Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Zwerg-Rheinländer

Zwerg-Rheinländer

Zwerg-Rheinländer, Rhénane naine, Rijnlanderkriel, Renania nana, Patuljasta rajnska, Rijnlander kriel, Reńskie miniaturowe, Dværg-Rheinländer, zdr. Porýnčanka, Zdrobnělé rýnské slepice, Törpe rajnai, Reynska kokoshka bantam, Rheinlander pitică, Patuljasti rinelander

Herkunft
Deutschland.
Gesamteindruck
Landhuhnform mit rechteckigem Rumpf, gerader Rückenlinie, tiefer Brust und vollem Bauch sowie knapp mittelhoher Stellung, feingliedrigem Knochenbau und voller, breiter Befiederung. Lebhaft, doch zutraulich.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
rechteckig
gestreckt
nur mäßig abgerundet
Länge zur Tiefe im Verhältnis 8:5
nahezu waagerechte Körperhaltung

Hals
mittellang
stark
mit vollem Behang

Rücken
gleichmäßig breit
gerade
lang

Schultern
breit
etwas angehoben

Flügel
lang
geschlossen
waagerecht
anliegend getragen

Sattel
breit
mit vollem Behang

Schwanz
lang
breit
breite, stark gebogene, stumpf abgerundete Haupt- und zahlreiche Nebensicheln
mit deutlichem Winkel hoch, aber nicht steil getragen

Brust
breit
voll
tief

Bauch
voll
tief
Unterlinie mit der Rückenlinie nahezu parallel verlaufend

Kopf
mittelgroß
abgerundet

Gesicht
rot
mit wenigen, kleinen Federchen besetzt

Kamm
Rosenkamm
kaum mittelgroß
fein geperlt
fest aufsitzend
mittellanger, der Nackenlinie folgender, Kammdorn

Kehllappen
klein
gerundet
von feinem Gewebe

Ohrscheiben
rund
dick
glatt
mittelgroß
rein weiß

Augen
groß
lebhaft
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schnabel
kräftig
farblich in Anlehnung an die jeweilige Lauffarbe

Schenkel
kräftig
etwas sichtbar

Läufe
mittellang
feinknochig
glatt
Farbe siehe unter Farbenschläge

Zehen
mittellang
feingliedrig
gut gespreizt

Gefieder
voll
breit
fest anliegend


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
Körper lang und breit
mit tiefer Brust
gut entwickelter Bauch
waagerechte Haltung
Schwanz mit deutlichem Winkel breit im Ansatz
am Ende nur wenig breiter
etwas flacher getragen als beim ZWERG-HAHN
Ohrscheiben rund, glatt und rein weiß


Grobe Fehler Rassemerkmale
zu kurzer, schmaler Körper
hohle Rückenlinie
starke Kissenbildung
flache, schmale Brust
stark abfallende Körperhaltung
zu grober Knochenbau
viel zu hoher oder zu tiefer Stand
Hängeflügel
zu flache oder zu steile Schwanzhaltung
fehlender Schwanzwinkel
zu schmales Gefieder
federarmer Schwanz
zu großer, grobkörniger, grober Kamm
Schwertdorn
hochstehender Kammdorn
zu dünne oder rot durchsetzte Ohrscheiben
zu lange oder stark faltige Kehllappen
viel zu helle Augenfarbe


Farbenschläge
schwarz
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- sattes schwarz mit grünem Glanz
- dunkles Untergefieder

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe dunkel schiefergrau, bei Jungtieren fast schwarz
Grobe Fehler
- mattes Gefieder
- Bronzeglanz
- mit violetten Streifen durchsetztes Gefieder
- andersfarbige Federn
- Schilf


weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- reines weiß
- leicht gelblicher Anflug im Schmuckgefieder beim ZWERG-HAHN gestattet

- Augenfarbe kastanien- bis dunkelbraun
- Lauffarbe schiefergrau
Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- andersfarbige Federn


blau-gesäumt
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- Grundfarbe ein mittleres, möglichst gleichmäßiges taubenblau
- geringe Schwankungen im Farbton gestattet
- jede Feder mit satt dunkelblauem Saum
- beim ZWERG-HAHN Hals- und Sattelbehang
- Rücken und Flügeldecken in schwarzblau übergehend
- Schwanz blau, möglichst der Brustfarbe entsprechend
- bei der ZWERG-HENNE Halsbehang im blau dunkler
- ZWERG-HAHN erscheint im Gesamtbild dunkler als die ZWERG-HENNE

- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe dunkel schiefergrau bis fast schwarz
Grobe Fehler
- rostig im Gefieder, besonders im Hals- und Sattelbehang
- zu helles blau
- rußige Grundfarbe
- viel zu helle oder fehlende Säumung
- schwarze oder weiße Federn
- Schilf
- Grünglanz im Schmuckgefieder


gesperbert
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder in mehrfachem Wechsel von schwarz und lichtblau leicht bogig quer gesperbert
- beim ZWERG-HAHN in gleicher Breite
- bei der ZWERG-HENNE sind die dunklen Federteile breiter als die hellen
- ZWERG-HENNE wirkt im Gesamtbild dunkler als der ZWERG-HAHN
- Zeichnung ist nicht scharf abgegrenzt
- Untergefieder nur schwach gezeichnet

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe fleischfarbig mit dunklem Anflug, insbesondere bei der ZWERG-HENNE
Grobe Fehler
- stark verschwommene Sperberung
- fehlende Sperberung im Schwanz oder in den Schwingen
- viel weiß in den Sicheln
- Rostton im Gefieder, besonders in Hals- und Sattelbehang sowie auf den Flügeldecken beim ZWERG-HAHN
- starkes Schilf


kennfarbig
ZWERG-HAHN
- Brust, Bauch, Handschwingen und Schwanz grau gesperbert
- Hals- und Sattelbehang satt goldorange, mit grauen Schaftstrichen und weißlicher Quersperberung
- Rücken, Schultern und Flügeldecken goldrot mit angedeuteter Sperberung
- Armschwingen-Innenfahne grau, Außenfahne grau-weiß-gelb gewellt, bei geschlossenem Flügel ein dreifarbiges Flügeldreieck bildend

ZWERG-HENNE
- Halsbehang goldfarbig mit dunkelgrauen Schaftstrichen und grauweißer Quersperberung
- Mantelgefieder auf graubrauner Grundfarbe mit schwarzer Rieselung und gelbem Federkiel matt schiefergrau gesperbert
- etwas Rost im unteren Teil der Flügel gestattet
- Brust lachsfarbig
- Handschwingen und Schwanz dunkel graubraun mit schwarzer Rieselung
- Armschwingen in Anlehnung an die Mantelfarbe
- Bauch und Schenkel graubraun


- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe fleischfarbig mit dunklem Anflug, insbesondere bei der ZWERG-HENNE

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- gelb oder bräunlich durchsetzte Brust
- viel zu helle oder zu braune Halsfarbe
- zu wenig goldrot auf Flügeldecken
- fehlende Sperberung
- viel weiß in Schwingen und Schwanz
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- fehlen des braunen Farbtons, der Rieselung sowie Sperberung im Mantelgefieder
- zu helle Brustfarbe
- deutliche Säumung (Flitter) im Mantelgefieder
- Schilf


rebhuhnhalsig (rebhuhnfarbig)
ZWERG-HAHN
- Kopf dunkel goldfarbig
- Halsbehang dunkel goldfarbig mit schwarzen Schaftstrichen, welche den Saum nicht durchstoßen dürfen
- Sattelbehang rotgoldfarbig, möglichst mit Schaftstrichen
- Rücken, Schultern und Flügeldecken satt rotgoldfarbig
- Binden grün glänzend schwarz
- Handschwingen schwarz mit schmalem, braunem Außensaum
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne braun, das Flügeldreieck bildend
- Brust, Schenkel und Bauch schwarz
- Schwanz schwarz mit grünlichem Glanz
- Untergefieder aschgrau

ZWERG-HENNE
- Kopf dunkel goldfarbig
- Halsbehang dunkel goldfarbig mit breiten schwarzen Schaftstrichen, den Saum nicht durchstoßend
- Rücken, Schultern und Flügeldecken braungrau mit möglichst gleichmäßiger, schwarzer Rieselung und scharf hervortretenden, hellen Federkielen
- Brust lachsrot, zum Bauch hin grauer werdend
- Schwingen und Schwanz braunschwarz gerieselt, gegen das Federende dunkler werdend
- Untergefieder aschgrau


- Augenfarbe mittel- bis dunkelbraun
- Lauffarbe schiefergrau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- zu braune oder strohige Behänge
- stark durchstoßende Schaftstriche im Halsbehang
- rußiger Halskragen
- braun in Brust-, Bauch- und Schenkelgefieder
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- stark durchstoßende Schaftstriche im Halsbehang
- zu helle Grundfarbe
- starke Flitterbildung
- fehlende Kielzeichnung im Mantelgefieder
- zusammengeballte oder bänderungsartige Rieselung auf den Flügeldecken
- viel Rost auf den Flügeldecken
- starke, schwarze Einlagerungen im Brustgefieder
- Schilf


silberhalsig
ZWERG-HAHN
- Kopf weiß
- Halsbehang silberweiß mit schwarz melierten Schaftstrichen
- Sattelbehang silberweiß mit mehr oder weniger Schaftstrichzeichnung
- Rücken, Schultern und Flügeldecken silberweiß
- Flügelbinden grün glänzend schwarz
- Handschwingen schwarz mit schmalem, weißem Außenrand
- Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfahne weiß, sodass das Flügeldreieck weiß erscheint
- Brust, Bauch und Schenkel rein schwarz
- Schwanz schwarz mit grün glänzenden Sicheln

ZWERG-HENNE
- Kopf silberweiß
- Halsbehang silberweiß mit schwarzen Schaftstrichen
- Mantelgefieder aschgrau mit feiner, schwarzer Rieselung und weißer Nervzeichnung
- Brust lachsfarbig
- Bauch und Schenkel aschgrau
- Schwanz schwarzgrau meliert


- Augenfarbe mittel- bis dunkelbraun
- Lauffarbe schiefergrau

Grobe Fehler
ZWERG-HAHN:
- starker, gelber Anflug
- durchstoßende Schaftstriche im Halsbehang
- weiße Zeichnung auf Brust und Schenkeln
- rote oder braune Federn
- Schilf

ZWERG-HENNE:
- fehlende oder durchstoßende Schaftstriche im Halsbehang
- zu helles oder zu bräunliches Mantelgefieder
- zu blasse Brustfarbe
- Flitterbildung
- fehlende Nervzeichnung
- grobe, zusammengeballte oder bänderungsartige Rieselung auf den Flügeldecken
- viel Rost
- braunes Kopfgefieder


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
1.100 g

ZWERG-HENNE
900 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
170 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
35 g
SCHALENFARBE DER EIER
weiß
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
13,0 mm

ZWERG-HENNE
12,0 mm