Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Zwerg-Amrocks

Zwerg-Amrocks

Zwerg-Amrocks, Amrock naine, Amrockkriel, Amrocks nano, Patuljasti amrock, Amrock kriel, Amroks miniaturowy, Amrocks enano, zdr. Amroxka, Zdrobnělé amroksky, Törpe amrock, Amrok bantam, Patuljasti amrok

Herkunft
Deutschland. 1972 anerkannt.
Gesamteindruck
Kräftiges, mittellanges, mittelhoch und breit gestelltes, kompaktes Zwerghuhn mit breitem Rücken, voller, gut gerundeter Brust sowie vollem Bauch, insbesondere bei der ZWERG-HENNE. Die Rumpfform dieser gleicht einer liegenden Glocke. Straff anliegendes Gefieder.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
mittellang
breit
tief
voll

Hals
mittellang
mit reichem Behang

Rücken
mittellang
breit in seiner ganzen Länge
fast waagerecht vom Halsbehang bis zum Sattel
Rückenlinie setzt sich in konkavem Schwung über den vollen Sattel fort, wo sie ohne Absatz im Schwanz ausläuft

Schultern
breit
wenig hervortretend
gerundet

Flügel
mittellang
gut angezogen getragen
breite Arm- und Handschwingen

Sattel
breit
voll befiedert
seitlich gerundet

Schwanz
mittellang
breit im Ansatz
gut mittelhoch getragen
breite, von den Sicheln bedeckte Steuerfedern

Brust
breit
voll
tief angesetzt
gut gerundet

Bauch
voll
breit

Kopf
mäßig groß
Gesicht
rot
glatt

Kamm
einfach
mittelgroß
fest
gerade
4 - 5 Zacken
Fahne nicht aufliegend
fein im Gewebe

Kehllappen
mäßig lang
glatt
fein im Gewebe

Ohrlappen
rot
länglich
glatt

Augen
groß
lebhaft
rot

Schnabel
kurz
kräftig gebogen
gelb

Schenkel
mittellang
gut sichtbar
straff befiedert

Läufe
mittellang
breit stehend
kräftig
glatt
gelb

Zehen
mittellang
kräftig
gut gespreizt

Gefieder
fest anliegend

Rassemerkmale ZWERG-HENNE
gleicht dem ZWERG-HAHN bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede
Brust und Bauch etwas voller als der ZWERG-HAHN
breite, mittellange Steuerfedern ragen etwas aus dem Schwanzdeckgefieder hervor
dunkler Anflug und einzelne dunkle Schuppen an den Läufen sowie ein dunkel hornfarbiger Schnabelfirst gestattet
verblasste Lauffarbe bei der legenden ZWERG-HENNE gestattet


Grobe Fehler Rassemerkmale
zu kurzer Körper
schmächtige Figur
schmaler Rücken
zu hoher, zu tiefer oder zu enger Stand
schwach entwickelter Bauch bei der ZWERG-HENNE
langer, spitzer Schnabel
rauhschuppige oder sehr dunkel angelaufene Läufe
zu lockeres Gefieder


Farbenschlag
gestreift
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder in mehrfachem Wechsel gleichmäßig intensiv schwarz und hellgrau quer gestreift
- Querstreifen sind möglichst scharf voneinander abgegrenzt und verlaufen geradlinig
- beim ZWERG-HAHN sind die Streifen von gleicher Breite
- im Halsbehang schmaler und leicht gezackt
- die ZWERG-HENNE hat breitere, schwarze Streifen und wirkt daher im Gesamtbild dunkler
- Federn sollen möglichst schwarz enden
- ein geschlossenes Streifenbild entstehend
- Handschwingen in der Streifung weniger scharf gezeichnet
- farblich etwas matter gestattet
- Untergefieder gezeichnet
- ein etwas helleres oder dunkleres Gesamtbild ist bei beiden Geschlechtern gestattet

Grobe Fehler
- blockige, zu grobe, zu enge oder verschwommene Streifung
- stark ungleichmäßig oder bogig verlaufende Querstreifen
- je Seite in den Handschwingen mehr als eine schwarze oder mit versetzten Querstreifen versehene Feder
- von außen sichtbare, rein schwarze Federn
- zu hell abgesetzter Halsbehang beim ZWERG-HAHN
- zu dunkel abgesetzter Halsbehang bei der ZWERG-HENNE
- überwiegend Federn mit hellem Ende
- fehlende Zeichnung im Untergefieder
- gelber Anflug
- rost
- Schilf


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
1.300 g

ZWERG-HENNE
1.100 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
170 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
40 g
SCHALENFARBE DER EIER
bräunlich gelb
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
15,0,0 mm

ZWERG-HENNE
13,0 mm