Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Zwerg-Brakel

Zwerg-Brakel

Zwerg-Brakel, Braekel naine, Brakelkriel, Brakel Bantam, Braekel nana, Patuljasti brakel, Braekel kriel, Brakel miniaturowy, Dværg-Brakel, Brakel enana, zdr. Brakelka, Zdrobnělé brakelky, Törpe Brakel, Brakel bantam

Herkunft
Deutschland.
Gesamteindruck
Zwerghuhn in Landhuhnform mit rechteckigem Schnitt und ziemlich hoch getragenem Schwanz; lebhaft, aber zutraulich.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
abgerundetes Rechteck
Hals
mittellang
mit vollem Behang

Rücken
leicht abfallend
Schultern
breit
Flügel
fest anliegend
nicht über den Körper hinausragend

Sattel
voll befiedert
Schwanz
lang
mit üppigen, breiten Sichelfedern
ziemlich hoch
nicht steil getragen

Brust
breit
voll
gut gerundet

Bauch
voll entwickelt
Kopf
mittelgroß
breit

Gesicht
rot
mit kleinen Federchen bedeckt

Kamm
einfach
aufrecht
mittelgroß
mit 5 - 6 Zacken
Kammfahne leicht dem Nacken folgend

Kehllappen
mittelgroß
Ohrscheiben
mittelgroß
bläulich weiß

Augen
dunkelbraun, schwarz erscheinend
Augenlid oft schwärzlich

Schnabel
kurz
kräftig
blau mit hornfarbiger Spitze

Schenkel
kräftig
nicht zu stark hervortretend

Läufe
mittellang
feinknochig
schieferblau

Zehen
mittellang
hornfarbige Krallen

Gefieder
fest anliegend

Rassemerkmale ZWERG-HENNE
Körperhaltung waagerechter als der ZWERG-HAHN
Bauch gut entwickelt
Schwanz breit ohne zu fächern
mittelgroßer Einfachkamm
im hinteren Teil zur Seite geneigt
Stehkamm noch gestattet
Ohrscheiben bläulicher als beim ZWERG-HAHN


Grobe Fehler Rassemerkmale
zu schmaler Körper
zu steil oder flach getragener Schwanz
Hängeflügel
rötliche oder gelbe Ohrscheiben


Farbenschläge
silber
ZWERG-HAHN
- Kopf und Halsbehang rein weiß ohne jede Zeichnung
- jede Feder am Grund schwärzlich
- Rücken weiß
- Sattelbehang weiß
- obere verdeckte Federhälften gezeichnet
- Brust, Seiten und Bauch Grundfarbe schwarz mit weißer Querbänderung
- weiße Querbänderung ist in der Oberbrust am breitesten
- Grundfarbe nur an der Federspitze durch ein tief schwarzes Band hervortretend
- nach unten und hinten nimmt die weiße Querbänderung an Breite ab
- die schwarzen Bänder nehmen an Breite und farblicher Sattheit zu
- Flügeldeckfedern quer gebändert mit kräftigem Glanz in den schwarzen Bändern
- Arm- und Handschwingen in der Außenfahne gebändert, Innenfahne schwarz
- Steuerfedern schwarz
- etwas Zeichnung gilt nicht als Fehler
- Hauptsicheln schwarz, am Rand weiß gebändert
- durchgezeichnete Hauptsicheln gelten nicht als Fehler
- Nebensicheln mit durchgehender Querbänderung erwünscht

ZWERG-HENNE
- Kopf und Hals silberweiß
- bei intensiver, hochreichender Brustzeichnung sind leichte, schwarze Spritzer im unteren Halsbehang gestattet
- übriges Gefieder intensiv schwarz mit weißer Querbänderung
- die schwarzen Bänder wesentlich breiter als die weißen
- möglichst klare Zeichnung auf Flügeldecken, Sattel und der Außenfahne der Armschwingen
- Bänderung in den Steuerfedern verliert sich nach dem Grund hin

Grobe Fehler
- Tupfenzeichnung in der Brust beim jungen ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE jeden Alters
- fehlende Brustzeichnung
- verschwommene Querbänderung
- Hufeisenzeichnung bei der ZWERG-HENNE
- stark gezeichneter Halsbehang bei der jungen ZWERG-HENNE
- stark gelber Anflug beim ZWERG-HAHN


gold
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe schwarz
- Zeichnungsanlage wie beim Farbenschlag silber
- Zeichnungsfarbe goldbraun statt silberweiß

Grobe Fehler
- zu helle, zu dunkle oder stark ungleichmäßige Zeichnungsfarbe
- Zeichnungsfehler wie beim Farbenschlag silber


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
1.000 g

ZWERG-HENNE
900 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
120 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
35 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
13,0 mm

ZWERG-HENNE
11,0 mm