Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Federfüßige Zwerghühner

Federfüßige Zwerghühner

Federfüßige Zwerghühner, Sabelpoot, Nederlandse sabelpootkriel, Booted bantam, Nana Calzata, Gaćasta patuljasta kokoš, Karzełek Łapciaty, Fodbefjerede Dværge-Sabelpoot, Mileflerka, Rousné zakrslé, Lábtollas törpetyúk, Holandska gashtata bantamka, Pitică încălţată-Mii de flori, Patuljasti federfist

Herkunft
Seit Jahrhunderten in Europa nachweisbar.
Gesamteindruck
Zutrauliches, bewegliches Zwerghuhn mit kurzer, breiter, gut gerundeter Form und stolzer Haltung bei fast mittelhohem Stand sowie Fußbefiederung. Alle Farbenschläge werden sowohl ohne Bart wie auch mit Bart gezüchtet.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
breit
verhältnismäßig kurz

Hals
kräftig
etwas nach hinten gebogen
mit reichem Behang
bei den Bärtigen am Hinterhals mähnenartig aufgebauscht

Rücken
breit
kurz
leicht abfallend

Schultern
breit
gut gerundet

Flügel
gut mittellang
etwas gesenkt
Unterlinie parallel zu den Schenkelstulpen

Sattel
voll
breit
gut gerundet im Übergang

Schwanz
gut mittellang
breit im Ansatz
etwas gefächert
reich befiedert
die breiten, säbelförmigen Hauptsicheln überragen die Steuerfedern bis zu 4 cm
beim alten ZWERG-HAHN etwas kürzer

Brust
breit
voll
gut gerundet
etwas angehoben getragen

Bauch
voll
breit

Kopf
mittelgroß
Gesicht
rot
von feinem Gewebe

Kamm
einfach
mittelgroß
mit gleichmäßigen breit angesetzten Zacken
Kammfahne der Nackenlinie folgend, ohne aufzuliegen

Kehllappen
klein
rund
fein im Gewebe
bei den Bärtigen:
fehlend oder sehr klein
vom Bart verdeckt

Ohrlappen
rot
bei den Bärtigen:
vom Bart verdeckt

Augen
groß
Augenfarbe siehe unter Farbenschlägen

Schnabel
kräftig
farblich in Anlehnung an die Lauffarbe

Bart
bei den Bärtigen:
federreicher Backen- und voller Kinnbart

Schenkel
voll befiedert
mit ausgeprägten Stulpen

Läufe
mittellang
dicht befiedert
Lauffarbe siehe unter Farbenschlägen

Zehen
vier
Außen- und Mittelzehe mit festen Latschenfedern dicht besetzt
die mit der Laufbefiederung die geschlossene Fußbefiederung bilden
etwas abgestoßene oder gebrochene Latschen sind kein Fehler
fehlende Kralle an den Außenzehen gestattet

Gefieder
voll
breit
fest anliegend
bei den Bärtigen:
in der Halspartie etwas weicher und voller


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede dem ZWERG-HAHN gleichend
die hohlrund ausgebogene Rückenlinie etwas länger erscheinend
bei den Bärtigen:
der hintere Halsbehang mähnenartig aufgebauscht


Grobe Fehler Rassemerkmale
schmaler Körper
lange oder eckige Form
zu hohe oder zu tiefe Stellung
spitzer Schwanz
weiche, halbkreisförmige Besichelung
fehlende oder sehr dürftige Stulpen
fehlende Mittelzehenbefiederung
viel zu schwache Belatschung
bei Bärtigen:
zu geringe Bartfülle
fehlender Kinnbart
zu große, stark sichtbare Kehllappen


Farbenschläge
Allgemeines
Bei den Bärtigen aller Farbenschläge ist die Bartfarbe der Farbe des Brustgefieders entsprechend, bei den Gezeichneten mit Andeutung der geforderten Zeichnung.

Grobe Fehler
- bei Jungtieren der gezeichneten Farbenschläge weißer Bart
fehlende Bartzeichnung bei Alttieren der gezeichneten Farbenschläge.


gold-porzellanfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf dunkel goldgelb
- Hals- und Sattelbehang goldfarbig mit geringer schwarzer Schaftstrichzeichnung
- an den Federenden kleine schwarze Tupfen mit angedeuteter weißer Perle
- Rücken, Schultern und Flügeldecken goldrot
- kleine weiße Spritzer beim alten ZWERG-HAHN gestattet
- größere Flügeldeckfedern gleichmäßig rein satt dunkel goldgelb mit annähernd birnenförmigen, lackreichen, schwarzen Tupfen und angedeuteten weißen Perlen an den Federenden
- sie bilden zwei Binden
- dritte Binde im Ansatz gestattet
- Armschwingen innen schwarz, außen überwiegend dunkel goldgelb, das Flügeldreieck bildend
- Handschwingen schwarz mit teilweise dunkel goldgelbem Außenrand
- angedeutete weiße Endzeichnung an Hand- und Armschwingen
- Brust und Schenkel gleichmäßig rein satt dunkel goldgelb mit annähernd birnenförmigen, glänzend schwarzen Tupfen und angedeuteten weißen Perlen am Federende
- Schwanz schwarz mit Grünlack
- angedeutete weiße Endzeichnung gestattet
- Hauptsicheln mit schmalem dunkel goldgelbem Saum gestattet
- Fußbefiederung überwiegend schwarz
- Untergefieder grau, übergehend nach gräulich gelb an der Basis

ZWERG-HENNE
- im gesamten Farb- und Zeichnungsbild der Brust beim ZWERG-HAHN entsprechend
- etwas hellerer Farbton auf der Brust gestattet
- Halsbehang im goldgelb heller
- Schwingen, Schwanz und Fußbefiederung wie beim ZWERG-HAHN
- geringfügig verdecktes goldgelb in den Steuerfedern gestattet
- Untergefieder wie beim ZWERG-HAHN


- die bei Jungtieren nur angedeutete weiße Perlzeichnung ist bei Alttieren größer und gleichmäßiger ausgebildet
- insbesondere auch die Binden- und Finken- oder Treppenzeichnung (Armschwingenendzeichnung) deutlicher erscheinend

- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
- lehmige, braune oder stark ungleichmäßige Grundfarbe
- mit Pfeffer oder Moos durchsetzte Grundfarbe
- sehr unreine, zerschlissene, saumartige, fehlende oder zu grobe Zeichnung
- fehlende oder sehr ungleichmäßige Flügelbinden
- Jungtiere mit zu grober oder völlig fehlender, weißer Perlzeichnung
- überwiegend weiße oder mit viel weiß durchsetzte Schwingen-, Steuer- oder Latschenfedern


gold-blauporzellanfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe entspricht dem Farbenschlag gold-porzellanfarbig
- mit einer leichten Aufhellung
- alle bei den gold-porzellanfarbigen schwarzen Zeichnungselemente sind jedoch blau
- die Tupfen taubenblau erscheinend
- blau im Schmuckgefieder dunkler blau erscheinend
- blau in den Schwingen ist ein mittleres graublau, das im Schwanz dunkler ist
- Perlen weiß
- Zeichnungsanlage sowie Zeichnungsentwicklung bei Jung- und Alttieren entspricht dem Farbenschlag gold-porzellanfarbig
- Untergefieder grau bis gräulich gelb

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- Zeichnungsfehler wie bei gold-porzellanfarbig
- zu braune oder zu helle, lehmige Grundfarbe
- zu helle oder zu schwärzliche Blautöne
- Grünglanz im Schwanzgefieder
- Schilf


isabell-porzellanfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- alle bei den gold-porzellanfarbigen dunkel goldgelben Gefiederteile gleichmäßig und rein rahmgelb
- alle bei den gold-porzellanfarbigen schwarzen Zeichnungselemente hell graublau
- Zeichnung besteht aus graublauen Tupfen und weißen Perlen und entspricht in der Anlage den gold-porzellanfarbigen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken beim ZWERG-HAHN im rahmgelb intensiver und satter als das übrige Gefieder
- Untergefieder grau, übergehend in gräulich rahmweiß an der Basis
- Zeichnungsform und -entwicklung bei Jung- und Alttieren wie bei den gold-porzellanfarbigen

- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- bräunliche oder rahmweiße Grundfarbe
- zu dunkles graublau
- bläuliche oder silberfarbige Säumung in den Behängen
- rostfarbige Rücken und Flügeldecken beim ZWERG-HAHN
- Zeichnungsfehler wie bei gold-porzellanfarbig


zitron-porzellanfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- alle bei den gold-porzellanfarbigen dunkel goldgelben Gefiederteile gleichmäßig zitronengelb
- Zeichnung besteht aus schwarzen Tupfen und weißen Perlen und entspricht in der Anlage den gold-porzellanfarbigen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken beim ZWERG-HAHN im gelb intensiver und satter als das übrige Gefieder
- Untergefieder grau, übergehend in gräulich hellgelb an der Basis
- Zeichnungsform und -entwicklung bei Jung- und Alttieren wie bei den gold-porzellanfarbigen

- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- zu blasse, matte, zu dunkle oder ungleichmäßige Grundfarbe
- zu rötliche Farbe auf Rücken und Flügeldecken beim ZWERG-HAHN
- Zeichnungsfehler wie bei gold-porzellanfarbig


silber-porzellanfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- alle bei den gold-porzellanfarbigen dunkel goldgelben Gefiederteile sind rein silberweiß
- Zeichnung besteht aus schwarzen Tupfen und weißen Perlen und entspricht in der Anlage den gold-porzellanfarbigen
- Untergefieder silbergrau, nach dem Grunde zu heller werdend
- Zeichnungsform und -entwicklung bei Jung- und Alttieren wie bei den gold-porzellanfarbigen

- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe hornfarbig bis schieferblau
Grobe Fehler
- gelber Anflug
- Zeichnungsfehler wie bei den gold-porzellanfarbigen


gelb mit weißen Tupfen (gelb-porzellanfarbig)
ZWERG-HAHN
- Kopf gelborange
- Hals- und Sattelbehang gelborange mit schmalen weißen Schaftstrichen und weißen Federspitzen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken hellrot
- kleine weiße Spritzer beim alten ZWERG-HAHN gestattet
- größere Flügeldeckfedern (Binden) satt gelb mit weißen Endtupfen
- Armschwingen innen weiß, außen satt gelb, ein gelbes Flügeldreieck bildend
- Handschwingen weiß mit gelbem Außenrand
- Brust und Schenkel gleichmäßig satt gelb mit annähernd runden, weißen Tupfen am Federende
- Fußbefiederung überwiegend weiß
- Schwanz weiß
- einzelne schwarze Spritzer gestattet

ZWERG-HENNE
- Satt gelbe, möglichst gleichmäßige Grundfarbe
- auf den Flügeln etwas intensiver gestattet
- Körpergefieder möglichst gleichmäßig mit annähernd runden, weißen Endtupfen
- Halsbehang mit weißen Schaftstrichen und weißen Endtupfen
- Binden, Schwingen und Fußbefiederung wie beim ZWERG-HAHN
- Schwanz überwiegend weiß mit gelben Farbanteilen zum Ansatz hin
- einzelne schwarze Spritzer gestattet
- leichte Grautönung in den weißen Gefiederteilen gestattet
- bei beiden Geschlechtern Zeichnungsentwicklung wie bei den gold-porzellanfarbigen


- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
- zu helle, zu rote, zu bräunliche oder stark ungleichmäßige Grundfarbe
- zu grobe, ungleichmäßige, verschwommene, saumartige oder fehlende Tupfenzeichnung
- schilfiges Flügeldreieck
- zu viele schwarze Einlagerungen
- auffallend bläuliche Tönung in den weißen Gefiederbereichen


rot mit weißen Tupfen
ZWERG-HAHN
- Kopf satt rot
- Hals- und Sattelbehang glänzend satt rot mit weißen Federspitzen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken dunkelrot
- kleine weiße Spritzer beim alten ZWERG-HAHN gestattet
- größere Flügeldeckfedern (Binden) satt rot mit annähernd runden weißen Endtupfen
- Arm- und Handschwingen rot mit weißen Federenden, bis zwei weiße Handschwingen gestattet
- Brust und Schenkel gleichmäßig intensiv rot mit möglichst runden, weißen Tupfen am Federende
- Fußbefiederung, Sichel- und Steuerfedern satt rot mit weißen Federenden
- Untergefieder rötlich

ZWERG-HENNE
- satt rote, möglichst gleichmäßige Grundfarbe
- Körpergefieder mit möglichst runden, weißen Endtupfen
- Binden, Schwingen, Fußbefiederung, Schwanz und Untergefieder wie beim ZWERG-HAHN
- bei beiden Geschlechtern Zeichnungsentwicklung wie bei den gold-porzellanfarbigen


- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe hornfarbig bis schieferblau

Grobe Fehler
- zu helle, strohige Grundfarbe
- weißliches Untergefieder
- stark mit weiß durchsetzte Schwingen und Schwanzfedern
- starke, schwarze Pfefferung in der Grundfarbe
- schwarze Tupfen wie bei gold-porzellanfarbig
- grobe, saumartige oder verschwommene Tupfenzeichnung
- starke rote Einlagerungen in der weißen Tupfenzeichnung


schwarz mit weißen Tupfen
ZWERG-HAHN
- Grundfarbe schwarz mit Grünglanz
- Kopf, Hals- und Sattelbehang mit kleinen weißen Federspitzen
- etwas weiße Zeichnung auf den Flügeldecken gestattet
- Brust, Schenkel und die größeren Flügeldeckfedern (Binden) mit annähernd runden, weißen Tupfen am Federende
- Fußbefiederung, Sichel- und Steuerfedern sowie Hand- und Armschwingen mit möglichst scharf abgegrenzten weißen Federenden
- bis drei weiße Handschwingen je Flügel bei Alttieren gestattet

ZWERG-HENNE
- Grundfarbe schwarz mit Grünlack
- Körpergefieder möglichst gleichmäßig gezeichnet mit annähernd runden, weißen Tupfen an den Federenden
- Binden, Schwingen, Fußbefiederung und Schwanz wie beim ZWERG-HAHN
- die bei Jungtieren teils nur angedeutete Tupfenzeichnung, ist bei Alttieren größer und gleichmäßiger ausgebildet, sodass auch die Binden- und Treppenzeichnung deutlicher hervortritt


- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe hornfarbig bis schieferblau

Grobe Fehler
- zu glanzlose, grauschwarze oder rostige Grundfarbe
- weißes Untergefieder
- schilfige Armschwingen und Schwanzfedern
- zu grobe, verschwommene, saumartige oder fast fehlende Zeichnung
- andersfarbige Federn


perlgrau mit weißen Tupfen
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe gleichmäßiges, möglichst helles grau
- leichter gelber Anflug auf den Flügeldecken beim ZWERG-HAHN vorerst gestattet
- weiße Tupfen, Zeichnungsanlage und -entwicklung bei beiden Geschlechtern wie bei schwarz mit weißen Tupfen

- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe hornfarbig bis schieferblau
Grobe Fehler
- fleckige Oberfarbe
- grober Pfeffer
- silberfarbige Säumung
- starker, gelber Anflug
- Zeichnungsfehler wie bei schwarz mit weißen Tupfen
- zu schmale, zerschlissene Federstruktur


weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- rein weiß
- etwas gelblicher Anflug in den Behängen beim ZWERG-HAHN gestattet
- einzelne schwarze Spritzer im Gesamtgefieder gestattet

- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe hornfarbig bis schieferblau
Grobe Fehler
- starker, gelber Anflug
- grober Pfeffer
- andersfarbige Federn


schwarz
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- tief schwarz mit Grünglanz
- Augenfarbe rotbraun bis braun
- Lauffarbe schwarz
Grobe Fehler
- matte, grauschwarze Farbe
- andersfarbige Federn
- starkes Schilf
- fehlender Glanz
- Blau- oder Bronzelack


blau-gesäumt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe mittleres, gleichmäßiges graublau
- jede Feder mit dunklerem Saum
- beim ZWERG-HAHN Kopf, Hals- und Sattelbehang sowie Flügeldecken im Saum deutlich dunkler
- bei der ZWERG-HENNE Saum im Halsbehang dunkler als im Körpergefieder

- Augenfarbe rot bis rotbraun
- Lauffarbe dunkel schieferblau
Grobe Fehler
- stark ungleichmäßige Grundfarbe
- fehlende Säumung
- zu helle Farbe im Schmuckgefieder
- Rost
- Schilf


perlgrau
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßiges, möglichst helles blaugrau
- etwas gelber Anflug in den Behängen und auf den Flügeldecken beim ZWERG-HAHN vorerst gestattet

- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- fleckige Oberfarbe
- grober Pfeffer
- silberfarbige Säumung
- starker gelber Anflug
- zu schmale, zerschlissene Federstruktur


gelb
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßige, reine, satt goldgelbe Farbe
- Untergefieder gelblich
- Federkiele gelb
- geringfügiges schwarz oder Pfeffer im Schwanz gestattet

- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe hornfarbig bis schieferblau
Grobe Fehler
- rötlich braune, strohgelbe oder sehr unregelmäßige Farbe
- rote Behänge und Flügeldecken
- überwiegend schwarzer Schwanz
- schwarze Halszeichnung
- weiße Tupfen
- Schilf


rot
ZWERG-HAHN
- gleichmäßiges, sattes, nicht zu dunkles, glänzendes rot
- Untergefieder rötlich
- Federkiele rötlich hornfarbig
- Schwingen rot oder rot mit schwarz auf der Innenfahne
- Schwanz rot, teils mit schwarz durchsetzt, mit purpurfarbigem Glanz

ZWERG-HENNE
- gleichmäßiges, sattes rot
- etwas heller als beim ZWERG-HAHN
- sonst diesem gleich


- Augenfarbe orangerot bis rot
- Schnabelfarbe hornfarbig oder rötlich hornfarbig
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
- stark fleckiges Gefieder
- schwarz-weiße Zeichnung im Mantelgefieder oder in der Fußbefiederung
- viel Ruß im Untergefieder
- Schilf
- Grünglanz im Schwanz


gestreift
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder in mehrfachem Wechsel von schwarzer Grundfarbe und grauweißer Zeichnungsfarbe möglichst regelmäßig quer gestreift
- beim ZWERG-HAHN in gleicher Breite
- bei der ZWERG-HENNE sind die schwarzen Streifen breiter
- Federenden schwarz

- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe hornfarbig bis schieferblau
Grobe Fehler
- matte Grundfarbe
- bräunliche Einlagerungen
- sehr unregelmäßige und unklare Streifung, besonders in Schwingen und Schwanz
- schilfige oder andersfarbige Federn


kennfarbig
ZWERG-HAHN
- Halsbehang rötlich gelb
- Sattelbehang goldgelb
- jeweils mit dunkelgrauen Schaftstrichen und grauweißer Sperberung
- Rücken, Schultern und Flügeldecken satt orange mit angedeuteter Sperberung
- Handschwingen graugesperbert mit teils bräunlichem Außenrand
- Armschwingen innen grau, außen grau-weiß-gelb wellenartig gezeichnet, bei geschlossenem Flügel ein dreifarbiges Flügeldreieck bildend
- Brust, Bauch, Fußbefiederung und Schwanz grau gesperbert

ZWERG-HENNE
- Halsbehang goldfarbig mit grauen Schaftstrichen und grauweißer Sperberung
- Mantelgefieder auf rebhuhnfarbiger Grundzeichnung matt grauweiß gesperbert
- Handschwingen grau gesperbert
- Armschwingen in Anlehnung an das Mantelgefieder
- Brust lachsfarbig mit angedeuteter Sperberung
- Schwanz grau gesperbert mit braunen Einlagerungen in den Deckfedern
- Fußbefiederung in Anlehnung an das Mantelgefieder


- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe hellgrau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- gelbe oder bräunliche Einlagerungen in der Brust
- viel zu helle Behangfarbe
- fehlende Dreifarbigkeit in den Armschwingen
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- fehlen der rebhuhnfarbigen Grundzeichnung
- viel zu wenig Sperberung oder Flitterbildung im Mantelgefieder
- zu helle oder grau durchsetzte Brust
- Schilf


goldhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf goldgelb
- Hals- und Sattelbehang intensiv goldgelb mit schwärzlichen bis grau melierten Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken goldrot
- Binden schwarz mit Grünglanz
- Armschwingen innen schwarz, außen überwiegend goldbraun, bei geschlossenem Flügel ein goldbraunes Flügeldreieck bildend
- Handschwingen schwarz mit braunem Außenrand
- Brust, Bauch, Schenkel und Fußbefiederung schwarz
- Schwanz schwarz mit Grünglanz

ZWERG-HENNE
- Kopf goldgelb
- Halsbehang goldgelb mit schwärzlichen bis grau melierten Schaftstrichen
- Mantelgefieder goldbraun mit gleichmäßiger, feiner, schwarzer Rieselung und goldgelber Nervzeichnung
- möglichst ohne goldgelbe Federränder
- Brust lachsfarbig bis kastanienbraun
- Schenkel und Bauch graubraun
- Stulpen in Anlehnung an das Mantelgefieder
- Belatschung überwiegend schwarz
- Steuerfedern schwarz
- Schwanzdeckfedern mit Rieselung


- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu dunkle oder zu helle Behänge
- stark durchstoßende Schaftstriche
- Schilf in Schwanz und Schwingen
- gezeichnete Brust oder Schenkel
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- ungleiche, zu graue oder zu dunkle Grundfarbe
- unreine Brustfarbe
- viel Rost im Mantelgefieder
- grobe, bänderungsartige Rieselung
- starke Flitterbildung
- Schilf


blau-goldhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf goldgelb
- Hals- und Sattelbehang goldgelb mit blauen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken goldrot
- Binden blau
- Armschwingen innen blau, außen hellbraun, das Flügeldreieck bildend
- Handschwingen blau mit braunem Außenrand
- Brust, Bauch, Schenkel und Fußbefiederung blau, dunklerer Federrand gestattet
- Schwanz blau
- Sichelfedern etwas dunkler

ZWERG-HENNE
- Kopf goldgelb
- Halsbehang goldgelb mit blauen Schaftstrichen
- Mantelgefieder hell goldbraun mit möglichst gleichmäßiger, feiner blauer Rieselung und goldgelber Nervzeichnung
- Brust lachsfarbig
- Bauch und Schenkel graubraun
- Stulpen in Anlehnung an das Mantelgefieder
- Belatschung überwiegend blau
- Schwanz blau
- Schwanzdeckfedern mit Rieselung


- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe schiefergrau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu dunkle oder zu helle Behänge
- zu dunkles oder zu helles blau
- stark durchstoßende Schaftstriche
- Zeichnung auf Brust und Schenkel
- viel Grünglanz in der Besichelung
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- zu ungleichmäßige oder von blau überdeckte Grundfarbe
- zu grobe, bänderungsartige Rieselung
- starke Flitterbildung
- viel Rost im Mantelgefieder
- grau durchsetzte Brustfarbe
- Schilf


orangehalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf strohgelb
- Hals- und Sattelbehang strohgelb mit schwärzlichen bis grau melierten Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken gleichmäßig orangerot
- Flügelbinden schwarz mit Grünglanz
- Handschwingen schwarz mit gelblich weißem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne gelblich weiß, sodass bei geschlossenem Flügel ein gelblich weißes Flügeldreieck erscheint
- Brust, Bauch, Schenkel und Fußbefiederung schwarz
- Schwanz schwarz mit Grünglanz

ZWERG-HENNE
- Kopf strohgelb
- Halsbehang strohgelb mit schwärzlichen bis grau melierten Schaftstrichen
- Mantelgefieder hell graubraun mit feiner schwärzlicher Rieselung und wachsgelben Federkielen
- möglichst ohne strohgelbe Federränder
- Brust lachsfarbig
- Bauch und Hinterteil aschgrau
- Handschwingen schwarz mit orange Außenrand
- Armschwingen innen überwiegend schwarz, außen in Anlehnung an das Mantelgefieder
- Stulpen in Anlehnung an das Mantelgefieder
- Belatschung überwiegend schwarz
- Steuerfedern schwarzbraun
- Schwanzdeckfedern mit Rieselung


- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu dunkle oder zu helle Behänge
- durchstoßende Halszeichnung
- Säumung auf Brust und Schenkeln
- uneinheitliche oder zu helle Rücken- oder Flügeldeckenfarbe
- fehlender Grünglanz
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- durchstoßende Halszeichnung
- zu helle Brustfarbe
- zu helle oder graue Grundfarbe
- viel Rost auf den Flügeldecken
- fehlende Kielzeichnung
- stark ungleichmäßige oder bänderungsartige Rieselung
- breite Säumung oder Flitterbildung
- Schilf


silberhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf silberweiß
- Hals- und Sattelbehang silberweiß mit schwärzlichen bis grau melierten Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken gleichmäßig silberweiß
- Flügelbinden schwarz mit Grünglanz
- Handschwingen schwarz mit weißem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne weiß, sodass bei geschlossenem Flügel ein weißes Flügeldreieck erscheint
- Brust, Bauch, Schenkel und Fußbefiederung schwarz
- Schwanz schwarz mit Grünglanz

ZWERG-HENNE
- Kopf silberweiß
- Halsbehang silberweiß mit schwärzlichen bis grau melierten Schaftstrichen
- Mantelgefieder dunkel blaugrau mit silberweißer Nervzeichnung und feiner, gleichmäßiger, schwarzer Rieselung
- möglichst ohne silbrige Federränder
- Brust lachsfarbig
- Stulpen in Anlehnung an das Mantelgefieder
- Belatschung überwiegend schwarz
- Steuerfedern überwiegend schwarz
- Schwanzdeckfedern mit Rieselung


- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- gelber Anflug
- stark durchstoßende Schaftstriche
- viel Schilf in Schwanz und Schwingen
- gezeichnete Brust oder Schenkel
- Rost auf Decken

ZWERG-HENNE:
- zu helle oder rußige Brust
- zu helle oder zu dunkle Grundfarbe
- starker Rost auf Decken
- grobe, bänderungsartige Rieselung
- starker Flitter
- brauner Kopf


rotgesattelt (weiß-goldhalsig)
ZWERG-HAHN
- Kopf orange
- Hals- und Sattelbehang glänzend goldorange mit weißen Schaftstrichen
- Rücken intensiv rot
- Schultern und Flügeldecken rot
- Flügelbinden weiß
- Handschwingen weiß, schmaler brauner Außenrand gestattet
- Armschwingen-Innenfahnen weiß, Außenfahnen rotbraun, bei geschlossenem Flügel ein rotbraunes Flügeldreieck bildend
- Brust, Bauch, Schenkel und Schwanz weiß
- vereinzelte, kleine schwarze Spritzer im Gefieder gestattet

ZWERG-HENNE
- Kopf goldgelb
- Halsbehang goldgelb mit weißen Schaftstrichen
- Brust lachsfarbig
- übriges Gefieder rahmweiß
- leichter Rost (Flügelrose) im unteren Teil des geschlossenen Flügels gestattet


- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu dunkler, zu heller oder melierter Hals- und Sattelbehang
- stark durchstoßende Halszeichnung
- viel weiß auf den Flügeldecken
- fehlendes braunes Flügeldreieck
- viel rote Einlagerung auf Brust und Schenkeln
- zu viel schwarze Einlagerungen
- rein schwarze Federn im Gefieder

ZWERG-HENNE:
- fehlende oder stark durchstoßende Halszeichnung
- zu braune oder viel zu helle Brustfarbe
- zu viel Rost im Mantelgefieder
- zu viel schwarze Einlagerungen
- rein schwarze Federn im Gefieder


weiß-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Kopf rein silberweiß
- Halsbehang mit schwarzen Schaftstrichen und silberweißem Saum
- Federn des Oberrückens unter dem Halsbehang zeigen schwarze Tropfenzeichnung
- Sattel beim ZWERG-HAHN fast weiß
- geringe Schaftstrichzeichnung gestattet
- Rücken und Sattel der ZWERG-HENNE rein weiß
- Schwanz beim ZWERG-HAHN schwarz mit Grünglanz
- kleine Sichelfedern beim ZWERG-HAHN mit weißer Säumung
- Schwanzdeckfedern der ZWERG-HENNE mit weißer Säumung
- Handschwingen schwarz mit weißem Außenrand
- Armschwingen innen schwarz, außen weiß, sodass der zusammengelegte Flügel weiß erscheint
- Fußbefiederung weiß mit schwarzer Zeichnung
- übriges Gefieder rein silberweiß
- Untergefieder hellgrau

- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe hornfarbig bis schieferblau
Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- stark durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- jegliches schwarz an nicht dafür vorgesehenen Stellen
- fast fehlende Halszeichnung
- starke Rücken- oder Sattelzeichnung
- viel sichtbares Schilf im Schwanz


gelb-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Kopf rein gelb
- Halsbehang mit breiten, tief schwarzen, grün glänzenden Schaft strichen und gelbem Saum
- Federn des Oberrückens zeigen schwarze Tropfenzeichnung
- Sattel beim ZWERG-HAHN fast gelb
- geringe Schaftstrichzeichnung gestattet
- Rücken und Sattel der ZWERG-HENNE immer rein gelb
- Schwanz beim ZWERG-HAHN rein schwarz mit grünem Glanz
- Nebensicheln gelb gesäumt
- Schwanz der ZWERG-HENNE schwarz
- in den großen Schwanzdeckfedern gelbe Säumung gestattet
- Schwanzbeifedern gelbgesäumt
- Handschwingen schwarz mit gelbem Außensaum
- Armschwingen innen schwarz, außen gelb, sodass der zusammengelegte Flügel gelb erscheint
- Fußbefiederung gelb mit schwarzer Zeichnung in den Latschen
- übriges Gefieder rein gelb
- Flügeldecken beim ZWERG-HAHN in satterem Farbton gestattet
- Untergefieder grau

- Augenfarbe orangerot bis rot
- Lauffarbe hornfarbig bis schieferblau
Grobe Fehler
- zu helle, stark fleckige oder stark rötliche Oberfarbe
- jegliches schwarz an nicht dafür vorgesehenen Stellen
- stark durchstoßende Halszeichnung
- bräunliches Flügeldreieck
- violetter Glanz im Schwanz beim ZWERG-HAHN
- viel zu helles, gelblich weißes Untergefieder
- Schilf


birkenfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf, Hals- und Sattelbehang silberweiß mit schwarzen Schaftstrichen
- Flügeldecken und Rücken silberweiß
- Brust schwarz
- schmale Silbersäumung einschließlich Kropfpartie
- beim alten ZWERG-HAHN tiefergehend gestattet
- übriges Gefieder schwarz mit Grünglanz
- geringer gelber Anflug beim ZWERG-HAHN vorerst gestattet

ZWERG-HENNE
- Kopf, Halsbehang und Brustpartie wie beim ZWERG-HAHN
- übriges Gefieder schwarz mit Grünglanz


- Augenfarbe rot bis rotbraun
- Lauffarbe dunkel schieferblau

Grobe Fehler
- fehlender Grünglanz
- bläulicher oder bronzefarbiger Glanz
- starker Schilf
- klatschige Brustzeichnung oder Säumung auf Schenkel und Bauch
- weiße Federkiele in den Brustfedern
- starker gelber Anflug
- stark durchstoßende Schaftstrichzeichnung
- schwarzer Kopf
- silber im Mantelgefieder der ZWERG-HENNE
- silber im Flügeldreieck beim ZWERG-HAHN


orangebrüstig
ZWERG-HAHN
- Kopf orange
- Hals- und Sattelbehang goldorange mit schwarzen Schaftstrichen
- Flügeldecken orangerot
- Brust schwarz
- schmale orange Säumung vom Vorderhals bis einschließlich der Kropfpartie
- beim alten ZWERG-HAHN tiefergehende Zeichnung gestattet
- übriges Gefieder satt schwarz mit Grünglanz

ZWERG-HENNE
- Kopf orange
- Halsbehang und Brust wie beim ZWERG-HAHN
- übriges Gefieder tiefschwarz mit Grünglanz


- Augenfarbe rot bis rotbraun
- Lauffarbe dunkel schieferblau

Grobe Fehler
- zu dürftige oder zu breite, durchstoßende Schaftstriche in den Behängen
- zu breite Säumung auf der Brust
- starke Federkielzeichnung auf der Brust
- jegliche Säumung auf Bauch und Schenkel
- Zeichnung im Mantelgefieder der ZWERG-HENNE
- violette Streifen im Gefieder
- Schilf


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
750 g

ZWERG-HENNE
650 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
120 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
30 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß bis bräunlich
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
16,0 mm

ZWERG-HENNE
15,0 mm