Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Sebright

Sebright

Sebright, Sebright Bantam, Sebright kriel, Sebritka, Sebritky, Zibrayt

Herkunft
Nach 1800 in England von Sir John Sebright erzüchtet und nach ihm benannt.
Gesamteindruck
Kurze, breite und abgerundete Form mit mittelhohem Stand. In der Erregung die Brust vorwölbend und trippelnd.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
Hinweis
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE nahezu gleich
ZWERG-HAHN ist hennenfiedrig

Rumpf
kompakt
Hals
kurz
stark
gebogen

Rücken
kurz
hohl ausgerundet

Schultern
Schultern und Flügelbug sichtbar hervortretend
Flügel
tief getragen
nicht den Boden berührend

Sattel
Übergang zum Schwanz breit, fest und hohlrund
Schwanz
gut gespreizt
hoch getragen
obere Schwanzfedern dürfen die übrigen leicht überragen
nach der ersten Mauser sind die Schwanzfedern bei Alttieren kürzer
Schwanzbeifedern breit, mit abgerundeten Enden, gut anliegend

Brust
voll
breit
rund
hervortretend
hoch getragen

Bauch
mäßig entwickelt
Kopf
klein
etwas zurück getragen

Gesicht
glatt
mit zartem Gewebe
dunkelrot bis maulbeerfarbig

Kamm
Rosenkamm
mittelgroß
fest auf dem Schädel sitzend
geperlt
gut gefüllt
breit in der Front
sich keilförmig verjüngend und in einem Dorn auslaufend

Kehllappen
mittelgroß
gut gerundet

Ohrlappen
rot
mittelgroß
glatt

Augen
groß
dunkel- bis schwärzlich braun
mit maulbeerfarbigem Augenring

Schnabel
ziemlich kurz
dunkel hornfarbig

Schenkel
kurz
kräftig

Läufe
glatt
mittellang
schiefergrau

Zehen
mittellang
schiefergrau

Gefieder
kurz
fest anliegend
von dichter Struktur
mandelförmige Federn


Grobe Fehler Rassemerkmale ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
zu großer, grober oder schmaler Körper
langer, gerader Rücken
zu hoher Stand
fehlende Schwanzfächerung, besonders beim ZWERG-HAHN
zu kleine, spitze, runde oder lanzettförmige Federn
grobe Kopfpunkte
Kammmulde
weiß in Ohrlappen
blass rote Gesichts- und Kammfarbe
helle Zehenfarbe


Farbenschläge
silber-schwarzgesäumt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßige, silberweiße Hauptfarbe
- grün glänzende schwarze Säumung
- Untergefieder dunkelgrau
- jede Feder ist gleichmäßig breit und scharf gesäumt
- sehr schmaler, silbriger Federrand im Halsbehang gestattet
- Handschwingen nur am Ende gesäumt

Grobe Fehler
- fehlende oder unvollständige Säumung
- von außen sichtbare Pfefferung
- schwarze Kopffarbe
- Vorsaum auf der Brust
- fehlender Grünlack


gold-schwarzgesäumt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßig leuchtende, goldbraune Hauptfarbe
- beim ZWERG-HAHN im Mantelgefieder etwas intensiver
- Säumung wie beim Farbenschlag silber-schwarzgesäumt

Grobe Fehler
- Zeichnungsfehler wie beim Farbenschlag silber-schwarzgesäumt
- fleckige oder ungleichmäßige Farbe
- zu helle Federkiele


chamois-weißgesäumt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßige, helle, ledergelbe Hauptfarbe
- beim ZWERG-HAHN etwas intensiver
- Säumung wie beim Farbenschlag silber-schwarzgesäumt
- jedoch rahmweiß
- Untergefieder rahmweiß

Grobe Fehler
- Zeichnungsfehler wie beim Farbenschlag silber-schwarzgesäumt
- fleckige oder ungleichmäßige Farbe
- zu helle Federkiele


zitron-schwarzgesäumt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßige leuchtende, zitronengelbe Hauptfarbe
- beim ZWERG-HAHN etwas intensiver
- Säumung wie beim Farbenschlag silber-schwarzgesäumt

Grobe Fehler
- Zeichnungsfehler wie beim Farbenschlag silber-schwarzgesäumt
- fleckige oder ungleichmäßige Farbe
- weißliche Federkiele


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
600 g

ZWERG-HENNE
500 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
80 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
30 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß bis cremefarbig
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
11,0 mm

ZWERG-HENNE
9,0 mm