Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Deutsche Zwerghühner

Deutsche Zwerghühner

Deutsche Zwerghühner, Naine allemande, Duitse kriel, Tedesca nana, Njemačka patuljasta kokoš, Duitse krielen, Niemiecka karłowata, Tyske Dværge, Nemecká malá, Německé zakrslé, Német törpetyúk, Nemska bantamka, Pitică Germană, Nemačka patuljasta kokoška

Herkunft
Deutschland. Aus rasselosen Landzwerghühnern erzüchtet und 1917 erstmalig ausgestellt.
Gesamteindruck
Gewandtes, anmutiges und lebhaftes Zwerghuhn mit schlanker, feinliniger Walzenform und gut anliegenden Flügeln. Der Schwanz des Zwerg-Hahnes lang, mit reichlichen, breiten Sicheln, die nicht den Boden berühren.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
walzenförmig mit fließenden Linien
gut doppelt so lang wie hoch
fast waagerecht getragen

Hals
gut mittellang
leicht gebogen
mit vollem, langem Behang

Rücken
lang
gerade
ohne jeden Absatz in die leicht ansteigende Schwanzlinie übergehend

Schultern
nicht hervortretend
vom Halsbehang verdeckt

Flügel
fest anliegend getragen
nicht über den Körper hinausragend

Sattel
voll
ohne Absatz in die Rücken-Schwanz-Linie eingebunden

Schwanz
lang
reichlich befiedert
mit fein gebogenen, breiten Haupt- und vielen Nebensicheln, die sich zum Ende verjüngen
leicht angehoben getragen
die Sicheln berühren nicht den Boden

Brust
gut gerundet
leicht vorgewölbt
etwas angehoben getragen

Bauch
voll
Kopf
klein
gewölbt
kurz

Gesicht
rot
fein im Gewebe
federfrei

Kamm
einfach
klein
fein im Gewebe
regelmäßig gezackt
freistehende Kammfahne

Kehllappen
klein
länglich
rund

Ohrscheiben
weiß
glatt
herzförmig

Augen
leuchtend dunkelrot
Schnabel
kurz
leicht gebogen
dunkel hornfarbig

Schenkel
kaum mittellang
etwas sichtbar

Läufe
mittellang
feinknochig
graublau

Zehen
mittellang
feingliedrig
gut gespreizt

Gefieder
fest anliegend

Rassemerkmale ZWERG-HENNE
dem Zwerg-Hahn entsprechend bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede
kleiner Stehkamm
obere Schwanzdeckfedern dürfen die Steuerfedern nicht wesentlich überragen


Grobe Fehler Rassemerkmale
schmaler, plumper oder kurzer Rumpf
flache Brust
spitzer Bauch
zu hohlrunde Rückenlinie
Hängeflügel
steil getragener oder schleppender Schwanz
zu lange Läufe
rot in den Ohrscheiben bei Jungtieren
seitlich umliegende Kammfahne
raue oder zu weiche Federstruktur


Farbenschläge
wildfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf schwarzbraun
- Hals- und Sattelbehang braunrot mit schwarzen, besonders im Halsbehang, leicht durchstoßenden Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken dunkelbraun
- Handschwingen schwarz
- schmaler, brauner Außenrand gestattet
- Armschwingen-Innenfahne und Federenden schwarz
- Außenfahne braun, das Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden, Brust und Schwanz tief schwarz mit grünem Glanz
- Bauch-, Schenkel- und Aftergefieder schwarz

ZWERG-HENNE
- Kopf dunkelbraun
- Halsfedern schwarz mit feinem, schmalem, rotbraunem Saum und durchstoßenden Schaftstrichen
- Mantelgefieder braun mit gleichmäßiger, schwarzer, grün glänzender Rieselung, hellbrauner Nervzeichnung und schmalem schwarzem Federrand
- Brust kastanienbraun mit seitlicher, dunkler Puderung
- Schenkel schwarzbraun
- Bauch schwarzgrau
- Schwanz schwarz, die oberen Schwanzfedern mit Rieselung

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu heller Hals- und Sattelbehang
- schwarze Schultern und Flügeldecken
- fehlendes oder stark unsauberes Flügeldreieck
- Säumung in Brust und Schenkel
- fehlende oder andersfarbige Schaftstriche in den Behängen
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- graues Mantelgefieder
- bänderungsartig zusammengeballte Rieselung
- zu breiter, blockiger, schwarzer Federrand im Mantelgefieder
- zu breiter und zu heller Saum im Halsbehang
- fehlende Nervzeichnung
- starker Rost auf den Flügeldecken
- zu helle und unreine Brust
- fehlende oder andersfarbige Schaftstriche in den Behängen
- Schilf


goldhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf goldgelb
- Hals- und Sattelbehang goldgelb mit schwarzen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken goldrot
- Handschwingen schwarz
- schmaler, brauner Außenrand gestattet
- Armschwingen-Innenfahne schwarz
- Außenfahne braun, das Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden und Schwanz grün glänzend schwarz
- Brust-, Bauch-, Schenkel- und Aftergefieder schwarz

ZWERG-HENNE
- Kopf goldgelb
- Halsfedern goldgelb mit schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder goldbraun mit gleichmäßiger, schwarzer Rieselung und hellbraunen Federkielen
- Brust lachsfarbig
- Schenkel und Bauch graubraun
- Schwanz schwarz, die obersten Schwanzfedern mit Rieselung

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu heller, strohiger oder rötlicher Hals- und Sattelbehang
- Brust- und Schenkelsäumung
- fehlendes oder stark unreines Flügeldreieck
- fehlende, andersfarbige oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- zu helles oder grünlich schimmerndes Mantelgefieder
- starker Flitter
- bänderungsartig zusammengeballte Rieselung
- fehlende Nervzeichnung
- starker Rost auf den Flügeldecken
- zu helle oder unsaubere Brustfarbe
- fehlende, andersfarbige oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- Schilf


orangehalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf orangefarbig
- Hals- und Sattelbehang hell orangefarbig mit schwarzen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken dunkel orangerot
- Handschwingen schwarz
- schmaler, gelblich weißer Außenrand gestattet
- Armschwingen-Innenfahne schwarz
- Außenfahne dunkelbraun, nach außen hin in blassgelb übergehend, das Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden und Schwanz grün glänzend schwarz
- Brust-, Bauch-, Schenkel- und Aftergefieder schwarz

ZWERG-HENNE
- Kopf zart orange
- Halsfedern hell orange mit schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder hellbraun mit gleichmäßiger, schwarzer Rieselung und hell orangen Federkielen
- Brust lachsfarbig
- Schenkel und Bauch grau
- Schwanz schwarz, die obersten Schwanzfedern mit Rieselung

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu dunkler oder zu heller Hals- und Sattelbehang
- Streifung in den Behängen
- Brust- und Schenkelsäumung
- fehlendes oder stark unsauberes Flügeldreieck
- fehlende, andersfarbige oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- zu dunkler oder zu heller Halsbehang
- zu dunkles, zu helles, graues oder grünlich schimmerndes Mantelgefieder
- starker Flitter
- bänderungsartig zusammengeballte Rieselung
- fehlende Nervzeichnung
- starker Rost auf den Flügeldecken
- zu helle oder unreine Brustfarbe
- fehlende, andersfarbige oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- Schilf


silberhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf silberweiß
- Hals- und Sattelbehang silberweiß mit schwarzen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken weiß
- Handschwingen schwarz
- schmaler weißer Außenrand gestattet
- Armschwingen-Innenfahne schwarz
- Außenfahnen weiß, das Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden und Schwanz grün glänzend schwarz
- Brust-, Bauch-, Schenkel- und Aftergefieder schwarz

ZWERG-HENNE
- Kopf silberweiß
- Halsfedern silberweiß mit schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder grausilber mit gleichmäßiger, schwarzer Rieselung und silberweißen Federkielen
- Brust lachsfarbig
- Schenkel und Bauch grau
- Schwanz schwarz, die obersten Steuerfedern mit Rieselung

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- starker gelber Anflug
- braun auf Rücken und Schultern
- Brust- und Schenkelsäumung
- fehlendes oder stark unreines Flügeldreieck
- fehlende, andersfarbige oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- brauner Anflug am Kopf
- bräunliches oder zu helles Mantelgefieder
- starker Flitter
- bänderungsartig zusammengeballte Rieselung
- fehlende Nervzeichnung
- starker Rost auf den Flügeldecken
- zu helle und unreine Brustfarbe
- fehlende, andersfarbige oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- Schilf


blau-goldhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf goldgelb
- Hals- und Sattelbehang goldgelb mit blauen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken goldrot
- Handschwingen blaugrau
- schmaler, brauner Außenrand gestattet
- Armschwingen-Innenfahne graublau
- Außenfahne braun, das Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden und Schwanz blau
- Brust und Schenkel graublau
- Bauch- und Aftergefieder blaugrau

ZWERG-HENNE
- Kopf goldgelb
- Halsfedern goldgelb mit blauen Schaftstrichen
- Mantelgefieder mit aufgehelltem goldbraun
- weitgehend mit blauer Rieselung überdeckt
- sodass es von außen einfarbig blau erscheint
- Federkiele nach dem Grunde hin hell goldbraun
- Brust lachsfarbig
- Schenkel und Bauch graublau
- Schwanz blau, die obersten Schwanzfedern mit Rieselung

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu strohiger oder zu dunkler Hals- und Sattelbehang
- Brust- und Schenkelsäumung
- viel schwarz oder Grünlack im Schwanz
- fehlende, andersfarbige oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- zu dunkler oder zu heller Halsbehang
- zu braun erscheinendes, zu dunkles oder fleckiges Mantelgefieder
- starker Flitter
- starker Rost auf den Flügeldecken
- zu helle oder unreine Brustfarbe
- fehlende, andersfarbige oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- Schilf


blau-orangehalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf orangefarbig
- Hals- und Sattelbehang orangefarbig mit blauen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken orangerot
- Handschwingen blaugrau
- schmaler, brauner Außenrand gestattet
- Armschwingen-Innenfahne graublau
- Außenfahne blassgelb, das Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden und Schwanz blau
- Brust und Schenkel graublau
- Bauch- und Aftergefieder blaugrau

ZWERG-HENNE
- Kopf orangefarbig
- Halsfedern orangefarbig mit blauen Schaftstrichen
- Mantelgefieder mit stark aufgehelltem braun
- weitgehend mit blauer Rieselung überdeckt
- sodass es von außen einfarbig blau erscheint
- Federkiele nach dem Grunde hin aufgehellt orange
- Brust lachsfarbig
- Schenkel und Bauch graublau
- Schwanz blau, die obersten Schwanzfedern mit Rieselung

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu dunkles oder zu helles orange im Hals- und Sattelbehang
- fehlendes oder stark unreines Flügeldreieck
- viel schwarz oder Grünlack im Schwanz
- fehlende, andersfarbige oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- zu dunkler oder zu heller Halsbehang
- zu braun erscheinendes, zu dunkles oder fleckiges Mantelgefieder
- starker Flitter
- starker Rost auf den Flügeldecken
- zu helle oder unreine Brustfarbe
- fehlende, andersfarbige oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- Schilf


blau-silberhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf weiß
- Hals- und Sattelbehang silberweiß mit blauen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken silberweiß
- Handschwingen graublau
- schmaler, weißer Außenrand gestattet
- Armschwingen-Innenfahne graublau
- Außenfahne weiß, das Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden und Schwanz blau
- Brust und Schenkel graublau
- Bauch- und Aftergefieder blaugrau

ZWERG-HENNE
- Kopf weiß
- Halsfedern silberweiß mit blauen Schaftstrichen
- Mantelgefieder grausilber
- weitgehend mit blauer Rieselung überdeckt
- sodass es von außen einfarbig blau erscheint
- Federkiele nach dem Grunde hin silberweiß
- Brust hell lachsfarbig
- Schenkel und Bauch graublau
- Schwanz blau, die obersten Schwanzfedern mit Rieselung

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- gelber Anflug im Hals- und Sattelbehang
- Brust- und Schenkelsäumung
- fehlendes oder stark unreines Flügeldreieck
- viel schwarz oder Grünlack im Schwanz
- fehlende, andersfarbige oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- gelber Anflug im Halsbehang
- bräunlich erscheinendes, zu dunkles oder fleckiges Mantelgefieder
- starker Flitter
- starker Rost auf den Flügeldecken
- zu helle oder unreine Brustfarbe
- fehlende, andersfarbige oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- Schilf


rotgesattelt (weiß-goldhalsig)
ZWERG-HAHN
- Kopf orange
- Hals- und Sattelbehang glänzend goldorange mit weißen Schaftstrichen
- Rücken intensiv rot
- Flügeldecken satt ziegelrot
- Flügelbinden weiß
- Handschwingen weiß mit schmalem, braunem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahne weiß, Außenfahnen rotbraun
- bei geschlossenem Flügel ein rotbraunes Flügeldreieck bildend
- Brust, Bauch, Schenkel und Schwanz weiß
- vereinzelte, kleine schwarze Spritzer im Gefieder gestattet

ZWERG-HENNE
- Kopf goldgelb
- Halsbehang goldgelb mit weißen Schaftstrichen
- Brust lachsfarbig
- übriges Gefieder rahmweiß
- leichter Rost (Flügelrose) im unteren Teil des geschlossenen Flügels gestattet

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu dunkler, zu heller oder melierter Hals- und Sattelbehang
- stark durchstoßende Halszeichnung
- viel weiß auf den Flügeldecken
- fehlendes braunes Flügeldreieck
- viel rote Einlagerung auf Brust und Schenkeln
- zu viel schwarze Einlagerungen
- rein schwarze Federn im Gefieder

ZWERG-HENNE:
- fehlende oder stark durchstoßende Halszeichnung
- zu braune oder viel zu helle Brustfarbe
- zu viel Rost im Mantelgefieder
- zu viel schwarze Einlagerungen
- rein schwarze Federn im Gefieder


weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- rein weiß
- beim ZWERG-HAHN leichter, rahmfarbiger Anflug in den Behängen gestattet
- Bei beiden Geschlechtern aufgehellte, bläulich angelaufene Schnabelfarbe gestattet

Grobe Fehler
- starker gelber Anflug in den Behängen beim ZWERG-HAHN
- bräunlicher oder rostiger Anflug im Gefieder


schwarz
ZWERG-HAHN
- Kopf-, Hals- und Sattelgefieder sowie Flügeldecken tief samtschwarz
- übriges Gefieder samtschwarz
- Flügelbinden und Schwanz mit Grünglanz

ZWERG-HENNE
- im gesamten Gefieder samtschwarz
- leichter Grünglanz gestattet

- dunklere Lauffarbe bei Jungtieren beider Geschlechter gestattet
Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- blauer oder violetter Glanz
- andersfarbige Federn
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- Blau- oder Bronzeglanz
- Bronze
- andersfarbige Federn
- Schilf


perlgrau
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- im gesamten Gefieder helles gleichmäßiges blaugrau ohne Säumung
Grobe Fehler
- zu dunkle, zu helle oder stark fleckige Farbe
- starke Pfefferung
- gelber Anflug
- Rost
- Säumung
- Schilf
- sehr raues Gefieder


gelb
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- sattes, gleichmäßiges goldgelb
- geringfügig schwarze oder bronzefarbige Einlagerungen im Schwanzgefieder gestattet
- Untergefieder möglichst gelb
- hellgrau gestattet
- Federkiele satt gelb
- in den Schwingen etwas dunkler

Grobe Fehler
- zu rotes, strohiges oder stark fleckiges Mantelgefieder
- Zeichnung in Halsgefieder oder Schwingen
- weißes oder zu dunkelgraues Untergefieder
- Schilf


gold-porzellanfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf dunkelgoldgelb
- Hals- und Sattelbehang rötlich goldfarbig mit schwarzen Schaftstrichen
- an der Spitze kleine schwarze Tupfen mit angedeuteter, weißer Perle
- Rücken, Schultern und Flügeldecken dunkel goldrot
- Handschwingen schwarz mit teils schmalem, dunkel goldgelbem Außenrand und angedeuteter weißer Endzeichnung
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne dunkel goldgelb, mit weißen Endtupfen, die die so genannte Finkenzeichnung (Treppe) bilden
- große Flügeldeckfedern dunkel goldgelb mit schwarzen Tupfen und weißen Perlen, zwei Binden bildend
- Brust und Schenkel dunkel goldgelb mit schwarzen Tupfen und weißen Perlen am Federende
- Schwanz grün glänzend schwarz mit weißen Federenden

ZWERG-HENNE
- Kopf rötlich goldgelb
- Halsfedern rötlich goldfarbig mit schwarzen Schaftstrichen
- an den Federenden mit kleinem schwarzen Tupfen und weißer Perle
- Körpergefieder satt dunkel goldgelb
- Federenden mit schwarzen Tupfen und weißer Perle
- Schwingen wie beim Zwerg-ZWERG-HAHN
- Schwanz schwarz mit weißen Federenden

Grobe Fehler
- zu dunkle, zu helle oder stark fleckige Grundfarbe
- zu grobe, fehlende oder saumartige Tupfen- und Perlzeichnung
- stark unvollständige oder fehlende Bindenzeichnung
- stark gezeichnete Flügeldecken beim Zwerg-ZWERG-HAHN
- Schilf


schwarz-weißgescheckt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Hauptfarbe grün glänzend schwarz
- Federenden mit möglichst klar abgegrenzten, V-förmigen, weißen Federenden
- beim ZWERG-HAHN entspricht die Zeichnungsverteilung den geschlechtsbedingten unterschiedlichen Federformen
- bei der ZWERG-HENNE möglichst gleichmäßig verteilte Zeichnung
- bei Jungtieren ist die Zeichnung schwächer, bei Alttieren nimmt sie zu
- Binden- und Treppenzeichnung sollen bei Jungtieren mindestens angedeutet sein
- zwei weiße Handschwingen je Flügel bei Alttieren gestattet
- Untergefieder schwarzgrau

Grobe Fehler
- rostige oder graue Hauptfarbe
- zu grobe, saumartige oder fast fehlende weiße Zeichnung
- stark mit weiß durchsetzte Schwingen-, Steuer- oder Sichelfedern
- andersfarbige Federn im Gefieder


weiß-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Kopf weiß
- Halsbehang weiß mit tief schwarzen, grün glänzenden Schaftstrichen
- möglichst einen Kragenschluss bildend
- Federn des Oberrückens unter dem Halsbehang zeigen schwarze Tropfenzeichnung
- Sattelzeichnung beim ZWERG-HAHN gestattet
- Sattel der ZWERG-HENNE rein weiß
- Schwanz des ZWERG-HAHN rein schwarz mit Grünglanz
- die Nebensicheln weiß gesäumt
- Schwanz der ZWERG-HENNE schwarz
- die Schwanzdeckfedern mit schmaler, weißer Säumung
- Handschwingen schwarz mit weißem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne weiß, sodass der zusammengelegte Flügel weiß erscheint
- übriges Gefieder rein weiß
- beim ZWERG-HAHN leichter cremefarbiger Anflug in den Behängen gestattet
- Untergefieder hellgrau

Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- fehlende, andersfarbige, durchbrochene oder durchstoßende Schaftstrichzeichnung
- zu viel weiß in Schwanz und Handschwingen
- fehlende Säumung der Schwanzdeckfedern der ZWERG-HENNE
- andersfarbige Federn
- schwarz an nicht dafür vorgesehenen Stellen


weiß-blaucolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe und Zeichnungsanlage entsprechen dem Farbenschlag weiß-schwarzcolumbia
- Zeichnungsfarbe ist graublau anstatt schwarz
- beim ZWERG-HAHN etwas dunkler als bei der ZWERG-HENNE

Grobe Fehler
- in der Zeichnungsanlage wie bei weiß-schwarzcolumbia
- schwarze Federn mit Grünlack
- zu helles, blasses graublau
- stark flockige Zeichnung
- starker gelber Anflug


gelb-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Kopf goldgelb
- Halsbehang goldgelb mit tief schwarzen, grün glänzenden Schaftstrichen
- möglichst einen Kragenschluss bildend
- Federn des Oberrückens unter dem Halsbehang zeigen schwarze Tropfenzeichnung
- Sattelzeichnung beim ZWERG-HAHN gestattet
- Sattel der ZWERG-HENNE rein goldgelb
- Schwanz des ZWERG-HAHN rein schwarz mit Grünglanz
- die Nebensicheln gelb gesäumt
- Schwanz der ZWERG-HENNE schwarz
- die Schwanzdeckfedern mit gelber Säumung
- Handschwingen schwarz mit gelbem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne gelb, sodass der zusammengelegte Flügel gelb erscheint
- übriges Gefieder rein goldgelb
- Untergefieder hellgrau

Grobe Fehler
- zu helle oder stark rötliche Oberfarbe
- (leicht rötlicher Ton auf den Flügeldecken beim ZWERG-HAHN gestattet)
- fehlende, andersfarbige, durchbrochene oder durchstoßende Schaftstrichzeichnung
- zu viel gelb in Schwanz und Handschwingen
- fehlende Säumung der Schwanzdeckfedern bei der ZWERG-HENNE
- andersfarbige Federn
- schwarz an nicht dafür vorgesehenen Stellen
- weißes Untergefieder
- Schilf


gelb-blaucolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe und Zeichnungsanlage entsprechen dem Farbenschlag gelb-schwarzcolumbia
- Zeichnungsfarbe graublau an Stelle von schwarz
- beim ZWERG-HAHN etwas dunkler als bei der ZWERG-HENNE

Grobe Fehler
- in der Zeichnungsanlage wie bei gelb-schwarzcolumbia
- schwarze Federn mit Grünlack
- zu helles, blasses blau
- Schilf


zitron-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Kopf hell zitronengelb
- Halsbehang zitronengelb mit breiten, tief schwarzen, grün glänzenden Schaftstrichen
- möglichst einen Kragenschluss bildend
- Federn des vom Halsbehang bedeckten Oberrückens zeigen schwarze Tropfenzeichnung
- Sattel des ZWERG-HAHN zitronengelb
- Sattelzeichnung gestattet
- Sattel der ZWERG-HENNE rein zitronengelb
- Schwanz des ZWERG-HAHN schwarz mit grünem Glanz in den Sicheln
- die kleinen Nebensicheln zitronengelb gesäumt
- Schwanz der ZWERG-HENNE schwarz
- die Schwanzdeckfedern zitronengelb gesäumt
- Handschwingen schwarz mit schmalem, zitronengelbem Außenrand
- Armschwingen innen schwarz, außen zitronengelb, sodass der zusammengelegte Flügel zitronengelb erscheint
- übriges Gefieder rein zitronengelb
- Flügeldecken beim ZWERG-HAHN möglichst gleichmäßig zitronengelb
- Untergefieder grau gestattet

Grobe Fehler
- zu helle oder zu dunkle Grundfarbe
- zu helles Flügelschild beim ZWERG-HAHN
- durchstoßende Halszeichnung
- stark fleckiges Mantelgefieder bei der ZWERG-HENNE
- jegliches schwarz an nicht dafür vorgesehenen Stellen
- stark schwarz durchsetztes Untergefieder
- violette Streifen im Schwanz
- Schilf


isabell-perlgraucolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Kopf rahmgelb
- Halsbehang rahmgelb mit breiten, perlgrauen Schaftstrichen
- Federn des vom Hals bedeckten Oberrückens zeigen perlgraue Tropfenzeichnung
- Sattel des ZWERG-HAHN rahmgelb mit angedeuteten, perlgrauen Schaftstrichen
- Sattel der ZWERG-HENNE rein rahmgelb
- Schwanz des ZWERG-HAHN perlgrau
- die kleinen Nebensicheln rahmgelb gesäumt
- Schwanz der ZWERG-HENNE perlgrau
- die Schwanzdeckfedern rahmgelb gesäumt
- Handschwingen perlgrau mit schmalem, gelblich weißem Außenrand
- Armschwingen innen perlgrau, außen rahmgelb, sodass der zusammengelegte Flügel rahmgelb erscheint
- übriges Gefieder rein rahmgelb
- Rücken, Schultern und Flügeldecken des ZWERG-HAHN im rahmgelb intensiver und satter
- bis zu hellorangem Farbton gestattet
- Untergefieder hellgrau gestattet

Grobe Fehler
- durchstoßende Halszeichnung
- zu helle, zu dunkle oder rötliche Oberfarbe
- (intensivere Flügeldecken beim ZWERG-HAHN gestattet)
- stark fleckiges Mantelgefieder bei der ZWERG-HENNE
- jegliches perlgrau an nicht dafür vorgesehenen Stellen
- zu dunkel abgesetztes Flügeldreieck
- Schilf


birkenfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf silberweiß
- Hals- und Sattelbehang silberweiß mit schwarzen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken silberweiß
- Brust glänzend schwarz mit schmaler Silbersäumung
- einschließlich Kropfpartie
- beim alten ZWERG-HAHN etwas tiefer gestattet
- Flügelbinden und Schwanz grün glänzend schwarz
- übriges Gefieder schwarz

ZWERG-HENNE
- Kopf, Hals und Brust wie beim ZWERG-HAHN
- übriges Gefieder schwarz
- im Mantel mit Grünglanz

Grobe Fehler
- zu schwarz im Kopf
- mattes Gefieder
- zu klatschige, fehlende oder andersfarbige Säumung
- weiße Federkiele auf der Brust
- angedeutetes oder gezeichnetes Flügeldreieck
- Säumung auf Schenkel und Bauch
- fehlende, durchbrochene, durchstoßende oder andersfarbige Schaftstriche in den Behängen
- weiße Federkiele im Mantelgefieder der ZWERG-HENNE
- Schilf


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
750 g

ZWERG-HENNE
600 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
90 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
30 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß bis cremefarbig
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
13,0 mm

ZWERG-HENNE
11,0 mm