkriel, Chanteur du Berg naine, Canterino del Berg nana, Bergski patuljasti kukurjek, zdr. Bergská, Zdrobělí Bergští kokrháči, Bergi törpe kukorékoló, Bergirska patuljasta kokoška

Herkunft
Anfang des 20. Jahrhunderts aus der Großrasse in Deutschland erzüchtet, schon 1926 ausgestellt.
Gesamteindruck
Aufgerichtete Körperhaltung bei mittelhoher Stellung. Charakteristisch ist der lang gestreckte Rumpf mit dem leicht nach oben gebogenen Rücken. Fest und hart im Gefieder. Für die Erhaltung und züchterische Förderung des eigenartigen Krähens werden jährlich Wettkrähen veranstaltet. Dabei rangieren Länge und Tonlage des Krähens vor den Feinheiten der anderen Rassemerkmale.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
lang gestreckt
walzenförmig
leicht aufrechte Haltung

Hals
sehr lang
in flachem Bogen nach vorn gereckt
langer, aber nicht zu voller Behang

Rücken
lang
nach oben gebogen
hinten leicht abfallend

Schultern
wenig hervortretend
gerundet

Flügel
lang
fest anliegend

Sattel
breit
mit nur mäßigem Behang

Schwanz
voll
mit langen Haupt- und Nebensicheln
in stumpfem Winkel zum Rücken angehoben getragen

Brust
leicht gewölbt
mit langem Brustbein
etwas angehoben getragen

Bauch
gut entwickelt
Kopf
gestreckt, aber nicht groß
Gesicht
rot
mit kleinen Haarfederchen besetzt

Kamm
mittelgroßer Stehkamm
nicht zu tief gezackt
gerade oder leicht hochstrebende Fahne
fein im Gewebe

Kehllappen
mittellang
fein im Gewebe

Ohrscheiben
mandelförmig
weiß

Augen
orangefarbig bis hellbraun
Schnabel
lang
hornfarbig

Schenkel
mittellang
kräftig
gut sichtbar

Läufe
gut mittellang
glatt
graublau

Zehen
mittellang
gut gespreizt

Gefieder
straff anliegend

Rassemerkmale ZWERG-HENNE
dem ZWERG-HAHN bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede gleichend
Brust etwas voller
Körperhaltung weniger aufgerichtet
Stand etwas tiefer als beim ZWERG-HAHN
Bauch gut entwickelt
leicht umliegende Kammfahne gestattet


Grobe Fehler Rassemerkmale
kurzer Körper
zu niedrige oder zu hohe Stellung
gerader Rücken
zu flache oder zu steile Schwanzhaltung
Hängeflügel
rote Ohrscheiben
viel zu helle Augenfarbe


Farbenschlag
schwarz-goldbraungedobbelt
ZWERG-HAHN
- Hals- und Sattelbehang goldbraun
- jede Behangfeder mit möglichst schwarzem Saum und schwarzer Spitze (rußig), jedoch ohne schwarzen Schaftstrich
- Rücken goldbraun bis schwarz
- Schultern und Flügeldecken leuchtend goldbraun mit leichtem, rußigem Federrand
- Außenfahne der Arm-und Handschwingen goldbraun
- Innenfahne schwarz bis graubraun
- große Flügeldeckfedern goldbraun mit grober, schwarzer Säumung, zwei bis drei grün glänzende Binden bildend
- Brust schwarz mit schwacher, oft verdeckter Dobbelung an den Seiten
- (der goldbraune Tupfen soll in der Mitte und nicht am Ende der Feder liegen)
- Schenkel, Bauch und Hinterpartie schwarz
- Schwanz schwarz mit grünem Glanz

ZWERG-HENNE
- Hals, Sattel, Schwanz und Bauchpartie schwarz
- goldbraune Schaftstriche im unteren Teil des Halsbehanges und leichte braune Rieselung der großen Schwanzdeckfedern gestattet
- Schultern und Oberrücken mit schwacher, unregelmäßiger Dobbelung
- Brust schwarz mit goldbrauner, meist nur an den Seiten leicht ausgeprägter Dobbelung
- Außenfahne der Arm- und Handschwingen goldbraun
- Innenfahne schwarz bis graubraun
- große Flügeldeckfedern goldbraun mit grober schwarzer Säumung, ein bis zwei Binden bildend

Grobe Fehler
- Zeichnung im Schwanz beim ZWERG-HAHN
- Zeichnung in den Steuerfedern der ZWERG-HENNE
- fehlen der sichtbaren Dobbelung
- fehlender Grünglanz im Schwanz beim ZWERG-HAHN


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
1.300 g

ZWERG-HENNE
1.100 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
180 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
40 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
15,0 mm

ZWERG-HENNE
13,0 mm