Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Zwerg-Dominikaner

Zwerg-Dominikaner

Zwerg-Dominikaner, Dominique Bantam, Dominicaine naine, Dominicana nana, Patuljasta dominikanska, Dominiakańskie miniaturowe, Dominicana enana, Törpe dominikai, Dominikanska patuljasta kokoška

Herkunft
In Deutschland vorgenommene Verzwergung der ältesten amerikanischen Rasse.
Gesamteindruck
Mittelhoch gestelltes Zwerghuhn mit etwas asiatischem Einschlag und straffem Gefieder in Sperberzeichnung. Wetterfest, lebhaft und zutraulich.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
lang
walzenförmig
leicht abfallend

Hals
möglichst schlank
mit vollem, aber nicht zu langem Behang

Rücken
breit
mittellang

Schultern
breit
wenig hervortretend

Flügel
fest anliegend
nicht zu lang

Sattel
voll
nicht lang befiedert

Schwanz
ziemlich breit
flach getragen, mit möglichst langen, breiten und gleichmäßig verteilten Sicheln

Brust
voll
gut vorgestreckt
hoch getragen

Bauch
gut ausgebildet
Kopf
klein
mit flacher Stirn

Gesicht
unbefiedert
rot

Kamm
schmaler, niedriger, möglichst gleich breiter Rosenkamm
mit feiner Perlung
in einem kurzen, geraden Dorn auslaufend

Kehllappen
klein
gut gerundet

Ohrlappen
klein
rot

Augen
orangerot
Schnabel
mittellang
gelb mit hornfarbigen First

Schenkel
kräftig
straff anliegend befiedert

Läufe
mittellang
unbefiedert
gelb
bei der ZWERG-HENNE einzelne dunkle Flecke gestattet

Zehen
mittellang
gut gespreizt

Gefieder
voll
anliegend
mittellang


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
voller und gedrungener in der Walzenform als der ZWERG-HAHN
breiter, langer Rücken
tiefe Brust
gut entwickelter Bauch
Übergang zum flach und locker getragenen Schwanz ist gut gefüllt
ohne Kissenbildung


Grobe Fehler Rassemerkmale
kleiner, schwacher oder zu kräftiger Körper
aufsteigende Rückenlinie
schmaler oder buschiger Schwanz
stark abfallende Schwanzhaltung
grober Rosenkamm
weiß in Ohrlappen


Farbenschlag
gesperbert
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder im Wechsel von schwarz mit blaugrau leicht bogig quer gesperbert
- beim ZWERG-HAHN in gleicher Breite
- bei der ZWERG-HENNE sind die schwarzen Federteile etwas breiter als die hellen
- Zeichnung ist klar, aber nicht scharf abgegrenzt
- Untergefieder sollte nur schwach gezeichnet sein

Grobe Fehler
- rote oder gelbe Töne im Gefieder
- Streifung statt Sperberung


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
900 g

ZWERG-HENNE
700 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
120 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
35 g
SCHALENFARBE DER EIER
bräunlich
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
15,0 mm

ZWERG-HENNE
13,0 mm