Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Zwerg-Marans

Zwerg-Marans

Zwerg-Marans, Marans naine, Maranskriel, Marans nana, Patuljasti marans, Marans kriel, Dværg-Marans, Marans enano, zdr. Marans, zdr. Maransky, Törpe marans, Maran bantam

Herkunft
Um die Stadt Maran, nahe La Rochelle, in der französischen Atlantikregion erzüchtet.
Gesamteindruck
Kräftiges, robustes, aber dennoch bewegliches Zwerghuhn mit gestrecktem, breitem Körper, mittelhoher Stellung und fast waagerechter Körperhaltung, sowie gut anliegendem Gefieder und kurzer Fußbefiederung.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
gestreckt
breit
tief
fast waagerechte Körperhaltung

Hals
gut mittellang
nur leicht gebogen
mit gut entwickeltem, vollem Halsbehang
bis auf die Schultern reichend

Rücken
lang
flach
breit über den ganzen Körper
leicht abfallend

Schultern
breit
hoch angesetzt

Flügel
relativ kurz
fest am Körper anliegend

Sattel
breit
voll entwickelter Behang
rund in den Schwanz übergehend

Schwanz
breit im Ansatz
kaum mittellang
mit gut gebogenen Sicheln und voller Nebenbesichelung
mittelhoch getragen

Brust
breit
tief
gut gerundet

Bauch
breit
voll
gut entwickelt

Kopf
mittelgroß
kräftig
leicht abgeflacht

Gesicht
lebhaft rot
nahezu unbefiedert

Kamm
einfach
mittelgroß
regelmäßig und genügend tief gezackt
4 - 6 Zacken
Kammfahne nicht aufliegend
lebhaft rot

Kehllappen
mittelgroß
gut gerundet
lebhaft rot

Ohrlappen
mittelgroß
länglich
rot

Augen
lebhaft
orangerot

Schnabel
relativ kräftig
leicht gebogen
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schenkel
kräftig
kaum mittellang
straff befiedert
breit im Stand

Läufe
mittellang
relativ kräftig
an der Außenseite nur leicht befiedert
Farbe siehe unter Farbenschläge

Zehen
kräftig
gut gespreizt
Außenzehen mit kurzer Befiederung

Gefieder
fest anliegend

Rassemerkmale ZWERG-HENNE
im Stand etwas tiefer
im Körper etwas länger erscheinend als der ZWERG-HAHN
Rücken fast waagerecht
Schwanz mäßig lang, breit angesetzt, zum Ende hin schmaler werdend
Bauch gut entwickelt
Kamm aufrecht oder hinten nach der Seite geneigt


Grobe Fehler Rassemerkmale
zu schwacher, schmaler oder kurzer Körper
hohlrunde Rückenlinie
zu aufgerichtete Körperhaltung
zu hoher oder zu tiefer Stand
steile Schwanzhaltung
fehlende oder zu lange Fußbefiederung
Stulpenbildung
starke Polster- und Kissenbildung
weiß in Ohrlappen
zu dunkle oder zu helle Augenfarbe


Farbenschläge
schwarz-kupfer
ZWERG-HAHN
- Gefieder schwarz
- Hals- und Sattelbehang kupferfarbig mit schwarzen Schaftstrichen
- Rücken und Flügeldecken kupferfarbig
- Flügelbinden und Schwingen schwarz
- Brust schwarz
- leicht kupferfarbige Einlagerungen gestattet

ZWERG-HENNE
- schwarz mit wenig Glanz
- Halsbehang kupferfarbig mit schwarzen Schaftstrichen
- Brust schwarz
- leicht kupferfarbige Einlagerungen gestattet


- Schnabelfarbe dunkel hornfarbig
- Lauffarbe fleischfarbig mit dunklem Anflug

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- Kupferzeichnung im Flügeldreieck
- strohgelbe oder mahagonifarbige Zeichnungsfarbe
- fehlende oder zu starke Kupferzeichnung
- zu starke, bis in die Schenkel reichende Zeichnung auf der Brust
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- Kupferzeichnung im Mantelgefieder
- strohgelbe oder mahagonifarbige Zeichnungsfarbe
- fehlende oder zu starke Kupferzeichnung
- zu starke, bis in die Schenkel reichende Zeichnung auf der Brust
- Schilf


weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- rein weiß
- leichter gelber Anflug im Schmuckgefieder beim ZWERG-HAHN gestattet


- Schnabelfarbe hell hornfarbig
- Lauffarbe fleischfarbig

Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- andersfarbige Federn


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
1.000 - 1.100 g

ZWERG-HENNE
900 - 1.000 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
140 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
45 g
SCHALENFARBE DER EIER
dunkel rotbraun
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
15,0 mm

ZWERG-HENNE
13,0 mm