Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Thüringer Zwerg-Barthühner

Thüringer Zwerg-Barthühner

Thüringer Zwerg-Barthühner, Barbu de Thuringe nain, Thüringer baardkriel, Thüringian bantam, Barbuta di Turingia nana, Tirinška patuljasta bradata kokoš, Turyngijski brodacz miniaturowy, Thüringer Skæghøns, Barbuda de Thuringia enana, zdr. Durínčanka, zdr. Durínsčí vousáči, Thüringiai törpe szakállastyúk, Tyuringska bradata kokoshka bantam, Turingijska patuljasta kokoška

Herkunft
Deutschland, um 1910 im Raum Thüringen erzüchtet.
Gesamteindruck
Lebhaftes, keckes, knapp mittelgroßes Zwerghuhn mit gedrungenem, walzenförmigem Körper, einem sehr vollen, länglich runden, ungeteilten Federbart und insbesondere im Nacken voll befiedertem Halsbehang.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
mittellang
etwas gedrungen
walzenförmig
fast waagrecht getragen

Hals
mittellang
etwas gebogen
mit reichem, besonders nach hinten, sehr vollem Behang

Rücken
mittellang
Schultern
breit
nicht hervortretend

Flügel
breit
etwas locker getragen

Sattel
mit vollem Behang
mit fließendem, leichtem Anstieg zum Schwanz

Schwanz
breit angesetzt
federreich
mit gut gebogenen, ziemlich langen, breiten Sichelfedern
angehoben, aber nicht steil, getragen

Brust
breit
voll

Bauch
voll
breit

Kopf
mittelgroß
rund

Gesicht
rot
teils vom Bart verdeckt

Kamm
kaum mittelgroßer Stehkamm
gleichmäßig gezackt
mit waagrechter Fahne
Kammblatt in flachem Bogen verlaufend

Kehllappen
sehr klein
vom Bart verdeckt

Ohrscheiben
vom Bart verdeckt
daher unwichtig in Form und Farbe

Augen
groß
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schnabel
kurz
hornfarbig
heller oder dunkler
in Anlehnung an die Lauffarbe

Bart
voll
länglich rund
ungeteilt
an den Seiten volle Pausbacken bildend

Schenkel
kaum mittellang
straff befiedert
nur leicht sichtbar

Läufe
mittellang
unbefiedert
Farbe siehe unter Farbenschläge

Zehen
mittellang
gut gespreizt

Gefieder
voll
bis auf den Halsbehang fest anliegend


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
gedrungener, walzenförmiger, waagrecht getragener Rumpf
gut gerundete Brust
breiter, geräumiger Bauch
breit angesetzter, angehoben getragener Schwanz
im Nacken Federkrause, die bei der alten ZWERG-HENNE voll ausgeprägt ist
Stehkamm klein
leichte Seitenneigung der Fahne gestattet


Grobe Fehler Rassemerkmale
schmaler Körper
flache Brust
stark abfallende Körperhaltung
zu steile Schwanzhaltung
Hängeflügel
zu tiefer oder enger Stand
zu gering entwickelter Bart
stark entwickelte Kehllappen, die der Bart nicht abdeckt


Farbenschläge
schwarz
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- intensiv schwarz
- möglichst grün glänzend

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe dunkel schiefergrau bis schwarz
Grobe Fehler
- zu mattes, glanzloses Gefieder
- violette Streifen
- starker Blauglanz
- rote Federn
- Schilf


weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- rein weißes Gefieder
- beim ZWERG-HAHN mit graublauen Läufen leicht gelber Anflug im Schmuckgefieder gestattet

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe hell graublau
- fleischfarbig vorerst gestattet

Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- andersfarbige Federn


blau-gesäumt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- reine graublaue Grundfarbe
- möglichst jede Feder mehr oder weniger schwarzblau gesäumt
- Kopf, Hals- und Sattelbehang sowie Flügeldecken beim ZWERG-HAHN im blau dunkler
- Halsbehang bei der ZWERG-HENNE im blau dunkler
- Bart blau

- Augenfarbe braun
- Lauffarbe dunkel schieferblau
Grobe Fehler
- Rost in den Behängen
- bräunliche oder stark rußige Grundfarbe
- fehlende oder stark verschwommene Säumung
- Schilf


gesperbert
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder in mehrfachem Wechsel von schwarz und lichtblau leicht bogig quer gesperbert
- beim ZWERG-HAHN in gleicher Breite
- bei der ZWERG-HENNE sind die dunklen Federteile etwas breiter als die hellen
- Zeichnung ist nicht scharf abgegrenzt
- Untergefieder nur schwach gezeichnet
- Bart schwach gezeichnet

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe fleischfarbig
- grauer Anflug gestattet

Grobe Fehler
- stark verschwommene Sperberung
- brauner Anflug
- viel sichtbares weiß in den Sicheln
- Schilf


rot
ZWERG-HAHN
- gleichmäßiges, sattes, glanzreiches rot
- Federkiele rötlich hornfarbig
- Armschwingen-Außenfahne rot, Innenfahne teils schwarz
- Handschwingen rot, nach außen schwarz gestattet
- Schwanz schwarz
- Nebensicheln zum Sattel hin an rot zunehmend
- Untergefieder rot, grau gestattet

ZWERG-HENNE
- gleichmäßiges, sattes rot
- etwas heller als beim ZWERG-HAHN
- Schwanz schwarz
- Schwanzdeckfedern mit mehr oder weniger roter Säumung
- sonst dem ZWERG-HAHN gleichend


- Augenfarbe rotbraun
- Lauffarbe blaugrau

Grobe Fehler
- zu helles, stark fleckiges rot
- schwarze Schaftstrichzeichnung im Halsbehang
- schwarze Einlagerungen im Mantelgefieder
- zu helles Untergefieder
- Schilf


gelb
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßiges goldgelb im Mantelgefieder
- ZWERG-HAHN im Schmuckgefieder etwas dunkler
- Leicht schwärzliche Einlagerungen im Schwanzgefieder gestattet
- Federkiele gelb
- Untergefieder gelb, bei schieferblauer Lauffarbe grauer Anflug gestattet

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau bis fleischfarbig
Grobe Fehler
- ungleichmäßiges, scheckiges oder zu rötliches Mantelgefieder
- weißes Untergefieder
- schwarze Einlagerungen im Körpergefieder
- Schilf


gold-schwarzgetupft
ZWERG-HAHN
- Grundfarbe glänzend dunkel rotgold
- Hals- und Sattelbehang, sowie Flügeldecken mit schwarzen Spitzen an den Federenden
- große Flügeldeckfedern bilden zwei Binden mit gleichmäßigen, großen, schwarzen, grün glänzenden Tupfen am Federende
- Handschwingen schwarz mit goldbraunen Einlagerungen
- Armschwingen innen braunschwarz meliert, außen goldbraun mit schwarzen Endtupfen
- bei zusammengelegtem Flügel ein rein goldbraunes Flügeldreieck mit schwarzer Treppenzeichnung entstehend
- Brust mit schwarzen Tupfen am Federende, teilweise durch Überlagerungen der Federn schwarz erscheinend
- Bart, Vorderhals, Schenkel und Bauch intensiv schwarz
- Schwanz schwarz mit Grünglanz
- leichte goldbraune Einlagerungen in den Sicheln gestattet

ZWERG-HENNE
- Grundfarbe dunkles rotgold
- Kopf schwarz
- Körpergefieder mit großen, gleichmäßigen, möglichst glänzenden, schwarzen Tupfen
- auf Brust und Flügeln besonders regelmäßig
- Bart schwarz
- Schwanz mit schwarzem Abschluss
- nach dem Sattel hin goldbraun mit schwarzen Einlagerungen
- Aftergefieder möglichst schwarz


- Augenfarbe orangerot bis rotbraun
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
- zu helle, zu dunkelbraune oder stark ungleichmäßige Grundfarbe
- ungleichmäßige oder stark abweichende Tupfung
- Vorsaum
- zu viel braune Einlagerungen im Schwanz beim ZWERG-HAHN
- stark moosige Einlagerungen im Mantelgefieder der ZWERG-HENNE
- Schilf


silber-schwarzgetupft
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Zeichnungsanlage entspricht dem Farbenschlag gold-schwarzgetupft
- Grundfarbe silberweiß anstatt rotgold
- Tupfenzeichnung schwarz
- beim ZWERG-HAHN ist eine leichte, weiße Einfassung der Sicheln gestattet
- Bart schwarz

- Augenfarbe orangerot bis rotbraun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- gelber Anflug
- Zeichnungsfehler wie bei gold-schwarzgetupft


chamois-weißgetupft
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Zeichnungsanlage entspricht dem Farbenschlag gold-schwarzgetupft
- Grundfarbe ledergelb anstatt rotgold
- beim ZWERG-HAHN etwas intensiver als bei der ZWERG-HENNE
- Tupfenzeichnung rahmweiß
- beim ZWERG-HAHN leichte, gelbe Einlagerungen in den Sicheln gestattet
- Bart rahmweiß

- Augenfarbe orangerot bis rotbraun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- zu helle, lehmige, zu bräunliche oder stark ungleichmäßige Grundfarbe
- Zeichnungsfehler wie bei gold-schwarzgetupft


rebhuhnhalsig (rebhuhnfarbig)
ZWERG-HAHN
- Kopf dunkel goldfarbig
- Halsbehang dunkel goldfarbig mit schwarzen Schaftstrichen
- Sattelbehang rotgold mit schwarzen Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken satt goldrot
- Handschwingen schwarz mit schmalem braunem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahne und Federenden schwarz, Außenfahne braun, das Flügeldreieck bildend
- Binden schwarz mit Grünglanz
- Bart, Brust, Schenkel und Bauch schwarz
- Schwanz schwarz mit grünem Glanz

ZWERG-HENNE
- Kopf dunkel goldfarbig
- Halsbehang dunkel goldfarbig mit breiten, schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder graubraun mit möglichst gleichmäßiger schwarzer Rieselung und deutlich hervortretenden, hellbraunen Federkielen
- Handschwingen schwarz mit braun meliertem Rand
- Armschwingen innen braunschwarz, außen braun mit schwarzer Rieselung
- Bart rostrot
- Brust rostrot, zum Bauch hin grau werdend
- Schenkel und Bauch graubraun
- Schwanz schwarz braun


- Augenfarbe orangerot bis rotbraun
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu braune oder strohige Behänge
- zu dunkle Deckenfarbe
- Brust- oder Schenkelzeichnung
- durchstoßende Schaftstrichzeichnung
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- zu helle Grundfarbe
- Flitterzeichnung
- fehlende Kielzeichnung
- zu schwache Rieselung
- durchstoßende Schaftstrichzeichnung
- Schilf


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
1.000 g

ZWERG-HENNE
800 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
120 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
37 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
13,0 mm

ZWERG-HENNE
12,0 mm