Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Zwerg-Andalusier

Zwerg-Andalusier

Zwerg-Andalusier, Andalouse naine, Andalusiërkriel, Andalusian bantam, Andalusa nana, Patuljasta andaluzijska, Andalusiër kriel, Andaluzyjskie miniaturowe, Dværg-Andalusier, Andaluza enana, zdr. Andalúzka, Zdrobnělé andalusky, Törpe andalúz, Andaluska kokoshka bantam, Patuljasta andaluzija

Herkunft
Deutschland und England, 1920 erstmals in Deutschland ausgestellt.
Gesamteindruck
Stattliche Zwerghuhnrasse mit gestrecktem Körper und gut mittelhoher, freier und breiter Stellung.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
kräftig
gestreckt
etwas aufgerichtete Körperhaltung

Hals
ziemlich lang
voller Behang
leicht nach hinten getragen

Rücken
breit
gut mittellang
fast gerade

Schultern
breit
ein wenig hervortretend

Flügel
mittellang
fest anliegend

Sattel
mit reichem Behang
Schwanz
voll
etwas angehoben getragen
mit gut gebogenen Sicheln

Brust
voll
gut gewölbt
etwas angehoben getragen

Bauch
gut entwickelt
Kopf
mittelgroß
breit

Gesicht
rot
teils mit kleinen, haarartigen, schwärzlichen Federchen besetzt

Kamm
fest aufgesetzter Einfachkamm
fein im Gewebe
regelmäßiger, mitteltiefer Zackenschnitt
Fahne folgt nicht der Nackenlinie

Kehllappen
mittellang
gut gerundet
fein im Gewebe

Ohrscheiben
mittelgroß
oval
glatt
weiß

Augen
groß
möglichst dunkelbraun
dunkelrot gestattet

Schnabel
mittellang
dunkelgrau

Schenkel
kräftig
mittellang
gut hervortretend

Läufe
mittellang
glatt
dunkel schieferblau

Zehen
mittellang
gut gespreizt

Gefieder
voll
glatt
fest anliegend
mit breiten und gesäumten Federn


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
dem ZWERG-HAHN gleichend bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede
weniger angehobene Körperhaltung
Brust gut gewölbt und etwas angehoben getragen
mittelhoher Stand
gut sichtbare Schenkel
Schwanz etwas offen getragen
Kamm vorne aufrecht stehend und im letzten Drittel umliegend, ohne das Auge zu verdecken


Grobe Fehler Rassemerkmale
zu schmaler oder zu kurzer Körper
stark hohlrunde Rückenlinie
zu hohe, zu tiefe oder zu enge Stellung
Steilschwanz
starker Fächerschwanz
zu grober oder viel zu fein gezackter Kamm
Kammfahne nach oben gerichtet oder der Nackenlinie folgend
Stehkamm bei der ZWERG-HENNE
Wickelkamm
rot in den Ohrscheiben
zu helle Lauffarbe
zu schmale Schwingen- oder Steuerfedern


Farbenschlag
blau-gesäumt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- ein kräftiges taubenblau in der Grundfarbe
- jede Feder gleichmäßig schwarzblau gesäumt
- Hals- und Sattelbehang sowie Flügeldecken beim ZWERG-HAHN erscheinen wegen des breiteren, schwarzblauen Schmucksaumes dunkler
- Halsbehang bei der ZWERG-HENNE erscheinet wegen dem breiteren, schwarzblauen Schmucksaumes dunkler
- Schwanz blau, möglichst in Anlehnung der Brustfärbung

Grobe Fehler
- zu helle oder zu dunkle, rußige Grundfarbe
- stark fleckige Grundfarbe
- mangelhafte Säumung
- fehlende Säumung auf dem Schenkelgefieder
- rost im Gefieder
- Schilf


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
1.000 g

ZWERG-HENNE
900 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
100 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
35 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
13,0 mm

ZWERG-HENNE
11,0 mm