Standard of Perfection for Poultry and Bantams worldwide

World Poultry and Bantam Association NPO-NGO

Zwerg-Sachsenhühner

Zwerg-Sachsenhühner

Zwerg-Sachsenhühner, Poule de Saxe naine, Saksenkriel, Pollo della Sassonia nana, Patuljasta saska kokoš, Saská, Saské slepice, Törpe szásztyúk, Saksonska patuljasta kokoška

Herkunft
Deutschland. 1992 anerkannt.
Gesamteindruck
Mittelgroßes, elegantes Zwerghuhn mit kräftiger, etwas lang gestreckter Form und voller, breiter Sattelpartie, mittelhoher Stellung und von lebhaftem Temperament.

Rassemerkmale ZWERG-HAHN
Rumpf
kräftig
etwas lang gestreckt
waagerechte Körperhaltung

Hals
mittellang
mit vollem Behang

Rücken
vor der Mitte leicht ansteigend
ohne Absatz und Winkel über den Sattel in den Schwanz übergehend

Schultern
breit
wenig hervortretend
vom Halsbehang etwas bedeckt

Flügel
fest geschlossen
dicht anliegend
nahezu waagerecht getragen

Sattel
voll
breit
seitlich gerundet
ohne Absatz vom Rücken in den Schwanz übergehend

Schwanz
mittellang
von oben gesehen breit und leicht gerundet angesetzt
von der Seite gesehen breit angesetzt und nach hinten schmaler werdend
von hinten gesehen leicht offen getragen
etwas ansteigende Haltung
mit breiten Steuerfedern
breite Haupt- und Nebensicheln in möglichst gleichmäßiger Anordnung

Brust
breit
gut gerundet
etwas hervortretend

Bauch
voll
breit
nach hinten ausgeprägt

Kopf
klein
schmal

Gesicht
glatt
rot

Kamm
kleiner Stehkamm
regelmäßig gezackt
Fahne nur wenig der Nackenlinie folgend

Kehllappen
klein
fein im Gewebe

Ohrscheiben
weiß
mandelförmig

Augen
groß
lebhaft
Farbe siehe unter Farbenschläge

Schnabel
mittellang
kräftig
farblich in Anlehnung an die Lauffarbe

Schenkel
mittellang
Läufe
mittellang
nicht grob
Farbe siehe unter Farbenschläge

Zehen
mittellang
gut gespreizt

Gefieder
voll
nicht zu hart
aber fest anliegend


Rassemerkmale ZWERG-HENNE
kräftige, lang gestreckte Form mit gut gefülltem Sattel
(mäßige Polsterbildung gestattet)
ohne Absatz in den leicht ansteigenden, etwas locker getragenen Schwanz übergehend
Schwanz soll von oben, wie auch von der Seite betrachtet, breit angesetzt sein und nach hinten schmaler werden
von hinten gesehen sind die Steuerfedern leicht schräg angeordnet
der dabei entstehende, leicht geöffnete Steuerfederaufbau dient der charakteristischen Oberlinie
Brust ist breit und tief angesetzt
Bauch nach hinten voll ausgeprägt
Kopfmerkmale entsprechend kleiner als beim ZWERG-HAHN


Grobe Fehler Rassemerkmale
schwacher, zu schwerer oder zu kurzer Körper
flache Brust
abfallende Körperhaltung
zu hoher Stand
schmaler, steiler oder hängender Schwanz
Absatz in der Oberlinie von Rücken-Sattel-Schwanz
grober Kopf
zu großer Kamm
zu große oder stark rötliche Ohrscheiben
zu lange Kehllappen


Farbenschläge
schwarz
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- satt schwarz mit intensiv grünem Glanz
- Augenfarbe dunkelbraun
- Lauffarbe schwarz
- helle Krallen gestattet

Grobe Fehler
- matte Farbe
- violett im Gefieder
- Bronzeglanz
- Schilf


weiß
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- rein weiß
- leichter gelblicher Anflug im Schmuckgefieder beim ZWERG-HAHN gestattet

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe hell fleischfarbig
Grobe Fehler
- starker gelber Anflug
- andersfarbige Federn


gelb
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- sattes, gleichmäßiges gelb
- beim ZWERG-HAHN im Schmuckgefieder etwas dunkler
- Untergefieder und Federkiele gelb
- leichte schwärzliche Pfefferung in Schwanz und Handschwingen gestattet

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe fleischfarbig
- bläulicher Anflug vorerst gestattet

Grobe Fehler
- weißes Untergefieder
- schwarze Federn
- Schilf


gesperbert
ZWERG-HAHN und ZWERG-HENNE
- jede Feder in mehrfachem Wechsel von schwarz und lichtblau leicht bogig quer gesperbert
- beim ZWERG-HAHN in gleicher Breite
- bei der ZWERG-HENNE sind die dunklen Federteile etwas breiter als die hellen
- Zeichnung ist nicht scharf abgegrenzt
- Untergefieder nur schwach gezeichnet

- Augenfarbe orangerot
- Lauffarbe fleischfarbig
- bei der ZWERG-HENNE einzelne dunkle Schuppen gestattet

Grobe Fehler
- fehlende Sperberung in den Schwanzfedern oder Schwingen
- stark verschwommene Sperberung
- Rost
- Schilf


GEWICHTE
ZWERG-HAHN
1.100 g

ZWERG-HENNE
900 g

LEGELEISTUNG
1. JAHR
140 EIER
BRUTEIER-GEWICHT ab
38 g
SCHALENFARBE DER EIER
hellbraun bis cremefarbig
RINGGRÖßEN
ZWERG-HAHN
14,0 mm

ZWERG-HENNE
12,0 mm