Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Zwerg-Lakenfelder

Zwerg-Lakenfelder

Zwerg-Lakenfelder, Lakenvelder naine, Lakenvelderkriel, Lakenfelder bantam, Lakenfeld nana, Patuljasti lakenfeld, Lakenvelder kriel, Lakenfelder miniaturowy, Dværg-Lakenfelder, Lakenfelder enana, zdr. Lakenfeldka, Törpe lakenfeldi, Lakenfelder bantam, Lakenfelder pitică, Patuljasti lakenfelder

Herkunft
Deutschland.
Gesamteindruck
Gestreckte Landhuhnform mit reichem, gut anliegendem Gefieder und mittelhoher Stellung. Beide Geschlechter mit gleichen Zeichnungsanlagen. Lebhaftes Wesen.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
gestreckte, gut entwickelte, gerundete Rechteckform
Hals
mittellang
mit vollem, weit herab reichendem Behang

Rücken
mittellang
fast gerade
gleichbleibend breit
kaum abfallend getragen

Schultern
breit
wenig hervortretend
vom Halsbehang bedeckt

Flügel
lang
kräftig
fest anliegend

Sattel
voll
breit

Schwanz
lang
breite Steuer- und Sichelfedern
breit im Ansatz
hoch, jedoch nicht steil getragen

Brust
voll
gut gerundet

Bauch
voll
breit
gut entwickelt

Kopf
mittelgroß
mäßig breit
etwas länglich

Gesicht
rot
unbefiedert

Kamm
mittelhoher Stehkamm
gleichmäßig und nicht zu tief gezackt
fein im Gewebe
Fahne freistehend

Kehllappen
mittellang
gut gerundet
fein im Gewebe

Ohrscheiben
klein
oval
weiß
roter Rand, besonders bei Alttieren, gestattet

Augen
groß
braunrot

Schnabel
mäßig stark
blaugrau

Schenkel
leicht sichtbar
straff befiedert

Läufe
mittellang
glatt
schieferblau

Zehen
mittellang
Gefieder
straff anliegend
weich in der Struktur
ohne Kissenbildung


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
fast waagerechte Haltung
volle Brust
gut entwickelter Bauch
breit im Schwanzansatz
Stand etwas tiefer als der ZWERG-HAHN
Schwanzhaltung leicht ansteigend
kleiner Stehkamm
zur Seite neigende Fahne gestattet


Grobe Fehler Rassemerkmale
schmaler, kleiner Körper
Dreieckform
zu hohlrunde Rückenlinie
Grobknochigkeit
Eichhornschwanz
dürftiger, schmalfedriger Schwanz
stark gebogene Steuerfedern
knappes Gefieder
zu helle Lauf- und Schnabelfarbe
stark rot durchsetzte Ohrscheiben


Farbenschlag
weiß-schwarzgezeichnet
ZWERG-HAHN
- Rumpfgefieder weiß
- Kopf, Halsbehang und Schwanz tief samtschwarz
- in den unteren Nebensicheln weiße Säumung gestattet
- Sattelbehang weiß mit feinen, schwarzen Schaftstrichen
- Armschwingen-Innenfahne schwarz bis grauschwarz, Außenfahne weiß, sodass der Flügel weiß erscheint
- Handschwingen überwiegend schwarz bis grauschwarz
- leichte Bindenzeichnung gestattet
- Untergefieder grau

ZWERG-HENNE
- Rumpfgefieder weiß
- Halsbehang schwarz
- nach dem Kopf zu leichte, weiße Säumung gestattet
- Arm- und Handschwingen wie beim ZWERG-HAHN
- Steuerfedern schwarz
- seitliche Schwanzdeckfedern schwarz mit weißem Saum
- obere Schwanzdeckfedern schwarz, mit weißem Saum gestattet
- Untergefieder grau

Grobe Fehler
- starke schwarze Sprenkelung im Mantelgefieder
- starker gelber Anflug
- weiße oder braune Federn in den Behängen
- zu geringe, schwarze Halszeichnung
- stark rostig im Sattel
- rein weißer oder viel zu schwarzer Sattelbehang der Hähne
- viel weiß im Schwanz
- zu viel weiß in den Handschwingen


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
900 g

ZWERG-HENNE
800 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
120 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
35 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß bis gelblich weiß
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
13,0 mm

ZWERG-HENNE
11,0 mm