Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Deutsche Zwerg-Langschan

Deutsche Zwerg-Langschan

Deutsche Zwerg-Langschan, Langshan allemande naine, Duitse Langshankriel, German Langshan bantam, Langsahan Tedesca nana, Njemački patuljasti langschan, Langshan krielen (Duitse fokrichting), Niemiecki langschan miniaturowy, Dværg-Langschan, zdr. Nemecká Langschanka, Zdrobnělé Langšanky, Német törpe langschan, Nemski Langshan bantam, Nemački patuljasti langsan

Herkunft
Deutsche Züchtung. 1910 zuerst ausgestellt.
Gesamteindruck
Hochgestellter Asiatentyp mit elegant abgerundeter Form und waagrechter Körperhaltung. Gefieder voll, nicht zu fest anliegend.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
kräftig
voll
gleichbleibend breit
durch die hohe Stellung etwas kürzer wirkend
edel in den abgerundeten Linien

Hals
ziemlich lang
mit reichem Behang

Rücken
ziemlich lang
durch den bedeckenden Halsbehang kurz erscheinend
tiefster Punkt, wo der Halsbehang ihn berührt
von da an steigt er in gerader Linie bis etwa zur Mitte des Schwanzes

Schultern
breit
gerundet
nicht eckig

Flügel
anliegend
hoch getragen

Sattel
breit
voll
ohne abzusetzen zum Schwanz ansteigend

Schwanz
ziemlich kurz
volle Besichelung hüllt die Steuerfedern gut ein
Schwanzpartie von oben gesehen zuckerhutförmig
Hauptsicheln sind von der Mitte ab scharf nach unten gebogen

Brust
voll
gut gerundet
in die Unterlinie übergehend

Bauch
voll
Kopf
klein
schmal

Gesicht
rot
unbefiedert

Kamm
klein
einfach
aufrecht stehend
leicht gewölbt
mit möglichst fünf regelmäßigen Zacken

Kehllappen
klein
länglich
rund
fein im Gewebe

Ohrlappen
lang
schmal
dünn
rot

Augen
groß
lebhaft
Farbe siehe unter Farbenschlägen

Schnabel
mäßig lang
kräftig

Schenkel
gut hervortretend
Läufe
lang
feinknochig
unbefiedert
Fußsohlen bei allen Farbenschlägen hell oder bläulich weiß

Zehen
gut mittellang
Gefieder
nicht zu fest anliegend
nicht weich
nicht bauschig


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
dem ZWERG-HAHN bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede gleichend
Steuerfedern kaum sichtbar, von Deckfedern eingeschlossen und von unten gut ausgefüllt
Schwanzpartie gleicht, von oben gesehen, noch mehr als beim ZWERG-HAHN der Spitze eines Zuckerhutes
Schwanzspitze bildet den höchsten Punkt der geradlinig aufsteigenden Rückenlinie


Grobe Fehler Rassemerkmale
vor dem Schwanzansatz eingeknickter, waagerecht oder abschüssig getragener Rücken
hohlrunde Rückenlinie
grober Körper
niedriger Stand
stark abweichende Lauf- oder Augenfarbe


Farbenschläge
schwarz
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- schwarz mit käfergrünem Glanz
- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schwarz bis schieferblau
Grobe Fehler
- glanzlose Farbe
- violetter Glanz
- Schilf


weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- weiß
- beim ZWERG-HAHN leichter gelber Anflug gestattet

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe bläulich weiß bis blau
Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- andersfarbige Federn


blau-gesäumt
ZWERG-HAHN
- gleichmäßiges, reines graublau
- jede Feder mit dunklerem Saum
- Kopf, Behänge, Rücken und Flügeldecken satt schwarzblau

ZWERG-HENNE
- gleichmäßiges, reines graublau
- jede Feder mit dunklerem Saum
- Halsbehang dunkler


- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schwarz bis schiefergrau

Grobe Fehler
- rußige Grundfarbe
- rost oder Grünglanz in den Behängen
- Schilf


rot
ZWERG-HAHN
- gleichmäßiges, sattes, glanzreiches rot
- Federkiele rötlich hornfarbig
- Armschwingen-Außenfahne rot, Innenfahne teils schwarz
- Handschwingen rot, nach außen schwarz gestattet
- Schwanz schwarz
- Nebensicheln zum Sattel hin an rot zunehmend
- Untergefieder rot, grau gestattet

ZWERG-HENNE
- gleichmäßiges, sattes rot
- etwas heller als beim ZWERG-HAHN
- Schwanzdeckfedern mit mehr oder weniger roter Säumung
- sonst dem ZWERG-HAHN gleichend


- Augenfarbe rotbraun
- Lauffarbe blaugrau

Grobe Fehler
- zu helles, stark fleckiges rot
- schwarze Schaftstrichzeichnung im Halsbehang
- schwarze Einlagerungen im Mantelgefieder
- zu helles Untergefieder
- Schilf


gelb
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- reine, satte, gelbe Oberfarbe
- beim ZWERG-HAHN auf Rücken und Decken intensiver
- etwas Bronze im Schwanz gestattet
- Untergefieder und Federkiele gelb

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe hell blaugrau
- Schnabelfarbe hornfarbig
Grobe Fehler
- stark ungleichmäßiges oder fleckiges Mantelgefieder
- starker Pfeffer in Schwanz und Schwingen
- weißes oder rußiges Untergefieder
- Schilf


orangebrüstig
ZWERG-HAHN
- Kopf orangefarbig
- Halsbehang zitronengelb bis orangefarbig mit ausgeprägten schwarzen Schaftstrichen
- Flügeldecken und Rücken messinggelb
- Rest des Flügels schwarz mit grünlichem Glanz
- Sattel zitronen- bis orangefarbig mit mehr oder weniger ausgebildeten Schaftstrichen
- Brust schwarz
- schmale zitronenfarbige Säumung einschließlich der Kropfpartie
- beim alten ZWERG-HAHN tiefergehend gestattet
- Übriges Gefieder schwarz mit grünlichem Glanz

ZWERG-HENNE
- Kopf orangefarbig
- Halsbehang zitronen- bis orangefarbig mit schwarzen Schaftstrichen
- Mantel, Flügel und Schwanz schwarz mit grünlichem Glanz
- Brust wie beim ZWERG-HAHN
- ZWERG-HENNE hat dunkleres Gesicht
- bei Jungtieren beiderlei Geschlechts ist sattere Tönung der Behänge nicht zu strafen


- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schwarz bis dunkel schiefergrau
- im Alter heller werdend


Grobe Fehler
- braun im Flügeldreieck beim ZWERG-HAHN
- zu mangelhafte oder zu schwere Säumung
- Säumung auf Schenkel und Bauch
- zitronenfarbige Federkiele in den Brustfedern
- Zeichnung im Mantelgefieder der ZWERG-HENNE
- Schilf


blau-orangebrüstig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Hauptfarbe ist ein mittleres graublau
- mit mehr oder weniger dunkler Säumung
- Schmuckgefieder beim ZWERG-HAHN etwas dunkler im Farbton
- Zeichnungsanlage und Zeichnungsfarbe entspricht den orangebrüstigen

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe dunkel schiefergrau
- im Alter heller werdend

Grobe Fehler
- viel zu helle oder zu dunkle Grundfarbe
- Schilf
- Zeichnungsfehler wie bei orangebrüstig


birkenfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Hauptfarbe und Zeichnungsanlage wie bei orangebrüstig
- Zeichnungsfarbe ist jedoch silberweiß anstatt orangefarbig

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schwarz bis dunkel schiefergrau
Grobe Fehler
- glanzloses Gefieder
- gelber Anflug auf den Flügeldecken beim ZWERG-HAHN
- Schilf
- Zeichnungsfehler wie bei orangebrüstig


blau-birkenfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Hauptfarbe ist ein mittleres graublau
- mit mehr oder weniger dunkelblauer Säumung
- blau im Schmuckgefieder etwas dunkler im Farbton
- Zeichnungsanlage entspricht den orangebrüstigen
- Zeichnung silberweiß anstatt orangefarbig

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe dunkel schiefergrau
Grobe Fehler
- viel zu helle, zu dunkle oder rußige Grundfarbe
- gelber Anflug
- Rost im Schmuckgefieder
- Schilf
- Zeichnungsfehler wie bei orangebrüstig


weiß-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Kopf rein weiß
- Halsbehang mit breiten, tief schwarzen, grün glänzenden Schaftstrichen und silberweißem Saum
- Federn des Oberrückens zeigen schwarze Tropfenzeichnung
- Sattel beim ZWERG-HAHN mit nur angedeuteter, schwarzer Schaftstrichzeichnung
- Sattel der ZWERG-HENNE immer rein weiß
- Schwanz schwarz
- Hauptsicheln beim ZWERG-HAHN mit weißer Säumung gestattet
- Schwanzdeckfedern der ZWERG-HENNE mit weißer Säumung gestattet
- Nebensicheln beim ZWERG-HAHN schwarz mit weißem Saum
- Schwanzdeckfedern bei der ZWERG-HENNE schwarz mit weißem Saum
- Handschwingen schwarz mit weißem Außenrand
- Armschwingen innen schwarz, außen weiß, sodass der zusammengelegte Flügel weiß erscheint
- übriges Gefieder rein weiß
- Untergefieder silbergrau

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe fleischfarbig
Grobe Fehler
- gelber Anflug
- zu starke, durchstoßende oder zu geringe, graue Schaftstrichzeichnung in den Behängen
- viel zu wenig schwarz in den Schwingen
- zu starke Sattelzeichnung beim ZWERG-HAHN
- schwarze Einlagerungen im Rückengefieder der ZWERG-HENNE
- Schilf


gestreift
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder in mehrfachem Wechsel von schwarz mit lichtblau quer gestreift
- beim ZWERG-HAHN in gleicher Breite
- bei der ZWERG-HENNE sind die schwarzen Federteile etwas breiter
- Zeichnung ist nicht scharf abgesetzt
- Federenden möglichst schwarz
- Untergefieder schwach gezeichnet

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe bläulich fleischfarbig
Grobe Fehler
- stark verschwommene Streifung
- mit braun durchsetzte Streifung
- Schilf


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
1.200 g

ZWERG-HENNE
1.000 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
160 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
42 g
SCHALENFARBE DER EIER
gelblich
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
15,0 mm

ZWERG-HENNE
13,0 mm