Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Zwerg-Niederrheiner

Zwerg-Niederrheiner

Zwerg-Niederrheiner, Niederrheiner naine, Nederrijnse kriel, Basso Reno nana, Patuljasta niederrheinska, Dværg-Niederrheiner, zdr. Dolnorýnska, Törpe alsó-rajnai, Patuljasti niderainer

Herkunft
In Deutschland aus der Großrasse erzüchtet.
Gesamteindruck
Bewegliches, zutrauliches Zwerghuhn mit vollen, gut abgerundeten Formen sowie breiter, mittelhoher Stellung und feinem Knochenbau.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
abgerundet
breit
etwas gedrungen

Hals
mittellang
leicht gebogen
mit vollem Behang

Rücken
breit
mittellang
ohne Unterbrechung ansteigend mit hohlrunder Rückenlinie in den federreichen Sattel übergehend

Schultern
breit
kaum hervortretend
vom Halsbehang bedeckt

Flügel
mittellang
gut anliegend
waagerecht getragen

Sattel
breit
voll und federreich

Schwanz
mittellang
breit
ohne Winkel zum Sattel mit guter Steigung getragen
breite, gut gerundete Sichelfedern

Brust
voll und breit
gut gerundet
leicht angehoben getragen

Bauch
voll
breit

Kopf
mittelgroß
leicht gewölbt

Gesicht
rot
möglichst federfrei

Kamm
einfach
mittelgroß
4 - 6 Zacken
fein im Gewebe
Kammfahne möglichst der Nackenlinie folgend, ohne aufzuliegen

Kehllappen
mittelgroß
gut gerundet
fein im Gewebe

Ohrlappen
klein
rot

Augen
mittelgroß
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schnabel
kaum mittellang
leicht gebogen
fleischfarbig, mit hornfarbigem First

Schenkel
mittellang
muskulös
hervortretend
gut befiedert

Läufe
mittellang
feinknochig
unbefiedert
Farbe siehe unter Farbenschläge

Zehen
gut gespreizt
Haut
weiß
Gefieder
breit
voll
gut entwickelt
anliegend


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede dem ZWERG-HAHN entsprechend
die ganze Fülle der Erscheinung liegt auf der Brust, den Schultern und dem Rücken, der gut ausgerundet, mit dem tiefsten Punkt etwas vor der Rückenmitte, über den breiten Sattel schwungvoll ohne Winkel zum Schwanz ansteigt
Schwanz voll entwickelt mit breiten, mittellangen Steuerfedern, breit und ansteigend getragen
kleiner bis mittlerer Stehkamm, in der hinteren Hälfte auch etwas umliegend gestattet


Grobe Fehler Rassemerkmale
schmaler Körper
eckige Kasten- oder Dreiecksform
schmale oder kielige Brustpartie
wenig entwickelte Bauchpartie
schmaler Rücken
gerade Rückenlinie
zu hohe, zu tiefe oder zu enge Stellung
zu flache oder steile Schwanzhaltung
eckig im Übergang vom Sattel zum Schwanz
schmale Besichelung oder Federbreite
Hängeflügel
gelbe Haut
gelbliche Schnabel- oder Lauffarbe
jegliche Befiederung an den Läufen
stark faltiger Kammansatz
weiß in den Ohrlappen


Farbenschläge
blausperber
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder in mehrfachem Wechsel von blaugrauer Grundfarbe und heller graublauer, nicht so scharf abgegrenzter, leicht bogig verlaufender Sperberung
- beim ZWERG-HAHN Hals- und Sattelbehang mit dunklerer Brust
- Schenkel, Bauch und Schwanz mit hellerer Blautönung
- beim voll entwickelten ZWERG-HAHN sind leichter brauner Anflug in den Behängen sowie nur andeutungsweise gesperberte Sichelfedern gestattet
- bei der ZWERG-HENNE ist geschlechtsbedingt die hellgraublaue Sperberung schmaler als die blaugraue Grundfarbe
- sie erscheint somit im Gesamtbild dunkler als der ZWERG-HAHN

- Augenfarbe rot bis orangerot
- Lauffarbe fleischfarbig
- grauer Anflug an den Läufen der ZWERG-HENNE gestattet

Grobe Fehler
- fehlende Sperberung
- Säumung
- anstatt blaugrauer und hell graublauer Farbtöne schwarz und weiß in der Sperberzeichnung
- starkes Schilf
- rußige Grundfarbe
- schwarzer Hinterkopf ohne Sperberung
- abgesetzte Sperberung
- silber oder messing in den Behängen
- einfarbiger Schwanz beim ZWERG-HAHN


kennsperber
ZWERG-HAHN
- Kopf, Hals- und Sattelbehang goldfarbig
- (Halsbehang im unteren Drittel etwas heller)
- mit dunkelgrauen Schaftstrichen und weißlich grauer Sperberung
- Rücken, Schultern und Flügeldecken rotgold mit schwacher, hellerer Sperberung
- Armschwingen grau-weiß-gelbbraun gesperbert
- Handschwingen überwiegend grau mit angedeuteter Sperberung
- Brust, Bauch und Schenkel blau gesperbert
- leichte rötliche Einlagerungen auf der Brust
- Schwanz blau gesperbert

ZWERG-HENNE
- Kopf und Halsbehang hell goldfarbig mit dunkelgrauen Schaftstrichen und grauweißer Sperberung
- (grauer bis schwärzlicher Hinterkopf mit mäßiger Sperberung gestattet)
- Mantelgefieder dunkel rebhuhnfarbig mit blaugrauer etwas flockig wirkender Sperberung, die auf den Flügeldecken helle Tupfenform zeigen kann
- Armschwingen rebhuhnfarbig
- Handschwingen mehr braungrau
- beide mit angedeuteter Sperberung
- Brust lachsfarbig
- Bauch und Schenkel wie Mantelgefieder
- Steuerfedern dunkelgrau mit angedeuteter Sperberung


- Augenfarbe rot bis orangerot
- Lauffarbe fleischfarbig

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu helle Goldtöne
- zu wenig ausgeprägte Sperberung
- fehlende, dreifarbige Armschwingenzeichnung
- viel Schilf in Schwingen und Schwanz

ZWERG-HENNE:
- zu wenig, stark ungleichmäßige oder gar fehlende Sperberung
- helle, gelbliche Farbtöne im Halsbehang
- helle Brust- oder Grundfarbe
- viel Schilf in Schwingen und Schwanz

Bei den Eintagsküken
- sichere Unterscheidungsmerkmale an der stark unterschiedlichen Farbe der Dunen
- ZWERG-HAHNKÜKEN dunkelgelb mit rötlich grauem Rücken
- ZWERG-HENNENKÜKEN hell rebhuhnfarbig mit braunem Rückenstreifen


gelbsperber
ZWERG-HAHN
- im gesamten Körpergefieder gelbe Grundfarbe mit möglichst gleichmäßiger, weißer Sperberung
- Schwanz braungrau oder rein dunkelgrau mit hellgrauer Sperberung
- unterbrochene Schaftstrichzeichnung im Halsbehang nur wenig sichtbar
- einzelne dunkelgraue Spritzer im Sattelbehang gestattet
- Untergefieder gelb bis cremeweiß

ZWERG-HENNE
- dem ZWERG-HAHN gleichend
- jedoch in der Sperberung etwas matter
- unterer Halsbehang mit dunkelgrauer Schaftstrichzeichnung mit leichter Sperberung
- Schenkelgefieder sichtbar gesperbert
- Steuerfedern mit braungrauen bis dunkelbraunen Farbeinlagerungen
- Untergefieder gelb bis cremeweiß


- Augenfarbe rot bis orangerot
- Lauffarbe fleischfarbig

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- grau in Schultern
- viel grau im Sattelbehang
- weißes Flügeldreieck
- weißliche Brust
- fehlende Schwanzzeichnung

ZWERG-HENNE:
- völlig fehlende Sperberung
- graue oder schwarze Spritzer im Mantelgefieder


blau
ZWERG-HAHN
- gleichmäßiges, mittleres blau ohne Säumung
- dunkelblaue bis schwarzblaue Behänge
- Schwanz dem Farbton der Brustfarbe entsprechend
- Nachsicht gegenüber leichter dunkler Säumung

- Augenfarbe rot bis orangerot
- rotbraun noch gestattet

- Lauffarbe fleischfarbig mit grauem Anflug
- Sohlen weiß

ZWERG-HENNE
- gleichmäßiges mittleres blau ohne Säumung
- Halsbehang dunkler abgesetzt
- Nachsicht gegenüber leichter dunkler Säumung

- Augenfarbe orangerot bis rotbraun
- Lauffarbe grau bis fleischfarbig
- Sohlen weiß

Grobe Fehler
- fleckiges, rußiges oder zu helles blau
- bräunlicher Hals- oder Sattelbehang
- zu hell absetzende Schwanzfarbe
- weiß in den Sicheln beim jungen ZWERG-HAHN
- Sperberung in den Behängen


birkenfarbig
ZWERG-HAHN
- Kopf-, Hals- und Sattelbehang silberweiß mit ausgeprägten schwarzen Schaftstrichen
- Flügeldecken und Rücken silberweiß
- Brust schwarz mit schmaler Silbersäumung, einschließlich der Kropfpartie
- beim alten ZWERG-HAHN tiefergehende Zeichnung gestattet
- übriges Körpergefieder, einschließlich Flügeldreieck, schwarz mit grünem Glanz

- Augenfarbe rot bis orangerot
- Lauffarbe fleischfarbig mit grauem Anflug
- Sohlen weiß

ZWERG-HENNE
- Kopf und Hals silberweiß mit schwarzen Schaftstrichen
- Brust schwarz mit leichter Silbersäumung, einschließlich der Kropfpartie
- übriges Körpergefieder schwarz mit grünem Glanz

- Augenfarbe rot bis orangerot
- rotbraun gestattet

- Lauffarbe grau bis fleischfarbig
- Sohlen weiß
- bei älteren Tieren aufgehellte Lauffarbe

Grobe Fehler
- fehlender Grünglanz
- fehlende, zu klatschige, zu tief reichende Säumung
- weiße Federkiele auf der Brust
- Säumung auf Schenkel und Bauch
- weiß im Flügeldreieck beim ZWERG-HAHN
- Zeichnung im Mantelgefieder bei der ZWERG-HENNE
- violett in der Grundfarbe


blau-birkenfarbig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßige, mittelblaue Grundfarbe ohne Säumung
- silberweiße Zeichnung wie bei birkenfarbig
- Nachsicht gegenüber leichter, dunkler Säumung

- Augenfarbe rot bis orangerot
- rotbraun noch gestattet

- Lauffarbe wie bei birkenfarbig
Grobe Fehler
- stark ungleichmäßige, zu helle, zu rußige oder stark gesäumte Grundfarbe
- Zeichnungsfehler wie bei birkenfarbig
- tiefergehende Brustsäumung vorerst gestattet


orangebrüstig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe schwarz mit Grünglanz
- Zeichnungsanlage wie beim Farbenschlag birkenfarbig
- die Zeichnungsfarbe orange an Stelle von silberweiß

- Augenfarbe rot bis orangerot
- bei der ZWERG-HENNE rotbraun gestattet

- Lauffarbe fleischfarbig mit weißer Sohle, bei der ZWERG-HENNE grauer Anflug gestattet
Grobe Fehler
- fehlender Grünglanz
- violetter Glanz
- violette Streifen in der Grundfarbe
- Zeichnungsfehler wie beim Farbenschlag birkenfarbig


blau-orangebrüstig
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- gleichmäßige, mittelblaue Grundfarbe ohne Säumung
- Zeichnungsanlage wie bei birkenfarbig
- orangefarbig bis zitronenfarbig an Stelle von silberweiß
- Nachsicht gegenüber leichter, dunkler Säumung

- Augenfarbe rot bis orangerot
- rotbraun noch gestattet

- Lauffarbe wie bei Birkenfarbig
Grobe Fehler
- stark ungleichmäßige, zu helle, zu rußige oder stark gesäumte Grundfarbe
- zu rote oder braune Zeichnungsfarbe
- Zeichnungsfehler wie bei birkenfarbig
- tiefergehende Brustsäumung vorerst gestattet


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
1.200 g

ZWERG-HENNE
1.000 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
180 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
40 g
SCHALENFARBE DER EIER
gelb bis hellbraun
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
15,0 mm

ZWERG-HENNE
13,0 mm