Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Zwerg-La Flèche

Zwerg-La Flèche

Zwerg-La Flèche, La Flèche naine, La Flèchekriel, La Fleche bantam, La Flèche nana, Patuljasti la flèche, La Flèche kriel, La Flèche miniaturowy, La Fleché enana, zdr. Lafléška, Zdrobnělé Laflešky, Törpe La Fléche, La Flesh bantam, Patuljasti la fles

Herkunft
Deutschland.
Gesamteindruck
Etwas hochgestelltes, gestreckt gebautes, aufgerichtetes Zwerghuhn mit Hörnerkamm, kleinem Schopf und reich entwickeltem Gefieder.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
lang
walzenförmig
breit

Hals
kräftig
lang
mit nicht zu langem, anliegendem Behang

Rücken
breit
lang

Schultern
breit
etwas angehoben

Flügel
hoch
fest
anliegend getragen

Sattel
voll
mittellang befiedert

Schwanz
langfedrig
mit großen, breiten Haupt- und wesentlich knapperen Nebensicheln
hochgetragen, bis zum rechten Winkel

Brust
breit
vorgewölbt

Bauch
voll
breit

Kopf
mittelgroß
ziemlich breit

Schopf
klein
aus wenigen schmalen Federchen gebildet
auf der verdickten Kopfhaut sitzend

Gesicht
rot
spärlich mit haarartigen Federchen besetzt

Kamm
aus zwei deutlich hervortretenden, gleich langen, walzenförmigen, an den Spitzen abgerundeten, senkrecht stehenden, ca. 1 cm langen Hörnern bestehend
das vor dem eigentlichen Kamm auf dem Nasenrücken liegende Kammfleisch bildet in der Mitte eine kleine, von winzigen Federn besetzte Rinne

Kehllappen
lang
breit

Ohrscheiben
mandelförmig
von feinem Gewebe
rein weiß

Augen
groß
rötlich gelb bis rot

Schnabel
mittellang
mit großen, aufgeweiteten Nasenlöchern, die eine kleine Rinne zwischen sich bilden, aus der sich der Nasenrücken hoch aufwölbt, an dessen Grund eine kleine Fleischwarze sitzt

Schenkel
lang
kräftig
fast ganz sichtbar

Läufe
lang
kräftig
glatt

Zehen
kräftig
mittellang
gut gespreizt

Gefieder
voll
fest anliegend


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
vom ZWERG-HAHN sich wesentlich unterscheidend durch:
fast waagerecht getragener Rumpf
breite, tiefe, gewölbte Brust
erheblich kürzerer Hals
voller, breiter Bauch
geschlossener, ziemlich flach getragener Schwanz
Schenkel treten durch die volle Befiederung weniger hervor
Läufe sind kaum mittellang und feinknochig
Federschopf tritt infolge des kleineren Hörnerkammes stärker hervor
Nasenlöcher weniger ausgeprägt
Fleischwarze oft fehlend
Kehllappen ziemlich klein und rund


Grobe Fehler Rassemerkmale
stelziger oder enger Stand
tiefe Stellung
flache Brust
zu wenig ausgeprägte Bauchpartie bei der ZWERG-HENNE
zu steile oder zu tiefe Schwanzlage
zu offener Schwanz
zu üppiger Kamm mit Auswüchsen
stark entwickeltes Vorfleisch
fehlender Federschopf
stark rote Ohrscheiben
ganz helle oder schwärzliche Augenfarbe


Farbenschläge
schwarz
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- schwarz mit tief grünem Glanz
- Schnabelfarbe grauschwarz mit etwas hellerer Spitze
- Lauffarbe bei Jungtieren dunkel schieferfarbig
- bei mehrjährigen Tieren bleigrau

Grobe Fehler
- glanzloses oder violett glänzendes Gefieder
- rote Federn in den Behängen


weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- rein weiß
- beim ZWERG-HAHN leichter cremefarbiger Anflug gestattet

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Lauffarbe fleischfarbig
- blaugrau vorerst gestattet

Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- andersfarbige Federn


blau-gesäumt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe gleichmäßiges, mittleres graublau
- möglichst jede Feder mit dunkelblauem Saum
- beim ZWERG-HAHN Hals- und Sattelbehang satt dunkelblau bis samtschwarz
- Flügeldecken dunkelblau
- Schwanz graublau
- bei der ZWERG-HENNE der Halsbehang etwas dunkler

- Schnabelfarbe dunkel hornfarbig
- Lauffarbe schieferblau
Grobe Fehler
- stark fleckiges, rußiges oder zu helles blau ohne Saum
- rostig in den Behängen
- Schilf


gesperbert
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder im mehrfachen Wechsel von schwarz mit hell blaugrau leicht bogig quer gesperbert
- beim ZWERG-HAHN in gleicher Breite
- bei der ZWERG-HENNE sind die schwarzen Federteile etwas breiter als die hellen
- Zeichnung ist klar, aber nicht scharf abgegrenzt
- Untergefieder soll gezeichnet sein

- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Lauffarbe fleischfarbig
- blaugrau vorerst gestattet

Grobe Fehler
- stark verschwommene Sperberung
- zu wenig gesperberte Schwingen
- brauner oder gelber Anflug
- Schilf


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
900 g

ZWERG-HENNE
800 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
120 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
35 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß bis weiß mit rosa Schimmer
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
15,0 mm

ZWERG-HENNE
13,0 mm