Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Zwerg-Araucanas

Zwerg-Araucanas

Zwerg-Araucanas, Araucana naine, Araucanakriel, Rumpless Araucana bantam, Araucana nana, Patuljasta araucana, Araukana miniaturowa, Dværg-Araucana, Araucana enana, zdr. Araucana, Zdrobnělé araukany, Törpe araucana, Araukana bantam, Patuljasta araukana

Herkunft
Deutschland und USA
Gesamteindruck
Schwanzloses Zwerghuhn mit geringem Kämpfereinschlag. Der Körper soll von oben gesehen oval sein. Das besondere Merkmal sind Federquasten (Tuffs, Bommeln) an den Kopfseiten oder Backenbart oder Federquasten und Backenbart

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
gut gerundet
leicht aufgerichtete Haltung

Hals
mittellang
breite Behangfedern

Rücken
mäßig lang
Schultern
breit
Flügel
fest anliegend
waagerecht
den Körper nicht überragend

Sattel
voll
dicht befiedert
den runden Abschluss der Hinterpartie bildend

Schwanz
Bürzel fehlt
Brust
breit
leicht gewölbt

Bauch
voll entwickelt
Kopf
mäßig breit
Gesicht
rot
bei schwarz und schwarz-rot auch schwärzlich

Kamm
unregelmäßiger Erbsenkamm
fest
hinten nicht aufliegend

Kehllappen
wenig entwickelt
bei Barttieren nicht vorhanden

Ohrlappen
rot
etwas Emailleeinlagerung gestattet

Augen
lebhaft
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schnabel
kräftig
leicht gebogen

Bart
a) mit Federquasten ohne Bart (Tuffs, Bommeln):
die Federquasten sitzen seitlich am Kopf auf einer Hautwarze
(Federquasten möglichst gleichmäßig in Größe und Stellung, nach oben, unten, hinten oder vorn zeigend)

b) mit ausgeprägtem Backenbart ohne Federquasten:
Kehlbart voll
nicht als Knebelbart ausgeprägt

c) mit Federquasten und Bart:
bei Tieren mit Bart ist eine Halskrause gestattet
Schenkel
kräftig
mäßig hervortretend

Läufe
mittellang
glatt
feinknochig
Lauffarbe siehe unter Farbenschläge

Zehen
mittellang
Gefieder
voll
gut anliegend


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
dem ZWERG-HAHN bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede gleichend
Körperhaltung waagerechter


Grobe Fehler Rassemerkmale
Übergröße
plumpe oder eckige Figur
kurzer, stark abfallender Rücken
zu schmaler und spitzer Körperabschluss
umkippender Erbsenkamm
stark ausgeprägter Kehlbart
einseitig ausgebildete Federquasten
fehlende Hautwarze
völliges Fehlen von Federquaste und Bart gilt als nicht anerkannte Version
vollständig ausgebildeter Schwanzwirbel
bei der Eierbewertung eine stark abweichende Schalenfarbe


Farbenschläge
Allgemeines
Farbreinheit und Zeichnung des Gefieders sind von untergeordneter Bedeutung.

wildfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf, Hals- und Sattelbehang braunrot
- mit schwarzen, besonders im Halsbehang durchstoßenden Schaftstrichen
- Schultern, Rücken und Flügeldecken dunkel rotbraun
- Handschwingen schwarz mit braunem Außensaum
- Armschwingen-Innenseite schwarz, außen braun, das Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden schwarz
- Brust, Bauch und Schenkel schwarz

ZWERG-HENNE
- Kopf und Halsgefieder dunkel goldbraun
- mit schwarzen, durchstoßenden Schaftstrichen
- Brust lachsfarbig
- Mantelgefieder braun mit schwarzer Rieselung, hellbrauner Nervzeichnung und mehr oder weniger schwärzlicher Säumung
- Schenkel graubraun
- Bauch schwarzgrau


- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe weidengrün

goldhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf goldbraun
- Hals- und Sattelbehang dunkel goldgelb mit schwarzer Schaftstrichzeichnung
- Schultern und Rücken goldrot
- Handschwingen schwarz mit braunem Außensaum
- Armschwingen-Innenseite schwarz, außen braun, das Flügeldreieck bildend
- Flügelbinden schwarz
- Brust, Bauch und Schenkel schwarz

ZWERG-HENNE
- Kopf und Halsgefieder goldgelb mit schwarzer Schaftstrichzeichnung
- Brust lachsfarbig
- Mantelgefieder gelbbraun mit schwarzer Rieselung, gelber Nervzeichnung
- Schenkel und Bauch graubraun


- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe weidengrün

silberhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf silberweiß
- Hals- und Sattelbehang silberweiß, mit schwarzer bis schwarz melierter Schaftstrichzeichnung
- Sattelbehang silberweiß mit mehr oder weniger deutlicher Schaftstrichzeichnung
- Rücken, Schultern und Flügeldecken silberweiß
- Handschwingen schwarz mit weißem Außenrand
- Armschwingen innenseitig schwarz, außenseitig weiß, sodass das Flügeldreieck rein weiß erscheint
- Flügelbinden schwarz, grün glänzend
- Brust schwarz, grünlich glänzend
- Bauch und Schenkel schwarz
- Untergefieder hellgrau

ZWERG-HENNE
- Kopf silberweiß
- Halsbehang silberweiß mit schwärzlichen Schaftstrichen
- Mantelgefieder silbergrau mit feiner, schwarzer Rieselung und weißer Nervzeichnung
- Brust lachsfarbig überlaufend in grau bei Schenkeln und Bauch
- Untergefieder hellgrau


- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe weidengrün

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- gelber Anflug
- fehlende oder durchstoßende Schaftstrichzeichnung
- unvollständiges Flügeldreieck
- weiße Zeichnung auf Brust, Schenkeln und Bauch
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- brauner Anflug
- fehlende oder durchstoßende Schaftstriche im Halsbehang
- zu helles oder dunkles Mantelgefieder
- zusammengeballte und fleckige Rieselung
- starke Flitterbildung
- viel Rost in den Flügeln
- zu helle Brustfarbe
- Schilf


gold-weizenfarbig
ZWERG-HAHN
- Farbe und Zeichnung wie goldhalsig oder wildfarbig
- ohne schwarze Schaftstrichzeichnung in Kopf, Hals- und Sattelbehang
- (verdeckte, leichte Zeichnung im Halsbehang gestattet)

ZWERG-HENNE
- Kopf- und Halsgefieder rötlich braun
- geringe matt schwarze Schaftstrichzeichnung im Halsbehang gestattet
- Mantelfarbe weizenfarbig
- Brust, Bauch und Schenkel hell semmelfarbig
- Schwingen dunkel weizenfarbig mit schwarzbraunen Einlagerungen auf der Innenseite


- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe hell weidengrün

blau-weizenfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Hauptfarbe und Zeichnungsanlage wie beim Farbenschlag gold-weizenfarbig
- Zeichnungsfarbe ist blau anstatt schwarz

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe hell weidengrün

schwarz-rot
ZWERG-HAHN
- tief schwarz mit Grünglanz
- Kopf, Hals- und Sattelbehang satt goldrot, mit kräftiger schwarzer Schaftstrichzeichnung in den Behängen
- Schultern und Flügeldecken braunrot
- Rücken schwarz oder schwarz mit braunroten Einlagerungen

ZWERG-HENNE
- schwarz mit Grünglanz
- Kopf und Halsbehang braunrot mit schwarzer Schaftstrichzeichnung im Halsbehang
- rotbrauner Saum im Vorderhals gestattet


- Augenfarbe rot bis braunrot
- Lauffarbe weidengrün bis schwarzoliv mit gelber Sohlenfarbe

schwarz
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- schwarz mit Grünglanz
- Augenfarbe rot bis braunrot
- Lauffarbe weidengrün bis schwarzoliv mit gelber Sohlenfarbe

weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- rahmweiß
- beim ZWERG-HAHN etwas gelb im Schmuckgefieder gestattet

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe weidengrün bis grünlich gelb

blau
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- helleres oder dunkleres blau
- mit und ohne Saum
- Kopf, Hals- und Sattelbehang sowie Schultern und Flügeldecken beim ZWERG-HAHN deutlich dunkler

- Augenfarbe rot bis braunrot
- Lauffarbe weidengrün bis schwarzoliv mit gelber Sohlenfarbe

gesperbert
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder in mehrfachem Wechsel von schwarz und hell blaugrau, leicht bogig quer gesperbert
- beim ZWERG-HAHN in etwa gleicher Breite
- bei der ZWERG-HENNE mit breiterem schwarzen Anteil
- Sperberung ist nicht scharf abgegrenzt
- Untergefieder nur schwach gezeichnet

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe gelb
- auch teilweise mit schwarzem Anflug oder vereinzelt schwarzen Schuppen


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
850 g

ZWERG-HENNE
750 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
120 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
32 g
SCHALENFARBE DER EIER
türkis (grünlichblau bis bläulichgrün)
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
13,0 mm

ZWERG-HENNE
11,0 mm