Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Watermaalsche Bartzwerge

Watermaalsche Bartzwerge

Watermaalsche Bartzwerge, Barbu de Watermael, Watermaalse baardkriel, Barbuta di Watermael, Watermaalska bradata patuljasta, Brodacz Watermalski, Barbuda de Watermael, Watermalský bradáč, Watermalští vousáči, Watermaali szakállas törpe, Vatermalska bradata bantamka, Vatermalska patuljasta kokoška

Herkunft
Belgien. Anfang des 20. Jahrhunderts in Watermaal erzüchtet und erstmals 1922 in Brüssel ausgestellt.
Gesamteindruck
Sehr klein und gedrungen. Die aufgerichtete Haltung, die leicht vorgedrückte Brust sowie die gesenkten Flügel unterstreichen den zwergenhaften Gesamteindruck. Dreiteiliger Bart, abgeflachter, nach hinten gerichteter Schopf und Rosenkamm mit dreiteiligem Kammdorn gehören zu den Hauptrassemerkmalen.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
breit
ziemlich kurz
mach hinten schmaler werdend
aufgerichtete Körperhaltung

Hals
kurz
zurückgebogen
voll befiedert
unterhalb des Genicks mähnenartig

Rücken
kurz
abfallend

Schultern
breit
vom Halsbehang bedeckt

Flügel
mittellang
leicht gebogen
lose
gesenkt getragen

Sattel
voll
fest anliegend
den Schwanzübergang möglichst ausrundend

Schwanz
mittellang
leicht gefächert
in stumpfem Winkel zum Rücken getragen
Hauptsicheln ziemlich kurz und nur wenig gebogen

Brust
voll
leicht vorgedrückt

Bauch
mäßig entwickelt
Kopf
breit
gerundet
durch den Schopf groß erscheinend

Schopf
gut entwickelt
schmal
nach hinten gerichtet auf dem Kopf aufliegend, ohne den Kopf seitlich zu überragen

Gesicht
rot
teils vom Bart verdeckt

Kamm
Rosenkamm
mittelgroß
der dreifache Kammdorn liegt auf dem vorderen Schopf auf

Kehllappen
fehlend oder sehr klein
durch den Bart verdeckt

Ohrscheiben
sehr klein
durch den Backenbart verdeckt
möglichst weiß
etwas rot gestattet

Augen
groß
Farbe siehe bei den einzelnen Farbenschlägen

Schnabel
ziemlich kurz
leicht gebogen
Farbe in Anlehnung an die Lauffarbe
jedoch meistens heller

Bart
voll entwickelt
dreigeteilt

Schenkel
kurz
kräftig

Läufe
mittellang
unbefiedert
glatt
fein geschuppt
Farbe siehe bei den Farbenschlägen

Zehen
mittellang
Gefieder
voll entwickelt
gut anliegend
in der Vorderpartie etwas voller und weicher als in der Hinterpartie


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
dem ZWERG-HAHN bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede gleichend
Flügel etwas höher getragen
Schwanz ist kurz und wird nahezu geschlossen getragen
in der Seitenansicht dreieckig mit abgerundetem Ende
Schopf stärker ausgeprägt als beim ZWERG-HAHN, wobei die Federn breiter und nach hinten gerichtet sind
Kamm ist kleiner als beim ZWERG-HAHN und wird teils vom Schopf verdeckt


Grobe Fehler Rassemerkmale
zu grober oder zu schmaler Körper
sehr langer Rücken
federarmer Bart
federarmer Schopf
Haufenbildung
einfacher Kammdorn
abweichende Anzahl der Kammdorne
zu große Kehllappen
lange und gebogene Hauptsicheln beim ZWERG-HAHN
stark gefächerter oder zu langer Schwanz bei der ZWERG-HENNE
gelb in den Läufen


Farbenschläge
Allgemeines
Zugunsten von Typ und Farbe sind geringe Schwankungen in Lauf- und Schnabelfarbe bei beiden Geschlechtern gestattet.
Die Bartfarbe und -zeichnung entspricht bei allen Farbenschlägen annähernd der Farbe und Zeichnung der Brust.


schwarz
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- mit Grünglanz
- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schieferblau bis schwarz
Grobe Fehler
- fehlender Grünglanz
- andersfarbige Federn


weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- rein weiß
- Augenfarbe braun
- Lauffarbe blau
Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- grauer Saum


blau-gesäumt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe etwas dunkleres taubenblau
- jede Feder mit dunkelblauem Saum
- Hals- und Sattelbehang, Rücken und Flügeldecken beim ZWERG-HAHN im blau dunkler
- Halsbehang der ZWERG-HENNE im blau dunkler

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- rost in den Behängen und auf den Flügeldecken
- rußige oder bräunliche Grundfarbe
- fehlende Säumung
- Grünglanz
- Schilf


gelb
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Kopf, Hals, Flügeldecken, Rücken und Sattel beim ZWERG-HAHN sowie Halsbehang der ZWERG-HENNE sattes, leuchtendes goldgelb
- restliches Gefieder gleichmäßig gelb

- Augenfarbe orangerot bis rotbraun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- ungleichmäßiges, scheckiges Gefieder
- weißes Untergefieder
- starkes Schilf
- viel Ruß im Schwanz


gesperbert
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder in mehrfachem Wechsel von dunkel schiefergrau und hell blaugrau leicht bogig quer gebändert
- beim ZWERG-HAHN in gleicher Breite
- bei der ZWERG-HENNE sind die dunklen Federteile etwas breiter als die hellen
- Zeichnung ist nicht scharf abgegrenzt

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe fleischfarbig
Grobe Fehler
- stark verschwommene Zeichnung
- einfarbige Federn
- viel rost oder Schilf


wachtelfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Farb- und Zeichnungsbild der Antwerpener Bartzwerge gleichend
- alle Braun-, Gelb- und Goldtöne etwas heller

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- rötlich braune oder rußige Brust und Bart
- schwarz durchsetzte Brust

ZWERG-HENNE:
- zu dunkler oder rußiger Bart
- rotbraune oder rußige Brustfarbe
- fehlende Nervzeichnung
- fehlende Flügeldeckenzeichnung
- zu dunkel (schwärzlich) wirkendes Mantelgefieder
- sehr dunkles Flügeldreieck
- zu dunkelrot in goldbraunen Federpartien
- fehlende Zeichnung auf den Flügeln


blau-wachtelfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Zeichnungsanlage wie bei wachtelfarbig
- goldgelbe und goldbraune Töne etwas matter
- statt schwarz ist hier blau vorhanden

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- Zeichnungsfehler wie bei wachtelfarbig
- viel zu helle Farbtöne im Schmuckgefieder beim ZWERG-HAHN
- fehlender Blauton in Hals, Sattel und Schwanz
- jeglicher Grünglanz
- stark fleckiges blau


weiß-wachtelfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Zeichnungsanlage wie bei wachtelfarbig
- goldgelbe und goldbraune Töne etwas matter
- statt schwarz ist hier rahmweiß vorhanden

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- Zeichnungsfehler wie bei wachtelfarbig
- viel zu helle Farbtöne im Schmuckgefieder beim ZWERG-HAHN
- fehlendes rahmweiß in Hals, Sattel und Schwanz beim ZWERG-HAHN


silber-wachtelfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Zeichnungsanlage wie bei wachtelfarbig
- statt der gelben und braunen Farbtöne weiß mit gelblichem Schimmer eingelagert
- silberweiß ist anzustreben
- wenige schwarze Spitzen im Bart gestattet

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- rötlich braune oder stark rußige Einlagerungen auf Brust, Flügeln und Rücken
- fehlende Nervzeichnung


gold-porzellanfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Farb- und Zeichnungsmerkmale wie bei den gold-porzellanfarbigen Federfüßigen Zwerghühnern
- die Abgrenzung der einzelnen Farben ist nicht ganz so scharf

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- zu rote oder lehmige Grundfarbe
- Pfefferung im Gefieder
- fehlende oder zu starke Zeichnung


isabell-porzellanfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- alle bei den gold-porzellanfarbigen goldgelben Gefiederteile sind hier zart rahmgelb
- Tupfenzeichnung und alle bei den gold-porzellanfarbigen schwarzen Gefiederteile sind zart silberblau

- Zeichnungsform und -entwicklung wie bei den gold-porzellanfarbigen
- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- bräunliche oder rahmweiße Grundfarbe
- fehlende Zeichnung


gelb mit weißen Tupfen
ZWERG-HAHN
- Kopf gelborange
- Hals- und Sattelbehang gelborange mit schmalen weißen Schaftstrichen und weißen Federspitzen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken rötlich goldgelb
- kleine weiße Spritzer beim alten ZWERG-HAHN gestattet
- größere Flügeldeckfedern (Binden) satt gelb mit weißen Endtupfen
- Armschwingen innen weiß, außen satt gelb, ein gelbes Flügeldreieck bildend
- Handschwingen weiß mit gelbem Außenrand
- Brust und Schenkel gleichmäßig satt gelb mit annähernd runden, weißen Tupfen am Federende
- Schwanz weiß
- einzelne schwarze Spritzer gestattet

ZWERG-HENNE
- satt gelbe, möglichst gleichmäßige Grundfarbe
- auf den Flügeln etwas intensiver gestattet
- Halsbehang mit weißen Schaftstrichen und weißen Endtupfen
- Körpergefieder möglichst gleichmäßig mit annähernd runden, weißen Endtupfen
- Binden und Schwingen wie beim ZWERG-HAHN
- Schwanz überwiegend weiß mit gelben Farbanteilen zum Ansatz hin
- einzelne schwarze Spritzer gestattet
- leichte Grautönung in den weißen Gefiederteilen gestattet


- Zeichnungsentwicklung bei Jung- und Alttieren wie bei den gold-porzellanfarbigen
- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
- zu helle, zu rote, zu bräunliche oder stark ungleichmäßige Grundfarbe
- zu grobe, ungleichmäßige, verschwommene, saumartige oder fehlende Tupfenzeichnung
- schilfiges Flügeldreieck
- auffallend bläuliche Tönung in den weißen Gefiederbereichen


schwarz-weißgescheckt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe sattes schwarz mit Grünglanz
- Federenden mit weißer Spitze
- bei der ZWERG-HENNE Zeichnungsverteilung möglichst gleichmäßig
- beim ZWERG-HAHN und bei Jungtieren ist das schwarz vorherrschend
- bis zwei weiße Handschwingen sind gestattet

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau
- einzelne helle Schuppen gestattet

Grobe Fehler
- rost im Gefieder
- von außen sichtbare, rein weiße Federn
- fehlende oder sehr grobe und ungleichmäßige Zeichnung
- viel weiß in Steuerfedern oder Sicheln beim ZWERG-HAHN


perlgrau-weißgescheckt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe gleichmäßiges blaugrau
- Zeichnung wie beim Farbenschlag schwarz-weißgescheckt

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau
- einzelne helle Schuppen gestattet

Grobe Fehler
- rost im Gefieder
- zu blasse oder schwärzlich blaue Grundfarbe
- Zeichnungsfehler wie beim Farbenschlag schwarz-weißgescheckt


weiß-schwarzcolumbia
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- fast übereinstimmend gezeichnet
- Kopf und Schopf weiß
- Halsbehang silberweiß mit breiten, tief schwarzen, grün glänzenden Schaftstrichen
- Bart möglichst rein weiß
- Federn des Oberrückens unter dem Halsbehang zeigen schwarze Tropfenzeichnung
- Sattel beim ZWERG-HAHN silberweiß mit angedeuteten, schwarzen Schaftstrichen
- Sattel der ZWERG-HENNE rein weiß
- Schwanz beim ZWERG-HAHN schwarz mit grünem Glanz in den Sicheln
- die kleinen Nebensicheln weiß gesäumt
- Schwanz der ZWERG-HENNE schwarz
- die Schwanzdeckfedern weiß gesäumt
- Handschwingen schwarz mit schmalem, weißem Außenrand
- Armschwingen innen schwarz, außen weiß, sodass der zusammengelegte Flüge! weiß erscheint
- übriges Gefieder rein weiß
- Untergefieder grau gestattet

- Augenfarbe rotbraun bis braun
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- durchstoßende Halszeichnung
- stark gelblicher Anflug
- jegliches schwarz an nicht dafür vorgesehenen Stellen
- starkes violett im Schwanz
- Schilf


goldhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf dunkel goldorange
- Halsbehang dunkel goldorange
- am Kopf am dunkelsten
- nach unten heller werdend
- mit schwachen, schwärzlichen Schaftstrichen
- Sattelbehang wie hellster Teil des Halsbehanges, ohne Schaftstriche
- Flügeldecken und Rücken leuchtend hell rotbraun
- Flügelbinden schwarz
- Armschwingen innen schwarz, außen rötlich braun, möglichst weit in die Flügelenden reichend
- bei geschlossenem Flügel ein rötlich braunes Flügeldreieck bildend
- Brust, Bauch, Schenkel schwarz
- Schwanz tief schwarz mit grünem Glanz
- Untergefieder grau

ZWERG-HENNE
- Kopf rötlich braun
- Halsbehang vom Kopf in goldgelb übergehend mit schwachen, schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder und Flügel braun mit zarter, schwarzer Rieselung und braunem Federkiel
- schmaler, goldiger Federrand gestattet, jedoch kein Flitter
- Brust lachsfarbig
- seitlich nach unten in goldbraun auslaufend
- Schwanz matt schwarz
- die zwei großen Schwanzdeckfedern bräunlich gerieselt
- Untergefieder grau


- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe schieferblau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- strohige Halsbehänge
- durchstoßende Schaftstriche
- braun in Brust und Schenkeln
- violett im Schwanz
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- zu helles Mantelgefieder
- fehlende Federkielzeichnung
- zusammengeballte Rieselung
- Flitterbildung
- Schilf


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
600 g

ZWERG-HENNE
500 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
100 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
25 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß bis cremefarbig
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
11,0 mm

ZWERG-HENNE
10,0 mm